Flugzeugunglück: USA zurückhaltend bei Ursachenforschung für Egyptair-Absturz

Flugzeugunglück: USA zurückhaltend bei Ursachenforschung für Egyptair-Absturz

20.05.2016, 03:12

Die USA bleiben bei der Bewertung des Flugzeugabsturzes einer Egyptair-Maschine weiter zurückhaltend. Das US-Verteidigungsministerium hat nach eigenen Angaben derzeit keine Hinweise auf eine Explosion an Bord des Flugzeuges.

Es gebe zu diesem Zeitpunkt keine Erkenntnisse, die auf eine Explosion hindeuteten, sagte eine Vertreterin des Pentagons auf Anfrage. Es sei aber noch zu früh, um eine Ursache für den Absturz auszuschliessen, fügte sie hinzu.

Zurückhaltend gab sich auch der Direktor der US-Bundespolizei FBI, James Comey. «Bisher haben wir niemanden, der sich dazu bekannt hat oder Beweise, dass es eine absichtliche Tat war», sagte Comey am Donnerstag in Chicago. «Wir wissen im Moment nicht, was die Ursache war.»

Comey reagierte damit auf Berichte, der Absturz sei vermutlich Folge einer Explosion, die möglicherweise durch einen von Terroristen gelegten Sprengsatz ausgelöst worden sein könnte. Unter anderem hält die ägyptische Regierung einen Anschlag als wahrscheinlichste Ursache. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!