Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Novartis verschiebt Tests mit intelligenter Kontaktlinse



Der Basler Pharmakonzern Novartis hat Tests mit einer intelligenten Kontaktlinse beim Menschen verschoben. «Es ist zu früh, um zu sagen, wann die klinischen Versuche mit diesen Linsen beim Menschen beginnen werden», sagte eine Novartis-Sprecherin am Freitag.

Das zusammen mit dem US-Internetkonzern Google verfolgte Projekt komme «stetig voran.» Novartis-Chef Joseph Jimenez hatte Tests mit der «Smart Lens» zur Wiederherstellung der Fokussierung bei Altersweitsichtigkeit für dieses Jahr in Aussicht gestellt.

Novartis und Google hatten ihre Pläne Mitte 2014 öffentlich gemacht. Ziel ist einerseits eine Kontaktlinse, die gegen den altersbedingten Verlust der Nahanpassungsfähigkeit des Auges hilft. Ausserdem wird an einer Linse geforscht, die Zuckerkranken helfen soll, ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren - indem sie die Tränenflüssigkeit untersucht und das Resultat drahtlos an Handys oder Hightech-Uhren überträgt. Jimenez hatte damals die Hoffnung geäussert, in rund fünf Jahren eine intelligente Kontaktlinse auf den Markt bringen zu können.

«Das ist technisch sehr komplex und beide Seiten lernen nach und nach voneinander», sagte die Sprecherin. Novartis werde über Fortschritte informieren, wenn es angebracht sei. Die Augenheil-Sparte Alcon, die für das Projekt verantwortlich ist, kämpft mit rückläufigen Umsätzen und steckt operativ in den roten Zahlen. Novartis-Präsident Jörg Reinhardt hat die Geschäftseinheit jüngst zur Disposition gestellt. (sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!