Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Walfang

Japan will vielleicht wieder Wale im Antarktischen Ozean fangen



Ende März hatte der Internationale Gerichtshof (IGH) in Den Haag Japan den Walfang in der Antarktis verboten. Nun halten sich die japanischen Behörden die Möglichkeit offen, den Walfang in den kommenden Jahren wieder aufzunehmen.

Ein Vertreter der Fischereibehörde sagte am Montag, über die Pläne für die Jagdsaison 2015/2016 und darüber hinaus "sei noch keine Entscheidung" getroffen worden.

Am Wochenende warf die Umweltschutzorganisation Sea Shepherd Japan jedoch vor, das Forschungsprogramm zu überarbeiten, um das Verbot umgehen zu können. Das gehe aus Schriftsätzen hervor, die das japanische Walforschungsinstitut ICR bei US-Gerichten eingereicht habe, um einstweilige Verfügungen gegen Sea Shepherd in den USA zu erreichen. Das ICR wollte sich am Montag nicht zu den Vorwürfen äussern.

Japan hatte sich stets auf die Wissenschaft berufen, um ein 1986 verhängtes Verbot des kommerziellen Walfangs zu umgehen. Allerdings macht Tokio keinen Hehl daraus, dass das Fleisch getöteter Wale in Japan verzehrt wird. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen