Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

USA - Iran: Iran hält offenbar zwei US-Marineboote fest



Der Iran hat offenbar zwei US-Marineboote und ihre Besatzungen festgesetzt. Die Schiffe waren im Persischen Golf unterwegs. Das Pentagon ist nach eigenen Angaben in ständigem Kontakt mit den iranischen Behörden.

«Wir haben den Kontakt zu zwei kleinen US-Marineschiffen auf dem Weg von Kuwait nach Bahrain verloren», sagte ein hoher US-Regierungsbeamter am Dienstag. Iranische Behörden hätten versichert, «dass die Besatzungen in Sicherheit sind und dass es ihnen gut geht».

Aus US-Regierungskreisen hiess es weiter, US-Aussenminister John Kerry habe seinen iranischen Kollegen Mohammed Dschawad Sarif angerufen und die Zusicherung erhalten, dass die Schiffe «ihre Fahrt umgehend fortsetzen dürfen». Washington hoffe auf eine rasche Lösung.

Auf die Frage, ob sich die Boote, die auf dem Weg von Kuwait nach Bahrain waren, in iranischen Hoheitsgewässern befunden hätten, hiess es: «Dies scheint so.» Den Angaben zufolge waren auf den beiden Schiffen insgesamt zehn Marineangehörige. Nach Angaben von US-Medien befanden sich die Schiffe in der Nähe der zum Iran gehörenden Insel Farsi. (sda/afp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen