Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kataloniens Regierung beansprucht Unabhängigkeit



Die katalanische Regionalregierung stuft die umstrittene Abstimmung für eine Unabhängigkeit von Spanien als erfolgreich ein. Die Katalanen hätten das Recht auf einen eigenen Staat gewonnen, teilte die Regionalregierung am späten Sonntagabend nach der Abstimmung mit.

Der katalanische Regierungschef Carles Puigdemont beansprucht nach Abstimmung über die Abspaltung von Spanien das Recht auf Unabhängigkeit seiner Region. «Wir haben das Recht gewonnen, einen unabhängigen Staat zu haben», sagte Puigdemont in Barcelona. Er machte keine Angaben zum Ergebnis oder zur Wahlbeteiligung.

Kurz vor seiner Erklärung hatten mehrere Gewerkschaften und separatistische Gruppen für Dienstag zu einem Generalstreik in Katalonien aufgerufen.

Die Abstimmung vom Sonntag war begleitet von einem massiven Eingreifen der spanischen Sicherheitskräfte. Es gab nach katalanischen Angaben mindestens 844 Personen, die medizinisch betreut werden mussten. Es sei aber unklar, wie viele davon tatsächlich als verletzt gälten. Gemäss dem spanischen Innenministerium hätten 33 Sicherheitskräfte medizinisch behandelt werden müssen.

Spaniens Regierungschef Mariano Rajoy, der am Abend das Land zur Einheit aufrief, rechtfertigte den harten Einsatz der Polizei. Der Rechtsstaat habe sich in Katalonien durchgesetzt, sagte er mit Blick auf den Polizei-Einsatz. Rajoy kündigte an, ein Treffen aller politischen Parteien einzuberufen und die gemeinsame Zukunft zu erörtern. (sda/reu/afp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen