DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Lage in Tunesien bleibt unübersichtlich – ein Soldat wird bei Sprengstoffanschlag getötet



Im Westen von Tunesien ist am Sonntag ein Soldat getötet und zwei weitere verletzt worden. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums fuhr das Fahrzeug der Streitkräfte über einen Sprengsatz, der unter ihm explodierte.

Die Bombe sei von «Terroristen» an der Strasse in der bergigen Region an der Grenze zu Algerien deponiert worden. Wo genau sich der Anschlag ereignete, teilte das Ministerium nicht mit. In der Gegend laufe ein Militäreinsatz, hiess es.

In Tunesien ist die Lage wegen des Anschlags auf das Nationalmuseum mit über 20 Toten äusserst angespannt. Die Behörden fahndeten am Wochenende nach einem möglichen dritten Attentäter. Zum Anschlag vom Mittwoch hatte sich die Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS) bekannt. Dabei waren unter anderen Touristen aus Italien, Japan, Frankreich, Spanien und Polen getötet worden. (feb/sda/afp)

Attentat in Tunis

1 / 10
Attentat in Tunis
quelle: x02856 / zoubeir souissi
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter