International

Was brachte den 64-jährigen Stephen Paddock in der Nacht auf Montag dazu, zahlreiche Menschen zu töten? Bild: AP/Courtesy of Eric Paddock

Fake-Attentat oder geplatzter Waffendeal? 6 Theorien zum Las-Vegas-Attentat

Die Welt blickt nach Las Vegas und fragt sich: Was ist passiert, in jener Nacht im Luxushotel Mandalay Bay? Was hat den 64-jährigen Täter dazu gebracht, Schuss um Schuss auf unschuldige Menschen abzufeuern? Um seine Motive ranken sich die wildesten Theorien.

06.10.17, 15:52 07.10.17, 10:40

Der Mann, der in Orlando 49 Personen in einem Nachtclub erschoss, gestand seine Allianz mit dem sogenannten «Islamischen Staat» über einen Telefonanruf bei der Polizei. Der Sniper, der fünf Polizisten in Dallas tötete, wollte weisse Menschen attackieren. Und der Mann, der in der Kirche von Charleston einen Schwarzen angriff, hatte im Voraus ein rassistisches Manifest online gepostet.

Nicht so Stephen Paddock, der Todesschütze von Las Vegas. Es gibt kein rassistisches Manifest, keine nachweisbaren Verbindungen zu radikalen Organisationen. Der 64-Jährige erschoss vor vier Tagen 58 Menschen und verletzte über 500 Besucher eines Country-Festivals. Seine Motive sind bislang unbekannt. Die Polizei tappt im Dunkeln. Im Netz kursieren die wildesten Theorien über die Tat und Stephen Paddocks Motive. Wir haben die sechs prominentesten Gerüchte unter die Lupe genommen. 

Die islamistische Radikalisierung

Kurz nach dem Attentat, in der Nacht auf Montag, reklamierte der sogenannte «Islamische Staat» die Tat für sich. «Amaq», die Nachrichtenagentur des «IS», teilte mit, einer von ihren Soldaten habe den Angriff verübt. Der Attentäter sei vor mehreren Monaten zum Islam übergetreten, hiess es weiter.

Das FBI sagte jedoch, es gebe keine Hinweise, dass der mutmassliche Täter Stephen Paddock Kontakte zu islamistischen Terroristen gehabt hatte. Die Todesschüsse stehen «nicht im Zusammenhang mit einer international agierenden Terrororganisation», so das FBI.

Die bisher bekannten Fakten deuten auch nicht auf eine politische Radikalisierung. Paddock war in mehreren Hinsichten ein untypischer Täter: ein wohlhabender Mann in den Siebzigern, älter und reicher als viele Massenmörder vor ihm. Laut Statistiken sind es vor allem junge und isolierte Männer, die in ihrer Jugend viel Gewalt erfuhren. Auch sein Bruder Eric sagte, dass Paddock kein politischer Mensch war und er sich eine politische Radikalisierung kaum als Tatmotiv vorstellen könne.

Wahrscheinlichkeit:

bild: watson.ch

Das Fake-Attentat

Auch Verschwörungstheoretiker lassen ihren Ideen über die Motive des Täters freien Lauf. Über Twitter wird häufig die Behauptung verbreitet, dass das Massaker inszeniert worden sei, mithilfe von Schauspielern.

Nach Meinung der Verschwörungstheoretiker werden solche Taten auf Bestreben von linken und liberalen Politikern gestellt, um eine politische Agenda zu verfolgen. Im Falle von Las Vegas sei es ein deutlich strengeres Waffengesetz gewesen.

Wahrscheinlichkeit:

bild: watson.ch

Marilou Danley war Stephen Paddocks Freundin.  Bild: AP/Las Vegas Metropolitan Police Department

Psychische Probleme

Auf der Suche nach Paddocks Motiven spielt vor allem seine Freundin, Marilou Danley, eine wichtige Rolle. Die 62-Jährige konnte erst am Mittwoch befragt werden, da sie sich bis dann im Ausland aufgehalten hatte. Die Australierin philippinischer Herkunft gilt unter Ermittlern als «Person von Interesse», von der sie sich wichtige Informationen versprechen. So zum Beispiel die psychische Verfassung von Paddock.

Den Ermittlern gegenüber sprach Danley von «psychischen Problemen» ihres Partners. Wie der TV-Sender NBC berichtet, habe Stephen Paddock in der Nacht manchmal geschrien und gestöhnt und dabei laut «Oh my God» gesagt.

Gestern noch liess Danley verlauten, dass sie ob der Tat ihres Freundes total überrascht gewesen sei. Nie sei ihr in den Sinn gekommen, dass ihr Freund «eine Gewalttat gegen irgendjemanden plante».

Danach erklärte Danley über ihren Gefährten: «Er hat nie etwas zu mir gesagt oder etwas getan, das ich als Warnung hätte verstehen können, dass so etwas Schreckliches passieren würde». Sie habe Paddock als «freundlichen, liebevollen, stillen Mann» gekannt. Sie habe ihn geliebt und auf eine «ruhige gemeinsame Zukunft» mit ihm gehofft.

Zahlreiche Menschen trauern um die Opfer in Las Vegas.  Bild: AP/AP

Auf mögliche psychische Probleme weisen zudem Recherchen des «Las Vegas Review-Journal» hin. Paddock wurde vor vier Monaten das Psychopharmakon Diazepam, ein Angstlöser, verschrieben. Diazepam kann bei Abhängigkeit zu einem Wandel der Persönlichkeit führen. Mel Pohl, ein Mediziner der Entzugsklinik Las Vegas Recovery Center, verglich die mögliche Wirkung von Diazepam mit Alkohol. «Wenn jemand tiefliegende Aggressionsprobleme hat und durch das Medikament beruhigt werden soll, kann er unter Umständen aggressiv reagieren», sagte Pohl.

Gerüchte ranken sich zudem um den Notizzettel, der im Hotelzimmer von Paddock gefunden wurde. Welche Botschaft er enthielt, ist bislang unklar. Laut dem Sheriff von Las Vegas, Joseph Lombardo, standen auf dem Zettel Nummern, die zur Zeit noch analysiert werden. Es waren folglich weder Zeilen eines Manifests noch ein Abschiedsbrief.

Wahrscheinlichkeit

bild: watson.ch

Der gescheiterte Waffendeal

Eine der haarsträubendsten Theorien verbreitete sich über die englischsprachige Website 4chan, auf der Inhalte veröffentlicht und diskutiert werden können. Ein anonymer User sprach von einem gescheiterten Waffendeal im Stil der Operation «Fast and Furios» – eine 2009 verdeckt geführte Operation des Justizministeriums der Vereinigten Staaten. Grundlage der Ermittlungen damals war der Verdacht, dass mexikanische Drogenkartelle durch Strohmänner in den USA Waffen kaufen, um sie in dem in Mexiko herrschenden Drogenkrieg einzusetzen.

Paddock soll sich also, laut dem anonymen User, für einen solchen Waffendeal mit mehreren Personen getroffen haben. Der Deal ging schief und die feindliche Partei soll Paddock unter Folterandrohung gezwungen haben, aus dem Hotelfenster auf Unschuldige zu schiessen.

Wahrscheinlichkeit

bild: watson.ch

Die unbekannten Komplizen

Paddock wurde möglicherweise unterstützt. Das erklärte der zuständige Sheriff Joe Lombardo. Im Fokus der Behörden steht die Frage, wie es dem Täter gelingen konnte, rund 50 schwere Waffen binnen eines Jahres zu kaufen. Und wie er 23 davon unbemerkt ins Hotel Mandalay Bay schaffen konnte. Komplizen hin oder her, die Motive werden auch mit einer Mittäterschaft noch nicht erklärt.

Wahrscheinlichkeit

bild: watson.ch

Der Schütze im 4. Stock

Ein weiteres Gerücht wurde durch ein Video verbreitet. Die verschwommenen Aufnahmen sollen zeigen, dass es neben Paddock noch einen weiteren Schützen gegeben habe. In der kurzen Sequenz ist ein flackerndes Licht aus einem Fenster in den unteren Etagen des Hotels Mandalay Bay zu sehen.  

Im Internet wird spekuliert, dass es sich bei dem Licht um Mündungsfeuer aus der Waffe eines weiteren Schützen handeln könnte. Die Polizei Las Vegas hat diese Gerüchte jedoch bereits dementiert. «Ich möchte betonen, dass wir davon ausgehen, dass Paddock allein für diese abscheuliche Tat verantwortlich ist», erklärte Todd Fasulo von der Polizei Las Vegas während einer Pressekonferenz.

Wahrscheinlichkeit

bild: watson.ch

Fazit

Bis das Tatmotiv offiziell bekannt ist, wird noch einige Zeit vergehen. Das vermuten zumindest Experten. Jene, die in den Fall involviert sind, sagen, es sei ein enormer zeitlicher Aufwand, das gesamte Leben von Stephen Paddock zu durchforsten, um nach Gründen zu suchen. Unabhängig davon, ob diese nun politischer, sozialer, ökonomischer oder religiöser Natur sind.

Mehr als 50 Tote bei Angriff in Las Vegas

52s

Mehr als 50 Tote bei Angriff in Las Vegas

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Back to the Future – so gut ist das iPhone X wirklich

Jahre des Zorns – was der Palästinenser-Aufstand bedeutet

«Bilder von unten» – 12 Leute erzählen, was sie auf Tinder und Co. nicht sehen wollen

Schone dein Portemonnaie und die Umwelt: 19 Tipps, wie du weniger Müll produzierst

#metoo im Bundeshaus: Was sich Nationalrätinnen anhören müssen – und wie sie sich wehren

«So etwas macht man nicht» – FDP-Boss Gössi kritisiert Geheimtreffen vor Juncker-Besuch

Eine Lokalzeitung befeuert jahrelang die KESB-Debatte – dem Chef drohen jetzt Konsequenzen

Du hast vielleicht die wichtigste Botschaft auf dem «Time»-Cover übersehen

Diese Obdachlosen haben vielleicht ihr Zuhause verloren – nicht aber ihren Humor

Trump macht Jerusalem zur Israel-Hauptstadt – die Nahost-Eskalation in 9 Punkten erklärt

Warum nach einem Amoklauf in den USA noch viel mehr Menschen starben

Orgasmus oder Gewichtheben – siehst du das Kommen?

Bitte, Nintendo, diese 15 Games gehören auf einen Game Boy Classic Mini!

Nathan Fillion ist der lustigste Promi-Twitterer der Welt. Der Beweis in 18 Posts

Dieser Schweizer Soldat musste gerade durch die Französisch-Hölle – aber sowas von

Israelischer Professor zum Trump-Entscheid: «Jerusalem war nie das Hindernis für Frieden»

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
99
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
99Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Domsh 09.10.2017 01:49
    Highlight Was für ein anmassender, überkritischer Haufen Besserwisser wir doch sind, die solche Artikel lesen und kommentieren.
    Tatort und NCIS schauen macht noch keinen Kriminalisten.
    Anstelle von Verschwörungstheorien youtuben und rumbrabbeln lieber Hirn einschalten.
    Und ja ich weis dass auch ich es gelesen und kommentiert habe, danke.
    1 0 Melden
  • DomKi 08.10.2017 22:32
    Highlight Ich mag einfach nicht daran glauben, dass man ungehindert 23 Waffen ins Zimmer bekommt. Das wären mehrere Male vor dem Hotel oder Parking mit Auto ankommen, an der Rezeption und/oder Sicherheit vorbei. Die werden dich fragen wohin des Weges da du dich entweder anmelden musst (bist ja sozusagen ein neuer Gast), oder falls nicht (kommst ja vom Parking oder dem Haupt eingang), werden die fragen warum so viele Koffer. Etwas stinkt zum Himmel.
    2 1 Melden
  • Thadic 07.10.2017 12:34
    Highlight Dass der Schütze psychische Probleme hatte, daran kann man doch keine Zweifel haben. Aber das ist auch keine Entschuldigung. Auch wenn sich herausstellt, dass diese psychischen Probleme ihren Anfang hatten in einer Kindheit voller Misshandlungen und Entbehrungen, dann ist das lediglich eine Erklärung aber keine Rechtfertigung. Schliesslich gibt es Millionen von Menschen die auch eine schlechte Kindheit hatten und trotzdem nicht so eine furchtbare Tat begehen.
    14 3 Melden
  • Nuka Cola 07.10.2017 02:11
    Highlight Also wenn der Bericht von der Qualität gleich sein soll wie der erste 9/11 Bericht, wirds es keinen 32. Stock geben...
    20 1 Melden
  • Sebastian Wendelspiess 06.10.2017 23:29
    Highlight Fake ist es nicht. Dafür gobts zu viele Zeugen. Habe aber auch davon gelesen, kommt daher, dass auf der Opferfotos der 3 letzten Massaker immer die gleiche oder eine ähnliche Frau abgebildet war.
    5 10 Melden
    • Saraina 07.10.2017 11:39
      Highlight Es gibt auch ernsthafte Behauptungen dass das Massaker von Sandy Hook und der Anschlag auf den Boston Marathon fake gewesen seien. Und die Mondlandung natürlich sowieso....

      Verschwörungstheorien der bizarrsten Art kenne ich, seit ich vor 25 Jahren mal eine Zeit lang in den USA lebte, das ist also nichts Neues. Tragisch, dass derlei Wahnsinn sich jetzt auch in Europa breitmacht.
      13 6 Melden
    • EvilBetty 08.10.2017 11:53
      Highlight Das selbe gabs auch für die Amokfahrt auf dem Breitscheidplatz in Berlin.
      1 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 06.10.2017 22:36
    Highlight Was mich persönlich interessieren würde: wenn er irgendwie "Mustafa bin Kemal" oder so geheissen hätte. Und diesen Namen erst vor ein paar Monaten angenommen hätte (ähnlich dem Amokfahrer in London)... wie dann die Berichterstattung ausgesehen hätte?
    11 10 Melden
  • bokl 06.10.2017 20:32
    Highlight 2/2
    Was uns zu wirklich unbequemen Fragen führt. Vielleicht hatte er sein Leben einfach satt.

    Bekannt ist:
    - Rentner
    - Reich
    - Notorischer Spieler
    - Beziehung

    Auf den ersten Blick perfekt. Aber vielleicht auch etwas langweilig. Dann keimt der Gedanke: "Besser wird es nicht mehr. Wie kann ich noch für Spektakel sorgen?" Bewaffnung als unbescholtener Bürger kein Problem, also sorge ich für Feuerwerk. Man bedenke die Schüsse Richtung Flughafen.

    Das Motiv wäre somit: "Joe Jedermann, will unvergesslich werden."

    Kann man aber niemals zugeben. Zu viele Joe Jedermann da draussen...
    36 17 Melden
  • bokl 06.10.2017 20:25
    Highlight 1/2
    "Bis das Tatmotiv offiziell bekannt ist, wird noch einige Zeit vergehen."
    Und ob dann das offiziell bekannt gegebene auch richtig ist, steht nochmal auf einem anderen Blatt.

    "... steht die Frage, wie es dem Täter gelingen konnte, rund 50 schwere Waffen binnen eines Jahres zu kaufen. Und wie er 23 davon unbemerkt ins Hotel schaffen konnte."

    Naja, wenn man der Behörde verbietet Waffenkäufe elektronisch zu erfassen, merkt kaum jemand, dass du jede Woche 1 oder 2 kaufst.

    23 Waffen passen wohl in ca. 10 Koffer. In zwei Tagen mit 10 Koffern aufs Zimmer gehen ist keine Kunst.
    56 8 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 06.10.2017 23:10
      Highlight Naja in einem Hotel mit Casino, wo alles überwacht ist, schon ein wenig. Nir ein wenig ;)
      4 5 Melden
  • simiimi 06.10.2017 19:08
    Highlight Die überzeugendste Erklärung ist für mich die simpelste: Paddock war wohl einfach ein Psychophat, der den Anschlag von eiskalt von langer Hand geplant hatte, einzig und allein aus Freude am Töten. Erinnert mich ein wenig an den Fall Rupperswil. Dort handelte es sich ja auch um ein von langer Hand geplantes Verbechen, ohne dass das Umfeld des Täters irgendeine äussere Veränderung wahrgenommen hatte.
    38 11 Melden
    • Rendel 06.10.2017 21:55
      Highlight Psychopathie zeigt sich nicht erst im höheren Alter. Also vergessen sie ihre Erklärung.
      15 31 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 06.10.2017 23:11
      Highlight Naja, wenn sogar der Sheriff sagt, er müsse Superman gewesen sein, um das allein durchzu ziehen.
      8 1 Melden
    • Saraina 06.10.2017 23:51
      Highlight Psychopathie bedeutet aber auch nicht unbedingt, dass jemand schon jung aus der Rolle fällt, kriminell wird oder tötet. Zudem gibt es eine genetische Komponente, und der Vater des Täters war ein diagnostizierter Psychopath und Krimineller, sein jüngster Bruder wird wegen Straftaten gesucht. Abgesehen davon erlaubt ein Leben zwischen drei Wohnorten und als professioneller Spieler doch einigen Freiraum. Eines ist klar, ein biederer Buchhalter war das nicht.
      10 4 Melden
    • Rendel 07.10.2017 13:39
      Highlight Ja, klar, ein Psychopath muss nicht kriminell werden. Er kann auch in der Führungsetage eines Unternehmen sitzen, als Chirurg arbeiten usw. . Eigenschaften eines Psychopathen, werden dort gern als Führungsqualitäten missdeutet.

      Aber sein Umfeld, die Menschen, die regelmässig mit ihm zu tun haben, wissen genau mit wem sie es zu tun haben oder hatten.
      9 3 Melden
  • SJ_California 06.10.2017 18:49
    Highlight In den meisten Fällen ist Geld im Spiel: Schulden, Erpressung, etc. Psychologische Probleme können ebenfalls Auslöser oder Verstärker sein. Alle anderen Theorien scheinen mir wenig wahrscheinlich.
    6 26 Melden
  • Rendel 06.10.2017 17:12
    Highlight Das Motiv zu der Tat kennt nur der Täter und der ist tot.
    18 5 Melden
    • K3tsch 07.10.2017 20:32
      Highlight Durch was, kannst du zu 100% ausschliessen, dass der Täter der Einzige war, dem das Motiv bekannt war?
      4 2 Melden
  • El Schnee 06.10.2017 17:08
    Highlight Ich halte Nr. 3 auch für die wahrscheinlichste, nur können Fehlbehandlungen mit diesen Medikamenten immer als psychische Probleme eingeordnet werden. Das war auch bei Aurora, Germanwings etc. der Fall ...
    21 7 Melden
    • _kokolorix 06.10.2017 21:26
      Highlight Und bei etwa 97% aller Amokläufe weltweit. Aber so etwas nur zu denken ist undenkbar, die Pharmaindustrie verdient mit diesen Medikamenten etliche Milliarden jährlich...
      Ist wie bei der Impfproblematik. Was nicht sein darf, kann eben nicht sein
      20 24 Melden
    • Saraina 06.10.2017 23:56
      Highlight Die Täter von Orlando und Nizza konsumierten auch Psychopharmaka. Ob sie unter deren Einfluss standen während ihrer Taten werden wir nie erfahren. Terrorist ist einfacher, und nicht geschäftsschädigend.
      7 0 Melden
    • _kokolorix 07.10.2017 12:09
      Highlight @Saraina
      Es ist eigentlich fast immer das Absetzen der Medikamente welche die destruktiven, depressiven Gedanken in Fahrt kommen lässt. Dann wenn die Menschen nach Meinung der Pharmaärzte geheilt sind, gehen sie unbegleitet und stigmatisiert durch die Hölle. Viele zerbrechen und begehen Suizid, andere überwinden die Tiefe Schlucht dank einem stützenden Umfeld und einige werden aggressiv und begehen solch medienwirksame Amokläufe um sich an bestimmten Menschen(gruppen) zu rächen
      5 1 Melden
    • ujay 08.10.2017 07:10
      Highlight Psychopharmaka wird bei allen Armeen der Welt im Ernstfall bei ihren Soldaten eingesetzt. Seit Anfang 20. Jhd.
      0 0 Melden
  • tostaky 06.10.2017 16:54
    Highlight Echt jetzt???
    81 8 Melden
  • moedesty 06.10.2017 16:37
    Highlight Liebe Helene, geh mal auf Youtube und suche das Video in dem man klar sieht, dass jemand auch aus dem 4. Stock rausgeschossen hat.

    Wie kann das sein wenn es nur einen Attentäter gab?
    16 147 Melden
    • Datsyuk 06.10.2017 17:16
      Highlight Verlinke das Video doch. Was du siehst, ist ein anderes Licht.
      26 4 Melden
    • Sauäschnörrli 06.10.2017 17:17
      Highlight Poste es doch. 🙃

      Lassen sich denn die Fenster im 4. überhaupt öffnen? Oder hat der zweite Schütze mit dem ersten Helfer noch schnell eine neue Scheibe eingebaut?
      26 2 Melden
    • Blutgrätscher 06.10.2017 17:25
      Highlight Das flackernde licht war in Aufnahmen stunden und nach der Tat an der selben Stelle auch noch zu sehen. Also war es genau das.
      Ich weiss nicht, ob du schon mal in Vegas warst, aber ich war vor ein paar monaten im Mandalay Bay, und ein blinkendes Licht ist da wirklich nicht speziell.
      39 2 Melden
    • Tschaesu 06.10.2017 17:28
      Highlight Link bitte
      7 0 Melden
    • Tatwort 06.10.2017 18:05
      Highlight @moedesty: Und du solltest vielleicht mal ein Video anschauen, das _vor_ dem Anschlag aufgenommen worden ist. Schon Stunden vorher war in dem Fenster das Geblinke zu sehen. Es war - tadaaaa - ein Stroboskop.
      31 1 Melden
    • YvesM 06.10.2017 18:32
      Highlight Da sind keine Schüsse zu sehen. Warst auch im Millitär?
      20 1 Melden
    • Jaing 06.10.2017 19:22
      Highlight Das sieht man ganz klar. Ich glaube, es waren 2 Schützen: Lee Harvey Oswald und Elvis.
      57 3 Melden
    • Beni Schweiz 06.10.2017 19:39
      Highlight Aus den 4. Stock geschossen, ein neues Fenster reingemacht und danach ungesehen geflüchtet? Klar doch...
      36 2 Melden
    • ujay 08.10.2017 07:11
      Highlight 😂😂😂jaja!!!
      0 0 Melden
  • Wehrli 06.10.2017 16:31
    Highlight Es waren Aliens! Verdammt wieso glaubt mir niemand? Nein, ich möchte meine Pillen noch nicht nehmen, Schwester ...
    133 18 Melden
  • ZiiPlus 06.10.2017 16:31
    Highlight Eigentlich sollte ein Minuspuzzleteil bei der Theorie von 4chan stehen. 4chan ist bekannt als das grösste Trollnetzwerk im Internet xD
    104 10 Melden
  • Scaros_2 06.10.2017 16:31
    Highlight Ich glaube die grösste unerträglichkeit ist der Fakt das man es wohl nie herausfinden wird und das zermürbt die meisten von den menschen.
    60 9 Melden
  • WayneTheBrain 06.10.2017 16:29
    Highlight Ihr habt die plausibelste Theorie vergessen: Paddock, welcher dem Geheimbund der Freimaurer angehörte, wollte aus dem Bund austreten und der Öffentlichkeit Beweise vorlegen, dass die Erde flach ist. Dies wollte die internationale Finanzelite um George Soros auf jeden Fall verhindern. Aus diesem Grund beschlossen Soros zusammen mit den Freimaurern an der Bilderberger Konferenz, Paddock mit neuartiger, vom Mossad entwickelter, Psychopharmaka so zu manipulieren, dass er diese Tat begeht. Aber das verschweigt uns die internationale Lügenpresse wiedereinmal...
    173 38 Melden
    • Sauäschnörrli 06.10.2017 17:29
      Highlight Kann so nur leider nicht passiert sein, jedes Kind weiss doch, dass man ohne die CIA keinen solchen Insidejob durchführen kann.
      18 8 Melden
    • Phrosch 06.10.2017 20:09
      Highlight Wo bleiben da die Russen, die Mafia und kolumbianische Drogenkartelle?
      16 7 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 06.10.2017 23:13
      Highlight Nee es war Kim Jong Un, ein russischer Iraner und 13 Wutbürger.
      4 1 Melden
  • Elefantdomi 06.10.2017 16:28
    Highlight Er schikte seine Frau in die Philipinen und wollte das sie dort ein Haus kauft. Könnte eine erpressung im spiel stehen? Das könnte auch der grund sein weshalb der ISIS den angriff reklamiert hat.
    11 72 Melden
    • Datsyuk 07.10.2017 16:43
      Highlight Das macht keinen Sinn, sorry.
      3 0 Melden
  • Pana 06.10.2017 16:17
    Highlight Was ist mir der Frau, die angeblich beim Konzert den Leuten sagte, dass sie alle sterben werden?

    49 14 Melden
    • Baba 06.10.2017 17:31
      Highlight Was Ihnen diese Frau sagt? Die pure Wahrheit.

      ...wir ALLE werden sterben... irgendwann.
      21 1 Melden
    • Hierundjetzt 06.10.2017 18:17
      Highlight Gute Frage. Und was ist mit dem Mc Donalds Mitarbeiter, der mir eine Gurke in den Big Mac tat ohne das ichs wollte? Watson bleiben Sie dran
      33 7 Melden
    • RedWing19 06.10.2017 18:30
      Highlight Und praktisch alle Notausgänge waren blockiert?
      3 8 Melden
    • Butzdi 06.10.2017 18:38
      Highlight Solche Leute stehen in jeder grösseren US Stadt an jeder zweiten Ecke. Meist mit Schildern in der Hand mit Texten wie ‚the end is near‘ oder ‚repent‘. Also reiner Zufall.
      22 0 Melden
    • Andi Amo 06.10.2017 18:45
      Highlight Jep, das nimmt mich auch Wunder. Kein Wort hier...!
      2 12 Melden
    • Pana 06.10.2017 21:38
      Highlight Also hab die Story nochmals ein bisschen gegoogelt, um die Frage selber zu beantworten.

      Die Aussage war soweit richtig, es gab eine Frau die herumschrie "you are all going to die." Aber anscheinend war es in Zusammenhang mit einem Streit den sie auslöste, als man sie nicht in die erste Reihe vorliess.
      12 0 Melden
  • Tilman Fliegel 06.10.2017 16:12
    Highlight Ich frage mich zum Beispiel: war er wirklich immer noch so reich zum Zeitpunkt der Tat?
    Hat er Kontakt zum IS gehabt, um die Tat vorzubereiten? Wäre ja naheliegend, sich Rat bei Experten zu holen. Zum Schein dem Islam beizutreten dürfte dabei das kleinste Problem sein, gerade wenn alles online abläuft.
    Wurde er gemobbt und hat einen Hass auf alle Menschen entwickelt?
    8 79 Melden
    • Datsyuk 06.10.2017 17:17
      Highlight Dein Kommentar ist köstlich.
      9 1 Melden
    • moedesty 06.10.2017 19:04
      Highlight lustig wie leute die fragen stellen blitze bekommen. lieber das glauben was man vorserviert bekommt.
      11 29 Melden
    • Fabio74 08.10.2017 15:07
      Highlight @moedesty in deinem Fall lieber das Gegenteil glauben?
      Experten in solchen Dingen gibt es in den USA genug. Der Hinweis auf den IS ist an sehr langen Haaren herbei gezogen
      0 0 Melden
  • Sauäschnörrli 06.10.2017 16:07
    Highlight Was sagt den Ganser dazu? 😉
    69 46 Melden
    • derEchteElch 06.10.2017 17:09
      Highlight Gute Frage, das nimmt mich auch wunder 🤔
      4 4 Melden
    • moedesty 06.10.2017 17:13
      Highlight Ich werde ihn am 24.10 in Luzern fragen. Btw. falls du ihn ins lächerliche ziehen willst. Nenn mir einer seiner Theorien nicht bewiesen sind. Viel Spass dabei.
      13 34 Melden
    • äti 06.10.2017 17:23
      Highlight Öl ..
      5 5 Melden
    • Posersalami 06.10.2017 17:50
      Highlight Ganser ist Historiker, da müssen aus Prinzip erstmal 10 Jahre vergehen bevor die was sagen.
      19 6 Melden
    • Hierundjetzt 06.10.2017 18:16
      Highlight Paddock war der Sprengmeister für das WTC7 😂😂😂
      22 12 Melden
    • Sauäschnörrli 06.10.2017 21:05
      Highlight @moedesty, wenn es bewiesen wäre, wäre es doch keine Theorie?
      9 7 Melden
    • Informant 06.10.2017 21:35
      Highlight Die EIngangsfrage zeigt eigentlich nur, dass Du nicht begriffen hast wer oder was Ganser überhaupt ist, sondern einfach das Narrativ der Medien nachplapperst.

      Hättest Du Ken Jebsen gesagt, würde es mehr Sinn machen. Der schiesst immer mal wieder voreilig übers Ziel hinaus.

      Für Herzchen bei Watson reicht es aber allemal.

      12 22 Melden
    • Posersalami 06.10.2017 21:37
      Highlight Man sollte Ganser nicht auf 1-2 streitbare Thesen reduzieren. Er hat diverse kluge Bücher veröffentlicht, in welchen er unschöne Fakten zusammenträgt. Immerhin hat er die Sache mit den Stay Behind Truppen der Nato richtig durchleuchtet! Alleine diese Arbeit für sich ist sehr wichtig.
      22 4 Melden
    • Sauäschnörrli 06.10.2017 22:26
      Highlight @Informant, ich beziehe mich darauf, dass Ganser die Frage aufwirft, der Angriff auf Charlie Hebdo könnte ein Insidejob sein.

      @Posersalami, seine Arbeit zu Gladio und den anderen Stay-Behind-Organisationen ist in Fachkreisen nicht weniger umstritten, wie die Theorie zu WTC7.
      10 9 Melden
    • Informant 06.10.2017 22:52
      Highlight @Sauäschnörrli, ist es nicht Grundlage eines jeden Wissenschaftlers, die Dinge anzuzweifeln, zu hinterfragen und kritisch zu betrachten? Ist alleine solch eine Herangehensweise Grund genug, jemanden Verschwörungstheoretiker zu nennen? (Das hast Du nicht getan, aber Deine mehr oder weniger subtil gestellte Frage impliziert diese Vermutung)
      Wenn dem so ist, dürfte ja überhaupt nichts mehr genauer untersucht werden sondern die erst beste Antwort muss übernommen werden. Fall abgeschlossen.
      4 3 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 06.10.2017 23:16
      Highlight Haha welche Fachkreise bitte? Es wurden Leute wegen Gladio angeklagt.. und was soll an der Theorie WTC7 umstritten sein? Das es zusammenstürzte weiss man heute...
      6 1 Melden
    • Posersalami 06.10.2017 23:36
      Highlight Sie wissen aber schon, dass gerade die Existenz von „Gladio“ gerichtsfest bewiesen wurde?

      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Gladio

      Lesen sie unter „Aufdeckung“.

      Ich denke, ihre Fachkreise operieren eher ausserhalb von Fakten. Das war dann wohl ein Eigentor.
      10 1 Melden
    • Datsyuk 07.10.2017 00:29
      Highlight Sauäschnörrli, die von dir angesprochene Arbeit von Ganser ist nicht umstritten. Wieso meinst du das? Was genau soll in Fachkreisen umstritten sein? Ich lasse mich gerne belehren.
      4 1 Melden
    • AdiB 07.10.2017 08:47
      Highlight @sauäschnörrli. Gladio ist bewiesen und wurde von den italienischen behörden bestätigt.
      https://www.nzz.ch/articlea0er3-1.348425
      2 1 Melden
    • Sauäschnörrli 07.10.2017 11:17
      Highlight Ich weiss das Gladio bestätigt ist, was nicht bestätigt ist, ist ob es eine Nato Organisation war und darauf baut ein grosser Teil von Gansers Arbeit. Wir hatten ja auch die P-26, eine Stay-Behind-Einheit muss nicht zwingen von der Nato ins Leben gerufen werden.

      @Posersalami und Sebastian, Olav Riste zum Beispiel und auch wenn Renommee nicht das wichtigste ist bei so einer Arbeit, ist das von Herr Riste einiges höher.
      5 1 Melden
    • Selbstdenker97 07.10.2017 12:44
      Highlight Sauäschnörli

      Das stimmt nicht. Diese Arbeit ist wissenschaftlich anerkannt.
      Aber natürlich findet man immer ein paar Leute die eine andere These vertreten zu jedem Thema.
      das auch die mächtige Nato ein paar Sympatisanten hat verwundert nicht wirklich.
      4 4 Melden
    • Sauäschnörrli 07.10.2017 14:02
      Highlight Philip Davies, ehemaliges Mitglied des Verteidigungsministerium von GB:
      "Laut dem Politologen Philip Davies fehlt Ganser Kenntnis von Geheimdienstarbeit, sodass er Verschwörungen imaginiere, Umfang und Bedeutung verdeckter Operationen übertreibe, ihre Koordination mit nationalen Regierungen missverstehe und ihre Aktivitäten historisch falsch einordne."

      Peer Henrik, dänischer Historiker:
      "Der dänische Historiker Peer Henrik Hansen sieht Gansers Buch nicht als ernstzunehmende wissenschaftliche Forschung, sondern als journalistische Arbeit mit einem erheblichen Anteil Verschwörungstheorie."
      5 0 Melden
    • Sauäschnörrli 07.10.2017 14:05
      Highlight Olav Riste, ehemaliges Mitglied des Norwegischen Instituts für Verteidigungsstudien:
      "Ganser gebe jedoch keine kritische Übersicht über seine Quellen, versuche nicht, diese einzuordnen und akzeptiere unterschiedslos gedruckte Aussagen als Belege. Er zitiere Quellen falsch, auch Riste selbst, und gebe viele unbelegte Vorwürfe als historische Tatsachen aus."

      Charles G. Cogan, Ex-CIA:
      "Für den Historiker Charles G. Cogan gehört Gansers Buch zu jenen journalistischen Schriften, die Stay-behind-Netzwerke ohne solide Beweise mit immer mehr Aktionen verknüpfen."
      4 0 Melden
    • Sauäschnörrli 07.10.2017 14:08
      Highlight Gregor Schöllen, Historiker:
      "Zwar sei das aus diesen Quellen Zusammengetragene „in der Gesamtschau bemerkenswert“, aber „nicht selten grotesk überzeichnet“."

      Pascal Girard, Historiker:
      "Für den Historiker Pascal Girard (2008) ist Gansers These, die CIA habe wichtige europäische Ereignisse der Nachkriegszeit ganz oder teilweise verursacht, eine unüberprüfbare Vermutung."
      2 0 Melden
    • Sauäschnörrli 07.10.2017 14:09
      Highlight US Aussenministerium:
      "Kritisiert wird insbesondere, dass Ganser eine Fälschung des US-Armeehandbuchs 30-31B als das „vielleicht wichtigste Pentagon-Dokument in Bezug auf Stay-behind-Armeen“ und als Grundlage für die Aktivitäten der Stay-behind-Netzwerke darstelle. Das US-Armeehandbuch 30-31B wurde in den 1970er Jahren von sowjetischen Geheimdiensten erstellt und in Umlauf gebracht und ist seit 1980 als Fälschung bekannt. Ganser aber bezieht sich auf die Fälschung, als ob es sich um ein echtes Dokument handle."
      3 1 Melden
    • Sauäschnörrli 07.10.2017 14:47
      Highlight Und Poser, hast du den ganzen Artikel gelesen?

      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Gladio#Angeblicher_Bezug_zur_NATO

      "Kontrovers diskutiert wird die Frage der Verbindung von Gladio und anderen Stay-behind-Organisationen zu offiziellen Organen der NATO."

      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Gladio#Forschung

      "Der Schweizer Untersuchungsrichter Pierre Cornu kam 1991 in seinem Bericht zum Schluss, dass zwar die meisten NATO-Staaten Widerstandsvorbereitungen getroffen hatten, diese Organisanisationen und ihre Koordinationsgremien jedoch institutionell unabhängig von der NATO gewesen seien."
      2 1 Melden
    • Posersalami 07.10.2017 15:30
      Highlight @ Sauäschnörrli: Ahso, ein Ex-CIA Agent oder vom Militär alimentierte Gestalten sollen als Kronzeugen herhalten gegen jemanden, der gegen eben jene Institutionen kämpft. Ja, die werden sicher unglaublich neutral sein.. sie vergessen, dass die ARbeit über Stay-behind Armeen eine abgenommen Dissertation ist und damit wissenschaftlichen Standards entspricht.

      Wer tatsächlich glaubt, dass auf dem Boden der NATO duzende von Geheimarmeen aufgebaut und trainiert werden können ohne dass die NATO bzw. der NATO Geheimdienst darin involviert sind glaubt wohl auch ganz fest an den Weihnachtsmann.
      3 2 Melden
    • Posersalami 07.10.2017 15:35
      Highlight @ Sauäschnörrli: Zumindest von Gladio weiss man (wenn man will), dass sie expliziert nach dem zweiten Weltkrieg von den USA aufgebaut wurde. https://www.nzz.ch/articlea0er3-1.348425

      Es tut mir leid für sie und ihr Weltbild, aber das sind unumstössliche (!) Fakten die gerichtsfest (!) bewiesen wurden. Ich bin mir sicher, dass das für sie jetzt nur ein bedauerlicher Einzelfall ist und in allen anderen europäischen Ländern ist das natürlich total anders gewesen! Und warum? Einfach weil nicht sein kann was nicht sein darf, stimmts?
      1 0 Melden
    • Posersalami 07.10.2017 15:50
      Highlight @Sauäschnörrli: "Pascal Girard, Historiker: blabla" Sehen sie, das ist die Qualität ihrer Quellen. Gladio wurde von der CIA erschaffen und gesteuert, das sind gerichtsfeste Fakten. Damit hängt die CIA mit drinnen, ob ihnen und diesem komischen Girard das passt oder nicht.

      Es ist nur schon völlig unlogisch, dass die CIA eine von ihnen erschaffene und finanzierte Organisation einfach so aufgegeben haben soll, ohne dass der Grund für deren Existenz weggefallen ist. Gladio hat in Italien mit den Abschlachten von Zivilisten genau das gemacht, wofür sie erschaffen wurde. Fakt.
      2 1 Melden
    • Sauäschnörrli 07.10.2017 16:21
      Highlight Der Schweizer Untersuchungsrichter kam aber zu einem anderen Schluss, tut mir leid für dein Weltbild.

      Ein NZZ-Artikel, der so wie es aussieht, von Ganser geschrieben wurde, macht das ganze auch nicht wahrer.
      1 2 Melden
    • Sauäschnörrli 07.10.2017 16:30
      Highlight Was hat jetzt die CIA mit der NATO zu tun? Ich bestreite nirgends das die CIA mithalf Stay-Behind-Truppe zu bilden und auszurüsten. Ich sage nur sie wurden nicht zentralistisch durch die NATO geführt. Und deine Quelle ist Daniele Ganser, Historiker.
      1 1 Melden
    • Posersalami 07.10.2017 16:34
      Highlight Was hat wann ein Schweizer Untersuchungsrichter zu Gladio gesagt? Bitte mit Link!
      1 1 Melden
    • Sauäschnörrli 07.10.2017 16:34
      Highlight Ganser hat verwendet eine Quelle die vor über 30 Jahren als Fälschung entlarvt wurde und einer seiner zitierten Quelle, sagt offen er wurde falsch zitiert. C'mon, damit disqualifiziert sich Ganser einfach selbst, auch wenn etwas wahres dran sein sollte, was durch aus sein könnte. Nur darf man aus diesem Grund Ganser als Quelle nur für eine ganzheitliche Betrachtung hinzuziehen und sollte auch seine Worte kritisch hinterfragen.
      1 1 Melden
    • Sauäschnörrli 07.10.2017 17:27
      1 1 Melden
    • Posersalami 07.10.2017 17:31
      Highlight Gut, dann nennen sie doch eine ihnen genehme Quelle welche die Geheimarmeen umfangreich beschreibt.
      1 1 Melden
    • Sauäschnörrli 07.10.2017 17:57
      Highlight Bezüglich P-26 den PUK-Bericht (S. 197):
      https://www.parlament.ch/centers/documents/de/ed-berichte-puk-emd.pdf

      Oder die Organisation Gehlen (S.4):
      http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/136/1713615.pdf

      "7. Welche Angaben kann die Bundesregierung zuZusammensetzung, Aufgaben und Tätigkeit des „Allied Clandestine Committee“ (ACC) der NATO machen?

      Eine Berichterstattung durch den BND an dieses ACC erfolgte nicht, auch oblag dem ACC keine Weisungs- befugnis gegenüber der Stay-behind-Organisation des BND."

      Wenn du etwas genaueres findest bin ich natürlich offen dafür.

      1 1 Melden
    • Posersalami 07.10.2017 18:23
      Highlight Dachte ichs mir doch. Wer das untersucht wird diskreditiert durch fragwürdige Personen. Kleine, fürs Gesamtbild unbedeutende Fehler werden herausgestrichen und in den Mittelpunkt gerückt.

      Sie haben nichts beizutragen ausser das zitieren von fragwürdigen Personen mit finanziellen Interessen und Beziehungen zu jenen Institutionen, die Ganser kritisiert. Das sind dann für sie Quellen, alle anderen werden ausgeblendet. Ich habe hier definitiv fertig, schönes Leben noch.
      3 5 Melden
    • Sauäschnörrli 07.10.2017 20:37
      Highlight Der Bundestag und eine Schweizer PUK, verbünden sich gegen Ganser? Juckts unterm Aluhut?

      Nenne doch du eine Quelle die Ganser bestätigt und diesem nicht nahesteht.
      8 3 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 08.10.2017 01:45
      Highlight @sau bitte mit der gleichen Energie mal 9/11 hinterfragen statt ganser. Das wäre objektiv.
      2 2 Melden
    • Hierundjetzt 08.10.2017 20:44
      Highlight Wendelspiess: Nö, Ganser ist ein trauriger Clown der von der ETH und von der Uni St. Gallen eine Kündigung erhielt, weil er nicht Forschung betreibt sondern reine Schaumschlägerei. Jetzt "führt" er ein "Institut" in Tat und Wahrheit verdient er nur noch Geld weil er Leichtgläubigen "Vorträge" hält.

      Für Dich gerne nochmals, Wissenschaft geht so: Ich stelle eine Hypothese auf und versuche Sie danach zu belegen.

      Nicht: Ich stelle Fragen. Punkt. Das ist Kindergarten. Und exakt das macht der Ganserich.
      3 3 Melden
    • Sauäschnörrli 08.10.2017 22:43
      Highlight @Hierundjetzt, Word und nur weil ich die Frage in der Raum stelle, ob es nicht doch irgendwo fliegende Elefanten gibt, ist der bisherige wissenschaftliche Konsens, es gäbe sie nicht, nicht plötzlich obsolet. Ich bin offen für neues, und war es nicht Popper der sagte, dass der Wissensstand sich nur immer auf die am wenigsten falsche Theorie bezieht? Nur ist diese laut Fachkreisen (und als Laien müssen wir uns nunmal in vielen Bereichen darauf verlassen, da wir weder das Fachwissen noch die Quellen besitzen) im Moment nicht Gansers.
      1 1 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 09.10.2017 07:01
      Highlight @hierundjetzt und Sauschnörri, welche Theorie glaubt den ihr?
      1 1 Melden
    • Sauäschnörrli 09.10.2017 10:01
      Highlight Im Kalten Krieg gab es Staaten die sich, inspiriert von den Widerstandskämpfern des 2. Weltkriegs, dazu entschlossen Untergrund-Organisationen aufzubauen, die wie Schläferzellen agierten, diese wurden von der CIA unterstützt, waren aber am Ende unabhängig bzw. der Führung im Land unterteilt (welche nicht zwingend die Regierungsführung sein musste). Nur schon das Wort Armee ist reisserisch, Gladio, P-26 und Organisation Gehlen errichten gerade mal die Grösse eines Bataillons.

      WTC7 wurde von Trümmern getroffen, begann zu brennen und musste aus Sicherheitsgründen aufgegeben werden.
      2 1 Melden
    • Posersalami 09.10.2017 10:44
      Highlight @ Sauäschnörrli: Haben sie Belege für diese äusserst steile These der Unabhängigkeit? Alle Fakten und Indizien zeigen nämlich in eine andere Richtung. Wieso sollte die CIA ihr Investment einfach ohne Not und ohne dass der Feind weg ist aufgeben? Ziel war der Kampf gegen die Kommunisten und genau das hat zumindest Gladio nachweislich gemacht, ganz im Sinne ihrer Gründung.
      1 0 Melden
    • Sauäschnörrli 09.10.2017 11:33
      Highlight "ohne dass der Feind weg ist aufgeben" ... "Ziel war der Kampf gegen die Kommunisten"

      Der kalte Krieg war 1989 zu Ende, Gladio wurde 1990 öffentlich.
      0 2 Melden
    • Posersalami 09.10.2017 11:48
      Highlight Ach echt? Was tut das zur Sache? Du weisst schon, dass Gladio in den 70gern sinnlos Menschen abgeschlachtet hat, um das den Kommunisten in die Schuhe zu schieben? Sie hat genau das gemacht, wozu der CIA Gladio erschaffen hat (Kampf gegen den Kommunismus).

      Mir scheint, dass du überhaupt keine Ahnung hast wovon wir hier sprechen. Darum musst du dich nach jeder Nachfrage wie ein Aal winden und ständig das Thema wechseln. Lass es doch einfach!
      3 0 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 09.10.2017 12:39
      Highlight @sauschnörri, was heisst aufgegeben? Gesprengt oder wie? Und nochmal wer ist deiner Meinung nach Schuld für 9/11?
      1 0 Melden
    • Sauäschnörrli 09.10.2017 13:59
      Highlight @Poser, ich winde mich nicht wie ein Aal, ich versuche möglichst viele Kommentare zu verfassen, denn ich bekomme für jeden Kommentar in dem ich Ganser verleumde Geld von der CIA.
      0 2 Melden

Ausgerechnet er: US-Präsident Trump ruft zu Ruhe und Mässigung in Nahost auf

US-Präsident Donald Trump hat angesichts der Unruhen in Nahost nach seiner Anerkennung von Jerusalem als Hauptstadt Israels zu «Ruhe und Mässigung» aufgerufen. Er strebe eine dauerhafte Friedensvereinbarung in der Region an.

«Der Präsident hat Ruhe und Mässigung gefordert, und wir hoffen, dass die Stimmen der Toleranz die des Hasses übertönen», sagte Trumps Sprecher Raj Shah zu Journalisten an Bord der Präsidentenmaschine Air Force One, die Trump am Freitagabend (Ortszeit) zu einer …

Artikel lesen