Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tschüss Züri, hallo Bern: Freestyle.ch findet neu in der Hauptstadt statt

ZUR SI SNOWBOARD SAISON VORSCHAU STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES ARCHIVBILD ZUR VERFUEGUNG - Der Schweizer Iouri Podladtchikov, zeigt seine Kunststuecke bei der Style Session auf seinem Snowboard, am

Bild: KEYSTONE



Freestyle und Zürich, das war in den letzten zwei Jahren keine Liebesbeziehung. Zweimal musste der Sport-Event auf der Landiwiese abgesagt werden weil die Finanzierungsfrage nicht geklärt war. 

Jetzt zügelt die Sportveranstaltung von Zürich in die Bundesstadt, wie «20 Minuten» berichtet. Ab Herbst 2017 wird Freestyle.ch auf dem Berner Expo-Gelände durchgeführt. 

Freestyle.ch-Geschäftsführer Peter Hürlimann sagt gegenüber «20 Minuten»: «In Zürich hatten wir schlechte Ansprechpartner. In Bern spürten wir sofort, dass die Stadt den Event will.» Das Engagement der Stadt Bern begründet sich laut der Pendlerzeitung nicht zuletzt im Hinblick auf die 2023 stattfindende Freestyle-WM. Bern strebt offenbar eine Kandidatur an. Mit dem Freestyle-Event sei man dafür gut aufgestellt.

Für die kommende Ausgabe des Freestyle.ch rechnet Geschäftsführer Hürlimann mit einem Budget von 2,8 Millionen Franken.  (wst)

Sportler unterhalten uns ... auf allen Ebenen

Höhlenmensch, Schrei-Baby, Bikini-Beauty, lahmer Gaul: So sehen wir Federer, Djokovic und Co.

Link zum Artikel

«Keiner schlägt seine Frau ausser Yassine, der denkt sich, das Chikhaoui» – wir haben mal wieder unseren Spass mit Fussballer-Namen

Link zum Artikel

Und jetzt die besten User-Memes: «Ich habe noch keinen Spieler zu Hause besucht – ausser bei Daniel Davari» 

Link zum Artikel

«Egal wie viele Medis er schon hat – Admir will Mehmedi» – die besten Egal-Memes mit Schweizer Sportlern

Link zum Artikel

«In allen Ehen weiss es der Mann besser, ausser bei Andrew hat das Weibrecht» – wir haben unseren Spass mit Skifahrer-Namen

Link zum Artikel

Shaqiri als Käse, Drmic als Katzenfutter oder Magnin als Guetzli: 10 Fussballernamen, die sich als Marke eignen

Link zum Artikel

Ideal fürs Transferfenster: Shaqiri und Co. geben ultimative Bewertungen für Fussball-Klubs ab

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen

Der Wakkerpreis geht an die Stadt Langenthal. Warum? Darum!

Die Stadt Langenthal wird vom Schweizer Heimatschutz mit dem diesjährigen Wakkerpreis ausgezeichnet. Das Zentrum des bernischen Oberaargaus erhält die Auszeichnung für seinen Umgang mit dem baulichen Erbe der Industriegeschichte.

Ein Beispiel dafür ist für den Schweizer Heimatschutz das sogenannte «Porzi»-Areal, also das Industrieareal der ehemaligen Porzellanfabrik. Gut hundert Jahre lang wurde in den vom Architekt Hector Egger gebauten Fabrikgebäuden das Langenthaler Geschirr hergestellt. …

Artikel lesen
Link zum Artikel