Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tschüss Züri, hallo Bern: Freestyle.ch findet neu in der Hauptstadt statt

02.09.16, 08:24 02.09.16, 09:20

Bild: KEYSTONE

Freestyle und Zürich, das war in den letzten zwei Jahren keine Liebesbeziehung. Zweimal musste der Sport-Event auf der Landiwiese abgesagt werden weil die Finanzierungsfrage nicht geklärt war. 

Jetzt zügelt die Sportveranstaltung von Zürich in die Bundesstadt, wie «20 Minuten» berichtet. Ab Herbst 2017 wird Freestyle.ch auf dem Berner Expo-Gelände durchgeführt. 

Freestyle.ch-Geschäftsführer Peter Hürlimann sagt gegenüber «20 Minuten»: «In Zürich hatten wir schlechte Ansprechpartner. In Bern spürten wir sofort, dass die Stadt den Event will.» Das Engagement der Stadt Bern begründet sich laut der Pendlerzeitung nicht zuletzt im Hinblick auf die 2023 stattfindende Freestyle-WM. Bern strebt offenbar eine Kandidatur an. Mit dem Freestyle-Event sei man dafür gut aufgestellt.

Für die kommende Ausgabe des Freestyle.ch rechnet Geschäftsführer Hürlimann mit einem Budget von 2,8 Millionen Franken.  (wst)

Sportler unterhalten uns ... auf allen Ebenen

Höhlenmensch, Schrei-Baby, Bikini-Beauty, lahmer Gaul: So sehen wir Federer, Djokovic und Co.

«Keiner schlägt seine Frau ausser Yassine, der denkt sich, das Chikhaoui» – wir haben mal wieder unseren Spass mit Fussballer-Namen

Und jetzt die besten User-Memes: «Ich habe noch keinen Spieler zu Hause besucht – ausser bei Daniel Davari» 

«Egal wie viele Medis er schon hat – Admir will Mehmedi» – die besten Egal-Memes mit Schweizer Sportlern

«In allen Ehen weiss es der Mann besser, ausser bei Andrew hat das Weibrecht» – wir haben unseren Spass mit Skifahrer-Namen

Shaqiri als Käse, Drmic als Katzenfutter oder Magnin als Guetzli: 10 Fussballernamen, die sich als Marke eignen

Ideal fürs Transferfenster: Shaqiri und Co. geben ultimative Bewertungen für Fussball-Klubs ab

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
20
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
20Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nurake 02.09.2016 10:41
    Highlight Gut so. Auf der Landiwiese finden viel zu viele Events statt!
    14 9 Melden
  • Micha Moser 02.09.2016 09:49
    Highlight Sogar auf Watson Kantönligeist Kommentare? Kommt schon... ich freu mich jedenfalls drauf! :)
    17 5 Melden
  • Ani_A 02.09.2016 09:44
    Highlight Ab nach Bern! 👋🏻
    27 1 Melden
  • w'ever 02.09.2016 08:58
    Highlight bitte um aufklärung. was ist eine Freestyle-WM???
    15 16 Melden
  • Petrarca 02.09.2016 08:40
    Highlight Bern ist Bundesstadt und nicht Hauptstadt. Letzteres gibt es in der CH nicht.
    26 53 Melden
    • dave1771 02.09.2016 10:09
      Highlight Besserwisser braucht niemad! Hautstadt ist umgangssprachlich korrekt!
      37 6 Melden
    • Petrarca 03.09.2016 10:20
      Highlight Natürlich kratzt es mich nicht, wenn so eine Aussage von meinen Nachbarn kommen würde. An eine "Zeitung" habe ich aber andere Ansprüche. Fast schon tragisch, dass die offenbar aber nicht alle haben!
      1 4 Melden
  • Zwingli 02.09.2016 08:35
    Highlight Bundesstadt wenn ich bitten darf.

    (Passen wir an. Danke - die Redaktion.)
    19 33 Melden
  • engeliii23 02.09.2016 08:32
    Highlight Vorsicht, Klugscheisser Alarm:

    Die Schweiz hat keine Haupt- sondern nur eine Bundesstadt.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hauptstadtfrage_der_Schweiz
    20 13 Melden
  • dave1771 02.09.2016 08:31
    Highlight Richtig so! Zürich und Sport klappt einfach nicht!
    41 13 Melden

Neue Umfrage zeigt: Geldspielgesetz auf der Kippe – Nein-Trend bei Vollgeld-Initiative

Bei der Abstimmung über das Geldspielgesetz zeichnet sich eine knappe Entscheidung ab. Die Vollgeld-Initiative hingegen würde derzeit von einer Mehrheit des Volkes abgelehnt. Das zeigt die zweite Tamedia-Umfrage zu den eidgenössischen Abstimmungen vom 10. Juni.

Wäre Mitte Mai entschieden worden, hätten 47 Prozent der Befragten eher Nein oder Nein gestimmt zum Geldspielgesetz. Ebenfalls 47 Prozent würden der Vorlage bestimmt oder eher zustimmen. 6 Prozent der Befragten haben sich noch nicht …

Artikel lesen