Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der neue Pilatus-Jet hat erfolgreich seinen Jungfernflug absolviert

11.05.15, 11:03 11.05.15, 13:54

Der neue Jet PC-24 der Pilatus Flugzeugwerke bei seinem ersten Start am Montag, 11. Mai 2015 auf dem Flugplatz in Buochs. Bild: KEYSTONE



Auf dem Flugplatz Stans/Buochs fand heute Montag um 10 Uhr der Jungfernflug des neuen Düsenjets PC-24 statt. Während 60 Minuten kreiste der Jet über der Zentralschweiz und landete anschliessend sicher.

Der Flug sei exakt nach Testplan verlaufen und es hätten sich keine Probleme gezeigt, teilten die Pilatus Flugzeugwerke am Montag mit. Der zweimotorige Business-Jet hob nach nur knapp 600 Metern von der Startbahn ab und stieg in rund drei Minuten auf rund 3000 Meter. Der Erstflug führte über den Grossraum Zentralschweiz – von Altdorf über Engelberg bis hin zum Brünig.

Die Mitarbeiter der Pilatus Flugzeugwerke auf dem Weg zum Flugfeld. Bild: userinput

Für die Schweizer Luftfahrt bedeutet der Start des PC-24 ein historisches Ereignis: Erstmals seit einem halben Jahrhundert kommt wieder ein Düsenjet aus Schweizer Produktionshallen.

Aufzeichnungen des Jungfernflugs des PC-24 in Buochs. screenshot flightradar24

Der PC-24 soll 2017 in Europa und in den USA auf den Markt kommen. Bis dahin sind laut «20 Minuten» 2400 Flugstunden vorgesehen.

Beim PC-24 handelt es sich um einen Business-Jet der neuesten Generation. Laut dem Hersteller, den Pilatus Flugzeugwerken, zeichnet sich der PC-24 insbesondere durch seine Vielseitigkeit aus: Mit dem PC-24 könne man auf beinahe 100 Prozent mehr Flugplätzen landen als die Konkurrenz, so die Ankündigung auf der Pilatus-Website.

Der Listenpreis des neuen Düsenjets beträgt rund 8,9 Millionen Dollar. Bislang gingen beim Hersteller Pilatus 85 Bestellungen ein.

Im vergangenen August wurde der Düsenjet offiziell präsentiert. Das erste Mal der Öffentlichkeit vorgestellt wurde der PC-24 2013 an der Genfer Luftfahrtmesse. (wst)

PC-24-Roll-out am 1. August 2014. YouTube/Blick webTV

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • LuMij 11.05.2015 11:37
    Highlight Korrektur: Nicht auf 100% aller Flugplätze sondern auf 100% mehr Flugplätzen als die direkte Konkurrenz
    10 0 Melden
  • Xi Jinping 11.05.2015 11:11
    Highlight Da hat sich ein Fehler eingeschlichen :D Beim Beschrieb des zweiten Bildes. Es heisst Buochs nicht Buchs :D
    10 0 Melden
    • WStern 11.05.2015 11:56
      Highlight Vielen Dank für den Hinweis ;)
      7 0 Melden

Die 5 drängendsten Fragen zur CO2-Kompensation

Wer ohne Gewissensbisse ins Flugzeug steigen will, kann die verbrauchten CO2-Emissionen mittels Spende kompensieren. Doch was bringt das?

Beim Fliegen brechen die Schweizer Rekorde. Jährlich legt hierzulande jede Person 9000 Kilometer mit dem Flugzeug zurück. Das entspricht ungefähr der Luftlinie nach Thailand. Verglichen mit unseren Nachbarländern Deutschland, Österreich, Frankreich und Italien fliegen die Schweizer doppelt so häufig – und belasten dabei das Klima entsprechend mehr.

Die Folgen: Immer mehr Treibhausgas gerät in die Atmosphäre, es wird wärmer, die Pole schmelzen, Küsten versinken im Meer. Wer nun trotzdem …

Artikel lesen