Sport

Champions League, Achtelfinal-Hinspiele

Basel – ManCity 0:4 (0:3)

Juventus – Tottenham 2:2 (2:1)

Higuain schnürt gegen Tottenham einen Doppelpack, doch es hätten gut und gerne auch drei Treffer sein können. Bild: AP/AP

Tottenham erkämpft sich bei Juve ein Remis – Rekord-Doppelpack von Higuain reicht nicht

13.02.18, 23:05 13.02.18, 23:22

Tottenham Hotspur erspielte sich im Hinspiel der Champions-League-Achtelfinals gegen Juventus Turin eine gute Ausgangslage. Nach frühem Rückstand kamen die Engländer in Turin zum 2:2. Higuain schoss für Juventus zwei Tore, setzte aber auch einen Penalty an die Latte.

Higuain setzt seinen zweiten Penalty an den Querbalken. Video: streamable

Es ist ein schöner Rekord, aber am Ende vielleicht ein Muster ohne Wert. Bis zur 9. Minute brachte Gonzalo Higuain Juventus Turin 2:0 in Führung. Nie in der Geschichte der Champions League gab es derart früh eine Doublette. Zunächst traf Higuain nach 74 Sekunden mit einer Direktabnahme nach einem Freistoss, dann war er mittels Penalty erfolgreich.

So einfach kann Fussball sein: Higuian bringt Juve nach wenigen Sekunden mit 1:0 in Führung. Video: streamable

Der erste Elfmeter sitzt noch: Higuain markiert das 2:0. Video: streamable

Es war der perfekte Start für die routinierten Italiener (ohne den am Oberschenkel verletzten Stephan Lichtsteiner) gegen die unerfahrenen Engländer. Während Juventus in den letzten drei Jahren zwei Mal den Champions-League-Final erreichte, spielte Tottenham Hotspur erstmals seit sieben Jahren wieder in der K.o.-Phase. Doch es ging nicht im gleichen Stil weiter. Der italienische Meister zog sich früh zurück und wurde dafür bald bestraft. Harry Kane sorgte mit seinem 33. Saison-Tor in einem Pflichtspiel noch vor der Pause für den Anschlusstreffer.

Harry Kane vernascht Buffon und verkürzt zum 1:2. Video: streamable

Dann glich der Däne Christian Eriksen mit einem flachen Freistoss aus 20 Metern aus (72.).

Tottenham verdiente sich das Unentschieden und die gute Ausgangslage für das Rückspiel in drei Wochen im Wembley. Etwa nach 20 Minuten fand das Team den Tritt und dominierte fortan die Partie weitgehend. Die Spieler von Trainer Maurizio Pochettino bestätigten auch in Turin ihre gute Form; sie sind mittlerweile seit 13 Spielen ungeschlagen.

Eriksson trifft mit einem satten Freistoss zum 2:2. Buffon mit dem entscheidenden Fehltritt. Video: streamable

Für Juventus dagegen endeten im denkbar ungünstigsten Moment diverse Serien. Nach nur einem Gegentor in 16 Spielen kassierten die Turiner erstmals seit dem 22. November mehr als einen Treffer und gewannen erstmals nach elf Pflichtspielen nicht. Ärgerlich war für die Italiener, dass sie trotz je länger desto schwächerer Leistung durchaus als Sieger hätten vom Platz gehen können.

Doch dazu hätte Higuain beim Stande von 2:1 nicht einen Penalty an die Latte schiessen sollen, und hätte sich Torhüter Gianluigi Buffon beim 2:2 nicht düpieren lassen dürfen. Der 40-Jährige spekulierte mit einem Schuss in die weite Ecke und wurde von Eriksen überrascht. 

Das Telegramm:

Juventus Turin - Tottenham Hotspur 2:2 (2:1)
40'000 Zuschauer. - SR Brych (GER).
Tore: 2. Higuain 1:0. 9. Higuain (Foulpenalty) 2:0. 35. Kane 2:1. 72. Eriksen 2:2.
Juventus Turin: Buffon; De Sciglio, Benatia, Chiellini, Alex Sandro; Khedira (66. Bentancur), Pjanic; Douglas Costa (92. Asamoah), Mandzukic (76. Sturaro), Bernardeschi; Higuain.
Tottenham Hotspur: Lloris: Aurier, Sanchez, Vertonghen, Davies; Dier, Dembélé; Lamela (89. Lucas), Eriksen (92. Wanyama), Alli (83. Son); Kane.
Bemerkungen:
Juventus Turin ohne Lichtsteiner, Dybala, Barzagli, Matuidi und Cuadrado (alle verletzt), Tottenham Hotspur ohne Alderweireld (verletzt). 45. Higuain schiesst Foulpenalty an die Latte. (cma/sda)

Und so hat der FC Basel gespielt:

YB-Edelfan Nico denkt derweil sowieso nur an die Super League ...

1m 1s

Ein Telefonat von Superfan Nico und Pedro Lenz

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • piedone lo sbirro 14.02.2018 08:41
    Highlight zwei penaltys in 45 minuten, mehr konnte der schiedsrichter für juve wirklich nicht tun...
    6 4 Melden
    • Ketchum 14.02.2018 14:38
      Highlight Penalties waren beide glasklar ... Higuain trifft nie in entscheidenden Momenten. Dann denkt er immer daran, wie es ausging im WM-Final allein vor Neuer ...
      4 0 Melden
    • Ketchum 14.02.2018 14:43
      Highlight Ich meine nicht den Crash:
      0 2 Melden
    • piedone lo sbirro 14.02.2018 15:02
      Highlight Ketchum

      beim foul von benatia an kane hätte man auch penalty pfeifen können.

      beim ersten tor stand higuain im offside.
      3 0 Melden
    • droelfmalbumst 14.02.2018 15:09
      Highlight also die Elfmeter waren beide sowas von klar...
      3 0 Melden
    • Ketchum 15.02.2018 00:20
      Highlight Ja, Abseits stimmt. Aber darum ging's nicht in deinem ersten Post. Juve meinte, es könne 80 Minuten lang das 2:0 halten, aber Champions League ist nicht Serie A ...
      0 0 Melden

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Gestern. Chelsea vs. PSG. Ibrahimovic foult Oscar. Rote Karte. Rudelbildung. Rudelbildung! Gefühlte 45 Minuten Rudelbildung! 

Von den Junioren bis zum Erreichen des Champions-League-Niveaus spielen Profis ungefähr eine Zillion Spiele und erleben dabei eine Zillion strittige Szenen. Und in wie vielen Fällen hat der Schiedsrichter seine Meinung geändert? Nie.

Nie.

Fucking NIE!

Meiner zweijährigen Tochter brauche ich die Dinge zwischen zwei- bis fünfmal zu sagen, bis sie es begreift. Ein Hund …

Artikel lesen