Sport
Guten Tag!
Watson wird soeben von unserem aussergewöhnlich attraktiven und intelligenten IT-Team modernisiert und ist deshalb zur Zeit nur eingeschränkt verfügbar. Das dauert nicht lange, versuch es bitte in ein paar Minuten nochmals.
Vielen Dank!

Neymar, Cavani und ihre PSG-Kollegen kamen aus dem Jubeln fast nicht heraus. Bild: EPA

Noch nie gab's so viele Tore – und 11 weitere Fakten zur CL-Gruppenphase

07.12.17, 09:34 07.12.17, 10:25

Der Tor-Rekord

In den sechs Runden der Gruppenphase gab's 306 Treffer – 3,19 pro Spiel oder alle 28 Minuten einen. Das ist eine neue Rekordmarke. Torreichstes Spiel war der 7:1-Heimsieg von Paris Saint-Germain gegen Celtic Glasgow. Nur vier Partien endeten torlos, je zwei des FC Barcelona und von Atlético Madrid.

Das Tor, das Schweizer Fans in Erinnerung bleiben wird:

1m 31s

FCB-Stürmer Dimitri Oberlin sprintet um sein Leben

Video: Angelina Graf

Die Ballermänner

PSG traf auch vor und nach dem 7:1 gegen Glasgow beinahe nach Belieben. Neymar, Edinson Cavani, Kylian Mbappé und Co. schossen in sechs Spielen 25 Tore – macht 4,16 pro Spiel. Dicht auf den Fersen: Liverpool, das 23 Mal traf, weil es unter anderem zwei 7:0-Siege feierte.

Salah überreicht Coutinho den Matchball nach dessem Hattrick beim 7:0-Sieg Liverpools über Spartak Moskau. Bild: EPA

Der Top-Torschütze

Real Madrids Superstar Cristiano Ronaldo traf in jedem einzelnen der sechs Gruppenspiele, drei Mal doppelt. Macht 9 Tore und damit die klare Führung in der Torschützenliste. Ein Quintett brachte es auf sechs Treffer, ebenfalls eine eindrückliche Marke: Neymar, Edinson Cavani (beide PSG), Roberto Firmino (Liverpool), Harry Kane (Tottenham) und Wissam Ben Yedder (Sevilla).

Ronaldos letzter Streich, beim 3:2-Sieg von Real Madrid gestern gegen Borussia Dortmund. Video: streamable

Die Ballbesitzer

Keine grosse Überraschung, wer den höchsten Ballbesitz-Anteil hat: Der FC Barcelona. Er brachte es im Schnitt auf 63 Prozent.

Lionel Messi schlug 301 Pässe, von denen eher bescheidene 81 Prozent beim Mitspieler ankamen.  Bild: AP

Die Erbsenzähler

Die Statistiker der UEFA notieren sich während der Partien fleissig alles, was sich erfassen lässt. Sie zählten bei Manchester City insgesamt 3996 Pässe, die beim Mitspieler ankamen – exakt ein einziger erfolgreicher Pass mehr, als Barcelona schaffte. Pep Guardiolas aktuelles Team (ManCity) und sein ehemaliges glänzen mit einer Passquote von 90 Prozent. PSG ist das dritte Team, das diesen Spitzenwert erreicht.

ManCitys Angreifer Leroy Sané gegen Schachtar Donezk. Bild: AP/AP

Die Cleveren

Dass Ballbesitz und viele Pässe keine Siege garantieren, ist nicht neu. Jüngstes Beispiel dafür ist der Schweizer Meister. Basel kam mit vier Zu-Null-Siegen weiter, obwohl mit APOEL Nikosia nur eines der 32 Teams noch weniger Pässe an den Mitspieler brachte. Basels brachte es auf 1811 erfolgreiche Pässe. Der FCB überliess das Spiel jeweils mehrheitlich dem Gegner und weist deshalb einen Ballbesitz-Anteil von 43 Prozent auf.

FCB-Jubel im leeren Estadio da Luz: Der Schweizer Meister feiert das Weiterkommen. Bild: KEYSTONE

Die Rüpel

Drei Platzverweise handelte sich Karabach Agdam ein, mehr als alle anderen. In der Liste der Gelben Karten taucht der Champions-League-Neuling (14 Verwarnungen) nicht zuoberst auf, sondern an fünfter Stelle. Die Spieler von Sporting Lissabon sahen 19 Mal Gelb; mit 95 Fouls langten die Portugiesen auch am meisten von allen Teams zu. In der individuellen Foul-Statistik liegt mit Ex-FCZ-Akteur Pedro Henrique (15) wieder ein Spieler von Karabach.

Henrique (vorne) im Duell mit Chelseas Marcos Alonso. Bild: AP

Die Alu-Sammler

Niemand traf öfter Pfosten oder Latte als Manchester United: Fünf Mal in sechs Spielen, zweimal im Auswärtsspiel in Basel. Der FCB folgt mit drei Alu-Treffern auf dem geteilten zweiten Rang.

ManUtd-Wuschelkopf Fellaini traf gegen Basel nur den Pfosten. Bild: KEYSTONE

Die Glücksritter

Der FC Barcelona gewann seine Gruppe mit dem Torverhältnis von 9:1. Drei dieser Treffer schossen die Gegner, damit liegt der ominöse «Own Goal» gleichauf mit Lionel Messi. Verrückt: Barça wäre auch weitergekommen, wenn es nur diese drei Eigentore auf der Habenseite gehabt hätte. Denn ohne selber geschossene Treffer hätten drei 0:0, zwei 1:0-Siege und ein 1:1 für die Promotion gereicht.

Sportings Jeremy Mathieu liegt nach einem Eigentor am Boden, Barcelonas Paco Alcacer freut sich darüber. Bild: AP

Das Spektakel-Spiel

International fand die Partie zwischen Maribor und Spartak Moskau Mitte September wohl kaum grosse Beachtung. Dabei war es jenes Spiel, in dem klar die meisten Abschlüsse getätigt wurden. 46 Mal schossen die Teams auf oder neben das Tor – ins Tor gingen aber nur zwei Schüsse, das Spiel endete 1:1.

Maribors Sandi Ogrinec (links) im Zweikampf mit Spartaks Luiz Adriano. Bild: EPA

Die Dominanten

Fünf der 16 Achtelfinalisten kommen aus England: Manchester United, Manchester City, Liverpool, Tottenham und Chelsea. Spanien folgt mit drei Teams (Real, Barça und Sevilla), aus Italien kommen zwei Mannschaften weiter (Roma und Juventus). Erstaunlich: Mit Bayern München ist nur ein Bundesligist noch im Bewerb – Deutschland stellt also gleich viele Achtelfinal-Teilnehmer wie die Schweiz, Frankreich, Portugal, die Ukraine und die Türkei.

grafik: uefa

Der Leichtathlet

Statistiken sind gut und recht, aber manchmal muss man die Zahlen auch richtig einordnen können. Für Pedro Rocha von Spartak Moskau kommt die UEFA auf den Wert von 930 Metern, die der Brasilianer während seiner einzigen Minute Einsatzzeit abgespult haben soll. Der Weltrekord über 800 Meter liegt bei 1:40,91 – Rocha sollte so schnell wie möglich die Sportart wechseln!

Wunderläufer Rocha noch im Trikot seines alten Klubs Gremio. Bild: EPA/EFE

Stadionruine war einmal: Der Pontiac Silverdome wird abgebrochen

Wenn Hockey-Vereine beim Samichlaus wären

3m 19s

Wenn Hockey-Vereine beim Samichlaus wären

Video: watson/Angelina Graf

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

18.04.2001: Das berühmteste Mannschaftsfoto der Welt wird geknipst – wie sich ein ehemaliger Boxer als 12. Mann unsterblich macht

25.09.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

25.05.2005: Liverpool schafft gegen Milan dank «sechs Minuten des Wahnsinns» und Hampelmann Jerzy Dudek die unglaublichste Wende aller Zeiten

28.05.1997: Lars Ricken kommt, schiesst und macht Borussia Dortmund zum Champions-League-Sieger

23.05.2001: Oli Kahn hält im CL-Final gegen Valencia drei Elfmeter und wird endgültig zum Titan

04.11.1992: Sion träumt von der Champions-League-Gruppenphase, kassiert trotz ansprechender Ausgangslage in Porto jedoch eine 0:4-Klatsche

01.04.1998: Jauch und Reif lassen beim Torfall von Madrid jeden Aprilscherz alt aussehen

18.03.2003: Der FC Basel schafft gegen Juve nur die «kleine» Sensation – für die grosse fehlen dann doch vier Tore

26.05.1999: Sheringham und Solskjaer – zwei Namen und du weisst sofort, worum es hier geht

28.05.1980: Underdog Nottingham überrascht Europa erneut und sorgt für eine kuriose Bestmarke

21.05.2008: John Terrys fataler Ausrutscher: Im ersten rein englischen CL-Final stösst er Chelsea ins Tal der Tränen

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

12.11.2002: Basel spielt 3:3 gegen Liverpool und Beni Thurnheer schwärmt: «Das müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Salute the Parrot 07.12.2017 19:01
    Highlight Richtig heisst es: "überreicht Coutinho den Matchball nach dessem seiner Hattrick vong 7:0-Sieg"
    1 1 Melden
  • elstefano15 07.12.2017 13:24
    Highlight Sonst noch jemandem aufgefallen, dass es kein Team gab, welches jedes Spiel in der Gruppenphase gewann?
    Gab's das schon?
    2 2 Melden

Alle sagen, moderner Fussball sei super. Ich sage: Im modernen Fussball haben sich Saumoden eingenistet, die mich laufend kotzen lassen

Gestern. Chelsea vs. PSG. Ibrahimovic foult Oscar. Rote Karte. Rudelbildung. Rudelbildung! Gefühlte 45 Minuten Rudelbildung! 

Von den Junioren bis zum Erreichen des Champions-League-Niveaus spielen Profis ungefähr eine Zillion Spiele und erleben dabei eine Zillion strittige Szenen. Und in wie vielen Fällen hat der Schiedsrichter seine Meinung geändert? Nie.

Nie.

Fucking NIE!

Meiner zweijährigen Tochter brauche ich die Dinge zwischen zwei- bis fünfmal zu sagen, bis sie es begreift. Ein Hund …

Artikel lesen