Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Die Sprengsätze gingen zwar hoch, doch das Stadion steht noch. bild: ap

Eine Sprengung war nicht genug: Der Pontiac Silverdome wehrt sich und bleibt stehen

Vor den Toren Detroits feierte die Schweiz an der WM 1994 gegen Rumänien ihren vielleicht glorreichsten Sieg. Nun hätte das Stadion, der berühmte Silverdome, abgerissen werden sollen. Doch die Arena erwies sich als zäh.



Hier schoss Georges Bregy an der WM 1994 sein berühmtestes Tor. Hier zerpflückte die Nati bei ihrem ersten Turnier seit 28 Jahren in ihrem vielleicht glorreichsten Spiel aller Zeiten Rumänien mit 4:1. Der Pontiac Silverdome wird auf ewig einen besonderen Stellenwert in der Schweizer Fussballgeschichte haben.

In der Gegenwart ist sein Dasein allerdings weniger ruhmhaft. Seit Jahren verlottert das Stadion, man überliess es einfach seinem Zerfall. Nun wird es dem Erdboden gleich gemacht, am Sonntag fand eine Teilsprengung statt. Mit dem Ergebnis, dass der Silverdome nach wie vor da steht wie vor den Explosionen.

Play Icon

Es chlepft und tätscht – aber das Stadion steht noch. Video: YouTube/CBS News

«Ein bisschen zu gut gebaut»

Fernseh-Aufnahmen zeigen zwar zahlreiche Explosionen. Doch obwohl es knallte, passierte nichts. Der obere Teil des Stadions, der hätte einstürzen müssen, ist weiterhin an Ort und Stelle. Ein Vertreter der Abriss-Firma erklärte, dass einige Sprengsätze nicht wie geplant explodiert seien. «Der Silverdome wurde wohl ein bisschen zu gut gebaut. Wir müssen nun abwarten und die Schwerkraft ihren Job machen lassen. Er wird einstürzen – wir wissen nur noch nicht, wann.»

Stadionruine: Pontiac Silverdome

Der Silverdome wurde 1975 eröffnet. Er war unter anderem Heimspielstätte des Footballteams Detroit Lions, des Basketball-Teams Detroit Pistons und Austragungsort der Super Bowl 1982. Das erste Spiel des Gastgebers USA bei der WM 1994 gegen die Schweiz (1:1) war das erste an einer Weltmeisterschaft, das unter einem Dach ausgetragen wurde. Seit 2011 fanden keine Veranstaltungen mehr im Stadion statt, es verlotterte rasch und gleicht mittlerweile einer Ruine.

Richtig schöne Explosionen

Play Icon

Hier hat's geklappt: 10 Stadien, die in die Luft gehen. Video: YouTube/Richard S. Dargan

Der Schweizer Sieg gegen Rumänien an der WM 1994

Hä?! Explosionsgefahr bei Walen

Play Icon

Video: watson

29.02.2012: Ausgerechnet gegen die Schweiz erzielt Lionel Messi seinen ersten Nati-Hattrick

Link to Article

24.04.1996: Das Ende der kurzen Ära von Nati-Trainer Artur Jorge beginnt ausgerechnet mit einem Sieg

Link to Article

11.07.1966: Die «Nacht von Sheffield», der grösste Skandal der Schweizer Fussballgeschichte

Link to Article

27 zeitlose Klassiker: Die  schönsten Tore der Schweizer Nati

Link to Article

10.09.2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

Link to Article

28.03.2001: Alex Frei macht Kubilay Türkyilmaz vergessen und sorgt dafür, dass Andy Egli einfach mal die Klappe halten muss

Link to Article

12.10.2012: Ottmar Hitzfeld zeigt dem Schiedsrichter den Stinkefinger und macht sich danach mit faulen Ausflüchten lächerlich

Link to Article

25.03.1998: Bei seinem Debüt führt Gilbert Gress die Nati gegen England fast zum Sieg – dann patzt sein Lieblingsgoalie

Link to Article

13.11.1991: Weil die Schweizer Nati in der «Hölle von Bukarest» auf 0:0 spielt, vergeigt sie die EM-Qualifikation im letzten Moment doch noch

Link to Article

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link to Article

Die Nati der Vergessenen – 11 Schweizer, deren Karriere ganz anders verlief als erhofft

Link to Article

Wie die Schweiz sich für die Fussball-WM 1998 bewarb – und total blamierte

Link to Article

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nelson Muntz 04.12.2017 10:54
    Highlight Highlight USA - CH war nicht das Eröffnungsspiel, sondern das erste Spiel vom Gastgeber! Früher eröffnete jeweils der Titelverteidiger und nicht der Gastgeber die WM, 1994 als Deutschland. Zudem fand ja vor dem Spirl in Detroit keine Eröffnungsfeier statt, also kann es gar nicht das erste Spiel gewesen sein!
    • Ralf Meile 04.12.2017 14:13
      Highlight Highlight Stimmt, hab's angepasst. Merci.

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article