Sport

Darryl Dawkins (2.v.l.) war einer der berüchtigtsten «Korbzerstörer» in der NBA. Bild: AP/KEYSTONE

Der Scherbendunk: Ein Highlight, das immer mehr aus dem Basketball verschwindet

Dunks sind die Highlights im Basketball. Die Kulmination dessen ist es, wenn dabei der Korb noch in seine Einzelteile zerlegt wird. Ein Spektakel, das aus gutem Grund immer rarer wird.

12.01.17, 14:25 12.01.17, 16:23
Donat Roduner
Donat Roduner

Eigentlich ist sie ziemlich dumm, die Ekstase, die entsteht, wenn ein Basketballer den Korb mit einem übermenschlichen Dunk zerbersten lässt. Zum einen ist die Verletzungsgefahr durch das herumfliegende Glas erheblich und zum anderen ist die Chance gross, dass das Spiel aufgrund des zerstörten Materials abgesagt oder verschoben werden muss.

Aber ich kann die Freude verstehen. Ein Dunk, bei dem der ganze Korb in die Brüche geht, ist Ausdruck von roher Kraft, eine ultimative Machtdemonstration. In der NBA zelebrierte das Darryl Dawkins am ausgeprägtesten in der Saison 1979/80. Der «Chocolate Thunder» zertrümmerte innert kurzer Zeit zwei Körbe, was ihm von höchster Instanz eine Bussenandrohung einbrachte und dazu die NBA veranlasste, den «Breakaway Rim» einzuführen, also den Korb mit eingebauter Federung. 

Die legendären Szenen des 2015 verstorbenen Darryl Dawkins. Video: YouTube/plutoniumcore2

«Darryl Dawkins ist der Vater aller Powerdunker. Ich bin nur sein Sohn. Vermutlich sein bester Sohn», sagt Shaquille O'Neal mit seinem patentierten Grinsen. «Shaq» hat mit seinen 2,16 m und 150 kg Körpermasse während seiner Karriere auch den einen oder anderen Korb in die Knie gezwungen. Manchmal sogar sprichwörtlich:

Für «Shaq» wurden eigene Statistiken eingeführt. bild: youtube

O'Neals Wucht waren die Körbe also nicht gewachsen, darum musste die NBA nach der Saison 1992/93 erneut einschreiten. Die Konstruktionen wurden verstärkt und haben seither jedem noch so wuchtigen Dunk standgehalten. Zudem ist es regeltechnisch sowieso verboten, den Korb zu zerstören. Das wäre mit einem technischen Foul zu ahnden. Ebenso das (zu lange) Hängen am Ring.

Die Körbe in der besten Basketballliga der Welt sind unterdessen nahezu unzerstörbar. Das haben die Leute von «Sport Science» in ihrem Test stichhaltig belegt:

Weil der Ring in der Aufhängung und nicht mehr im Glas verankert wird, geht dieses auch nicht in die Brüche, wenn ein 300-kg-Klavier einen Dunk probiert. Die ganze Stahlkonstruktion dahinter allerdings schon, doch die dafür notwendigen Kräfte sind durch einen Menschen, so schwer er auch sein mag, nicht replizierbar.

Da die NBA-Modelle aufgrund ihrer Grösse nicht in jeder Halle aufgestellt werden können, gibt es aber immer noch Körbe, die direkt im Plexiglas verankert sind und deshalb bei Misshandlung in die Brüche gehen. Für Scherbenliebhaber darum zum Abschluss ein paar Highlights, deren Wiederholung immer schwieriger wird:

«His Airness» Michael Jordan

Man beachte auch seine unglaubliche Sprungkraft. Video: YouTube/TripleH123oncp

Maskottchen-Fail

Video: YouTube/RugratsLiveAction

Die inoffizielle Top 16

Video: YouTube/jimmyballers20

Die besten NBA-Punktesammler aller Zeiten

Das könnte dich auch interessieren:

Für 27 Franken nach Berlin? So teuer müsste dein Flug eigentlich sein

Poisson prallte gegen einen Baum: «Als wir am Unfallort ankamen, war er bereits tot»

Wie lit bist du, du sozialtoter Bruh? Wir suchen die Jugendwörter vergangener Jahre

«Cookies»-Backen in der Schweiz – ein Drama in 5 Akten

Erwachsensein – wie du es dir vorgestellt hast, und wie es wirklich ist

Nico Hischier ist in seiner ersten NHL-Saison besser unterwegs als Auston Matthews

Diese 6 Grafiken zeigen, in welchem Kanton du für die Autoprüfung am meisten zahlst

Dem Nachtzuschlag gehts an den Kragen – und Uber ist daran nicht ganz unschuldig

10 Vorteile, die nur sehr langsame Leute kennen

Erfolg für Facebook-Schreck Max Schrems: Datenschutz-Aktivist kann Facebook verklagen

5 Grafiken, die man im No-Billag-Nahkampf kennen muss

Gesichtserkennung beim iPhone X angeblich überlistet

Diese Feministin will die SVP aus Debatten (und Taxis) verbannen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

NBA-Playoffs

Sefolosha und OKC gleichen auf 2:2 aus – riesiger Buzzer Beater der Dallas Mavericks

Oklahoma City schafft in der Achtelfinalserie der NBA-Playoffs gegen die Memphis Grizzlies den 2:2-Ausgleich. Die Thunder gewinnen das vierte Spiel auswärts in Tennessee 92:89 nach Verlängerung. Vier verwandelte Freiwürfe von Reggie Jackson entschieden in der Schlussphase der Verlängerung die Partie, in welcher Oklahoma in der regulären Spielzeit eine 64:50-Führung verspielt hatte.

Thabo Sefolosha, dessen Vertrag bei Oklahoma Ende Saison ausläuft, kam nur knapp 15 Minuten zum Einsatz …

Artikel lesen