Bern
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bern: Es wird einfach nicht still um Stefan Hofer – jetzt gibt's Zoff wegen Wucherpreisen



DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Rotirösli 09.02.2016 11:24
    Highlight Highlight Täuscht der Eindruck - oder ist die Gauner- und Kleinkriminellen-Dichte innerhalb der SVP höher als bei anderen Parteien. Oder sind einfach einmal wieder die Medien die Bösen. Eine seriöse Auswertung würde mich also schon noch interessieren.
    • FrancoL 09.02.2016 14:13
      Highlight Highlight Aber das sind doch nur Bagatellen, die Bagatellen die die SVP bei den Ausländern nie findet.
  • C0BR4.cH 09.02.2016 10:47
    Highlight Highlight Er passt doch sehr gut ins Bild der SVP.

    Gegen Ausländer und Flüchtlinge sein, selbst jedoch welche für sich arbeiten lassen, die Geld in die eigene Tasche bringen.
    Und weiter behaupten, man sei auf der Seite des Volks, jedoch die Gemeinde abzocken (welche ja durch das Volk finanziert ist). Mol. Passt.
  • pamayer 09.02.2016 10:10
    Highlight Highlight Es ist eben schon so, dass svp politiker von allen politischen parteien am meisten wegen konflikten mit dem gesetz schlagzeilen machen, alken voran christoph b., der seinerzeit im parlament bei einer abstimmung noch nebenbei den knopf eines abwesenden kollegen drückte. Dieser wahlbetrug (oder wie soll man das sonst benennen?) hatte irritierenderweise keinerlei folgen, obwohl in den medien bilder davon veröffentlicht wurden. Und locker weiter gings mit der schwarz angestellten putzfrau (fehr), nicht-schweizerin, einem steuer- und bewilligungs"problem" (b&b, baselland), um nur einuge zu nennen.
  • G. Nötzli 09.02.2016 08:50
    Highlight Highlight Mit der Abschiebung von kriminellen Ausländern wird offenbar auch die Konkurrenz vermindert.

Über tausend Personen an Kundgebung gegen Rassismus in Biel

In Biel haben am frühen Freitagabend mehr als tausend Personen gegen Rassismus demonstriert. Sie protestierten unter dem Slogan «Black Lives Matter» gegen Diskriminierung und Polizeigewalt gegen Farbige.

Laut einem Reporter der Nachrichtenagentur Keystone-SDA versammelten sich die Protestierenden auf dem Zentralplatz und zogen durch die Strassen Biels zum Kongresshaus. Sie trugen Kartonschilder mit sich, auf denen zu Respekt und zu «Stopp Rassismus» aufgerufen wurde.

Auf dem Demozug durch die …

Artikel lesen
Link zum Artikel