DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05584711 (FILE) A file photograph sbhowing Karl-Erivan Haub, CEO of the company group Tengelmann, answering questions of journalists during the balance press conference in Muelheim, Germany, o7 July 2016. Media reports on 14 October state that negotiations on the saving of Kaiser's Tengelmann have failed. Tengelmann wants to start splitting up the lossy supermarket chain.  EPA/ROLAND WEIHRAUCH

Wird vermisst: Karl-Erivan Haub. Bild: EPA/DPA

Deutscher Grossunternehmer wird am Matterhorn vermisst



Seit vergangenem Samstag wird in Zermatt Karl-Erivan Haub, Chef der Tengelmann-Gruppe, vermisst. Der 58-jährige Grossuntenehmer aus Deutschland wurde zuletzt in der Klein-Matterhorn-Bahn gesehen. Dies berichtet der Blick am Dienstagabend. Zum Tengelmann-Konzern gehören etwa die OBI-Baumärkte oder die Edeka Gruppe.

Die Nacht auf Samstag verbrachte Haub gemäss Blick in seinem Hotel in Zermatt. Um 8.30 Uhr bestieg er die Klein-Matterhorn-Bahn in Ski-Montur. Dann verliert sich die Spur des Milliardärs.

Die Familie informierte die Polizei, als Haub am Samstagabend nicht zu einem vereinbarten Treffen erschien. Zunächst war sein Smartphone noch in Betrieb, später war es nicht mehr erreichbar. (cma)

Update folgt

Aktuelle Polizeibilder: Betrunkener rammt 2 parkierte Autos

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Frauen der Geschichte

Goeie Mie – die nette Giftmischerin von nebenan

Das Urteil fiel am 1. Mai 1885 und lautete auf lebenslänglich. Die 45-jährige Maria Catharina Swanenburg, bekannt als «Goeie Mie» («Gute Mia»), sollte die restlichen knapp 30 Jahre bis zu ihrem Tod im Zuchthaus verbringen. Drei Giftmorde wurden ihr zur Last gelegt. Begangen hat sie bedeutend mehr – vermutlich vergiftete die Frau, die als schlimmste Giftmörderin im «Guinness-Buch der Rekorde» verzeichnet ist, mehr als hundert Leute, von denen 27 nachweislich starben.

Die berüchtigtste …

Artikel lesen
Link zum Artikel