DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Teilnehmer der Schach-Olympiade in Norwegen am 1. August.
Teilnehmer der Schach-Olympiade in Norwegen am 1. August.Bild: EPA
Norwegen

Tumulte und Tote bei Schach-Olympiade

Nach dem Herzinfarkt eines Teilnehmers hielten dessen Konkurrenten die anrückenden Sanitäter für Terroristen. 
16.08.2014, 21:3517.08.2014, 11:54
Ein Artikel von
Spiegel Online

Die Schach-Olympiade in der norwegischen Stadt Tromsø  ist von zwei tragischen Todesfällen überschattet worden. Zunächst erlitt ein Teilnehmer während seines Wettkampfs in der Mack-Halle einen Herzinfarkt. 

Jetzt auf

Rettungskräfte eilten dem Mann sofort zu Hilfe. Jedoch dachten Zuschauer und Spieler, es handele sich bei dem Geschehen um einen terroristischen Angriff – den Defibrillator werteten sie als Waffe. Es kam zu Tumulten. Die Spiele mussten für mehrere Stunden unterbrochen werden. 

Beide Todesfälle mit natürlicher Ursache

In der Nacht zum Freitag wurde dann ein weiterer Teilnehmer tot in einem Hotelzimmer aufgefunden. Er stammte aus Usbekistan. Nach Angaben von Polizei und Veranstaltern vom Weltschachverband Fide starben beide Spieler eines natürlichen Todes. Das Turnier, das zum 41. Mal ausgetragen wurde, war am 1. August gestartet und ging am Freitag zu Ende. Sieger bei den Männern wurde China, gefolgt von Ungarn und Indien. Bei den Frauen ging Gold an Russland, Silber an China und Bronze an die Ukraine. jbe/sid/AFP

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zwei Verletzte bei Kollision mit Tram in Zürich

Bei einer Kollision mit einem Tram sind ein Autofahrer und seine Beifahrerin am Freitagnachmittag in Zürich verletzt worden. Die Polizei sucht Zeugen.

Zur Story