Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04356027 (file) A file picture taken August, 1, 2014 from the Chess Olympiad Norway 2014 Tromsoe. On Thursday 14 August a male player collapsed during his game in the Chess Olympiad playing hall. The Red Cross was present in the playing hall and quickly undertook emergency first aid, but he later died at the hospital. Hours later a player from Uzbekistan was found dead in his hotel room in Tromsoe.  EPA/Rune Stoltz Bertinussen NORWAY OUT

Teilnehmer der Schach-Olympiade in Norwegen am 1. August. Bild: EPA

Norwegen

Tumulte und Tote bei Schach-Olympiade

Nach dem Herzinfarkt eines Teilnehmers hielten dessen Konkurrenten die anrückenden Sanitäter für Terroristen. 



Ein Artikel von

Spiegel Online

Die Schach-Olympiade in der norwegischen Stadt Tromsø  ist von zwei tragischen Todesfällen überschattet worden. Zunächst erlitt ein Teilnehmer während seines Wettkampfs in der Mack-Halle einen Herzinfarkt. 

Rettungskräfte eilten dem Mann sofort zu Hilfe. Jedoch dachten Zuschauer und Spieler, es handele sich bei dem Geschehen um einen terroristischen Angriff – den Defibrillator werteten sie als Waffe. Es kam zu Tumulten. Die Spiele mussten für mehrere Stunden unterbrochen werden. 

Beide Todesfälle mit natürlicher Ursache

In der Nacht zum Freitag wurde dann ein weiterer Teilnehmer tot in einem Hotelzimmer aufgefunden. Er stammte aus Usbekistan. Nach Angaben von Polizei und Veranstaltern vom Weltschachverband Fide starben beide Spieler eines natürlichen Todes. Das Turnier, das zum 41. Mal ausgetragen wurde, war am 1. August gestartet und ging am Freitag zu Ende. Sieger bei den Männern wurde China, gefolgt von Ungarn und Indien. Bei den Frauen ging Gold an Russland, Silber an China und Bronze an die Ukraine. jbe/sid/AFP

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Brand in Mehrfamilienhaus in Steinach – ein Leichtverletzter

Am Mittwochabend kurz nach 18 Uhr ist an der Hauptstrasse in Steinach ein Brand in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses ausgebrochen. Eine Person wurde dabei leicht verletzt und wurde von der Rettung ins Spital gebracht.

Laut der Kantonspolizei St. Gallen stellten die Rettungskräfte vor Ort eine starke Rauchentwicklung aus den oberen beiden Stockwerken fest. Sie brachten den Brand rasch unter Kontrolle. Ein 53-jähriger Bewohner der Wohnung zog sich leichte Verbrennungen zu, konnte das Haus …

Artikel lesen
Link zum Artikel