Blogs
Down by Law

So kannst du deine Arztrechnung überprüfen

sparschwein
Bild: Shutterstock
Down by Law

So kannst du deine Arztrechnung überprüfen

Wer sich einmal die Mühe gemacht hat, eine Arztrechnung genau anzuschauen, weiss: Nicht nur die Behandlung, sondern auch deren Berechnung ist eine Wissenschaft für sich. Die fast schon logische Folge ist, dass zahlreiche Arztrechnungen falsch sind.
23.10.2023, 14:1423.10.2023, 14:20
Vera Beutler / lex4you by TCS
Vera Beutler / lex4you by TCS
Folge mir
Mehr «Blogs»

Die Santésuisse geht von 3,5 Milliarden Franken pro Jahr aus, welche die Krankenkassen mit der Kontrolle der Arztrechnungen einsparen könnten. Wie die Suva jüngst mitgeteilt hat, musste sie 2022 10 Prozent der überprüften Rechnungen wegen Fehlern und Ungenauigkeiten zurückweisen und konnte damit 90 Millionen Franken an Heilungskosten nach Unfällen einsparen. Primär verantwortlich für die Rechnungskontrolle sind zwar die Versicherer, aber auch du als Patient kannst deinen Beitrag leisten.

«Einige Punkte deiner Arztrechnung kannst du jedoch auch ohne Tarmed-Weiterbildung oder medizinische Fachkenntnisse selber prüfen.»

Arztrechnung muss verständlich sein

Die Ärztin muss dir «eine detaillierte und verständliche Rechnung» zustellen. Darin muss sie dir alle Informationen liefern, die du benötigst, «um die Berechnung der Vergütung und die Wirtschaftlichkeit der Leistung überprüfen zu können». Seit dem 1. Januar 2023 hat die Ärztin dafür zu sorgen, «dass die Rechnung für die versicherte Person nachvollziehbar ist und dass insbesondere Art, Dauer und Inhalt der Behandlung verständlich dargestellt werden». Auch wenn dich die Ärztin wegen eines Unfalls behandelt, muss sie die Rechnung von Gesetzes wegen verständlich ausgestalten, wobei hier der Versicherer die Rechnung erhält. Dasselbe gilt, wenn du während des Militär- oder Zivilschutzdienstes verunfallst oder erkrankst.

Mit der Verständlichkeit ist das aber so eine Sache, denn die Ärztin muss die einzelnen Positionen gemäss Krankenversicherungsgesetz «nach den Klassifikationen in den jeweiligen vom zuständigen Departement herausgegebenen schweizerischen Fassungen codiert» aufführen. Die Verordnung präzisiert hier und gibt etwa vor, auch das «Kalendarium der Behandlungen» aufzuführen oder «erbrachte Leistungen im Detaillierungsgrad, den der massgebliche Tarif vorsieht». Was sich hinter den einzelnen Positionen versteckt, kannst du auf der Tarmed-Site nachlesen.

Contentpartnerschaft mit TCS / lex4you.ch
Dieser Blog ist eine Contentpartnerschaft mit TCS Rechtsschutz und seiner interaktiven Rechtsauskunftsplattform lex4you.ch. Die Fragen stammen direkt aus dem Alltag von Rechtsschutzversicherten – kompetent beantwortet von der Juristin und Leiterin von lex4you.ch, Vera Beutler. Es handelt sich nicht um bezahlten Inhalt.

Einige Punkte deiner Arztrechnung kannst du jedoch auch ohne Tarmed-Weiterbildung oder medizinische Fachkenntnisse selber prüfen: So etwa, ob der Behandlungsgrund und die Behandlungsdauer stimmen, wobei die Ärztin die Konsultationen in 5-Minuten-Abschnitten verrechnet. Ebenfalls einfach zu überprüfen ist, ob eine allenfalls verrechnete Medikamentenpackung in der richtigen Grösse angegeben ist.

Erst prüfen, dann zahlen

Siehst du etwas auf deiner Arztrechnung, was dir als nicht korrekt erscheint, kannst du dich direkt an die Ärztin wenden. Möglicherweise stimmt die Rechnung tatsächlich oder ein Fehler ist auf ein Versehen zurückzuführen. Die Überprüfung der Rechnung darf die Ärztin dir übrigens nicht verrechnen. Du kannst die Krankenkasse oder die Unfallversicherung auch direkt bitten, die Rechnung zu überprüfen. Wie der Bundesrat in seiner Botschaft zu den Massnahmen zur Kostendämpfung schreibt, «kann und soll» der Versicherer «anschliessend die notwendigen Abklärungen und Korrekturen vornehmen». Schliesslich kannst du dich auch an die Patientenstelle wenden, welche dich in Sachen Arztrechnung beraten kann.

Wichtig ist schliesslich, dass du die Arztrechnung wann immer möglich vor der Bezahlung überprüfst. Du kannst auch den unbestrittenen Teil überweisen und die nicht nachvollziehbaren Positionen zurückbehalten, bis du dies mit der Ärztin geklärt hast.

Patient muss Rechnungskopie erhalten

Damit du die Rechnung überhaupt überprüfen kannst, muss du sie natürlich zu Gesicht bekommen. Im System des «tiers payant» schickt insbesondere das Spital die Rechnung jedoch direkt an die Krankenkasse. Du hast allerdings Anspruch auf eine Rechnungskopie, seit dem 1. Januar 2022 ist dies im Gesetz verankert. Bei einem Verstoss dagegen drohen Sanktionen wie eine Rückerstattung der Honorare oder eine Busse bis zu 20'000 Franken.

Keinen Anspruch auf eine Rechnungskopie hast du übrigens, wenn du wegen eines Unfalls in Behandlung bist oder die Abrechnung über die Militärversicherung erfolgt. Da kannst du nur hoffen, dass alles gut läuft, denn diese Versicherungen rechnen direkt mit dem Leistungserbringer ab.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
19 Gesundheitstipps vom schlechtesten Arzt der Welt
1 / 21
19 Gesundheitstipps vom schlechtesten Arzt der Welt
«Wenn du Bauchschmerzen hast, bedeutet das, dass dein Magen etwas Öl braucht, um wieder wie geschmiert zu funktionieren. Iss viel Frittiertes und du wirst dich sofort besser fühlen!»
bild: twitter

Auf Facebook teilenAuf X teilen
Krankenkassenprämien steigen um 8.7 Prozent – das sagt die Bevölkerung
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
12 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12
Antworten auf eure Fragen
In der Kommentarspalte wurde mehr Ehrlichkeit gewünscht. Euer Wunsch sei mir Befehl.

Ich habe es euch schon einmal gestehen müssen. Ich tu es wieder. Ich lese eure Kommentare. Nicht immer alle. Nicht immer sofort. Aber ich lese sie. Und ich nehme sie ernst. Wirklich. Sehr, sehr ernst. Ausser diejenigen, die ständig meine Absetzung verlangen. Leute, Leute, meint ihr, wenn diese Texte nicht gelesen würden, wäre das nicht schon längst passiert? Eben. Da müsst ihr durch. Da muss ich durch. Wir schaffen das. Gemeinsam!

Zur Story