DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Spass? Ok, aber bitte nicht zu viel davon! Könnte sonst ja noch lustig werden...<br data-editable="remove">
Spass? Ok, aber bitte nicht zu viel davon! Könnte sonst ja noch lustig werden...
bild: kafi freitag
FragFrauFreitag

Gestern war ich an einer Comedy-Show, viele Leute, viel Gelächter, viel Lärm und da hatte eine Frau ihr 6 Wochen altes Baby mit dabei. 

04.03.2016, 09:5904.03.2016, 17:58

Man sieht Menschen mit Baby-Delphinen Fotos machen bis es stirbt, ein Typ der mit seiner Schlange baden geht, ein alter Mann der mich anmotzt weil mein Hund an einen Baum pisst, usw. Die menschliche Dummheit ist schon seit es Menschen gibt unendlich, aber ich sehe oder höre nun schon Tag täglich Dinge wo man sich nur noch an den Kopf langt. Gibt es noch Hoffnung oder verblöden wir nun komplett? Nina, 32

Buchpremiere

Kafi Freitag: Frag Frau Freitag.
250 Antworten auf drängende Fragen des Lebens
Lesung und Gespräch, Buchsignierung
Dienstag, 26.4.2016, 20.00 Uhr, Kaufleuten Festsaal

Kafi Freitag - Das Buch.
Die 250 besten Fragen und Antworten in einem schön gestalteten und aufwendig hergestellten Geschenkband.

www.fragfraufreitag.ch
www.salisverlag.com

Liebe Nina

Da hat eine Frau ihr Neugeborenes unter dem Arm und besucht damit eine Comedy-Show. Das geht ja gar nicht. Schliesslich wissen wir alle nur zu gut, dass Humor den Menschen schadet. Gerade, wenn sie in so jungen Jahren damit konfrontiert werden. Was soll aus einem solchen Geschöpf werden, dem man dies angetan hat. Rufen Sie oder ich die KESB an?

Nein ernsthaft, Nina. Sie nerven mich. Wenn Sie mir geschrieben hätten, dass sie eine Mutter mit 6-wöchigem Balg an einem ACDC Konzertgesehen haben, oder meinetwegen beim Fallschirmspringen, okay. Aber der Lärmpegel und das allgemeine Risiko an einer Comedyshow istmeines Erachtens in einem zumutbaren Rahmen. Ausser, der Comedian ist schlecht, aber das ist ein anderes Thema.

Leider schreiben Sie nicht, ob Sie selber Kinder haben. Das wäre für diese Frage jetzt noch spannend gewesen. Aber eigentlich ist es auch nicht so wichtig. Mir geht das einander reinreden so was von auf den Sack, das kann ich Ihnen sagen. Kaum hat man ein Kind, ist man Empfänger für Tipps und Ratschläge. Und jeder weiss besser, was gut für dein Kind ist, als du selber. Wahnsinn, wüki.

Ich erinnere mich, wie ich einmal zu einer grossen Garten-Feier in die Berlin eingeladen wurde, da war mein Sohn gerade mal 10 Wochen alt. Wir hatten die Einladung zum Anlass genommen um ein paar Tage im sommerlichen Berlin zu verbringen und sind mit dem Kinderwagen im Quartier vorgefahren. Es war ein lustiger Abend, Konstantin hat selig im Wagen geschlafen, ich habe mir die Schuhe im Rasen kaputtgetreten, kurzum, sehr gelungen. Irgendwann stand ein Paar vor unserem Wagen und machte uns laut Vorwürfe, dass wir es einem Kleinkind zumuten, an dieser Feier teilzunehmen. Da standen wir nun, unter freiem Himmel und liessen uns von fremden Menschen ausschimpfen. Selbstverständlich blieb ich nicht lange ruhig, sondern konterte rasch und treffend. Aber es hatte uns dennoch etwas den Abend verdorben, wir waren es uns noch nicht gewöhnt, von Wildfremden gemassregelt zu werden.

Im Laufe der Jahre hat man viel Gelegenheit, sich damit auseinanderzusetzen. Vor wenigen Wochen musste ich mir anhören, dass ich den Gamekonsolenkonsum meines inzwischen kanpp 12jährigen Sohnes nicht im Griff hätte. Dieses Gespräch habe ich schnell beendet mit der Aussage, dass dies in den Bereich der Medienerziehung falle. Und die Erziehung meines Kindes insgesamt in meinem Zuständigkeitsbereich und das Gespräch somit für mich beendet sei.

Kehren Sie vor Ihrer eigenen Tür, liebe Nina. Wenn Sie eigene Kinder haben, dann erziehen Sie diese in Ihrem Sinne und halten Sie sie von Komikern und Komödianten fern. Wenn Sie keine haben, dann halten Sie erst recht den Latz.

Wenn man ein Kind bekommt, muss man als Erstes schauen, dass es einem selber gut geht. Man muss dafür sorgen, dass einem Zuhause nicht die Decke auf den Kopf fällt und man die Freude am Leben behält.
Denn nur zufriedene Eltern sind wirklich gute Eltern. Und wenn die Eltern happy sind, wenn sie sich einen Abend lang in einer Comedyshow unterhalten lassen können, dann ist das nicht als wunderbar!

Ob es noch Hoffnung gibt, oder wir inzwischen komplett verblöden kann ich so generell nicht beantworten. Aber Ihre Frage legt es mir auch nahe zu denken, dass wir langsam wieder etwas zu uns selber zurückkommen sollten, anstatt uns an den angeblichen Vergehen Anderer so aufzugeilen.

Mit gutem Gruss. Ihre Kafi.

    FragFrauFreitag
    AbonnierenAbonnieren
Liebe Kafi. Das Thema Erziehung ist bei uns momentan gerade aktuell, da unsere 4-jährige Ihre Grenzen austestet. 
Liebste Kafi. Ich bekomme in ein paar Wochen ein Kind. Du hast mal geschrieben, man soll nicht zu viele Ratgeber lesen zum Thema Erziehung und ich will auf dich hören. 
Liebe Frau Freitag. Ist es unverantwortlich, als komplett überforderte Eltern einer überdurchschnittlich aktiven und willensstarken 13-monatigen Tochter ein zweites Kind zu wollen? Martina, 36
Guten Tag Frau Freitag! Ich habe einen 19 Monate alten Sohn und erwarte in 5 Wochen unser 2. Kind. Als Entlastung für mich haben wir vor 4 Wochen mit der Eingewöhnung in einer Krippe begonnen. 
Fragen an Frau Freitag? ​ 
Hier stellen! 


Kafi Freitag (40!) beantwortet auf ihrem Blog Frag Frau Freitag Alltagsfragen ihrer Leserschaft. Daneben ist sie Mitbegründerin einer neuen Plattform für Frauen: Tribute.



Im analogen Leben führt sie eine Praxis für prozessorientiertes Coaching (Freitag Coaching) und fotografiert leidenschaftlich gern. Sie lebt mit ihrem 11-jährigen Sohn in Zürich.



Haben Sie Artikel von FRAG FRAU FREITAG verpasst?

Sälber tschuld! Hier nachlesen!
Bild: Kafi Freitag
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wieviel Nein muss in der Kindererziehung sein?

Früher bestand Erziehung vor allem darin, dem Kind mit Verboten seine Grenzen aufzuzeigen. Heutige Eltern stehen im Ruf, zu viel Ja zu sagen. Wie viel Nein Kinder brauchen – und wie man es als Eltern richtig macht.

Was passiert, wenn wir zu unseren ­Kindern einen ganzen Tag lang immer nur Ja sagen? Ja zu Nutella zum Zmorgen, auch mit Speck und ganz ohne Brot. Ja zu stundenlangem Dauerfernsehen und Fussballspielen im Wohnzimmer.

Was klingt wie ein etwas wirrer Ratschlag aus einem hippieesken Erziehungsratgeber, ist die Grundlage eines aktuellen Films. «Yes-Day» nennt sich die Netflix-Produktion, die seit ­einigen Wochen in der hiesigen Hit­liste des Streamingportals rangiert.

Eine überdrehte Komödie, in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel