Blogs
FragFrauFreitag

Darf man glücklich sein, wenn andere leiden?

Wenn doch nur alles so einfach wäre. 
Wenn doch nur alles so einfach wäre. Bild:kafi freitag
FragFrauFreitag

Liebe Frau Freitag. Wie geht man damit um, wenn das eigene Glück Menschen verletzt, die von ihm ausgeschlossen sind? Darf man glücklich sein, wenn andere leiden? Sarah, 35.

09.10.2015, 21:3812.10.2015, 11:02
Kafi Freitag
Folge mir
Mehr «Blogs»

Liebe Sarah

Im ersten Moment, wenn man Ihre Frage liest, ist man gewillt laut und deutlich NEIN zu sagen! Natürlich nicht!

Aber dann, wenn man etwas länger darüber nachdenkt, dann muss man leider einsehen, dass die halbe Welt genau so funktioniert. Wenn nicht die ganze. Wir Industrienationen der Ersten Welt bauen unser Glück zu einem grossen Teil auf dem Rücken von Drittweltländern. Wir lassen andere für unsere Befriedigung bluten und sind uns dessen noch nicht einmal wirklich bewusst. Selbstverständlich macht es das nicht richtig. Ganz im Gegenteil.

Wenn es nun darum geht, sein eigenes Glück auf dem Unglück eines anderen zu bauen, dann ist es sicher ratsam, dies zu unterlassen. Aber was bedeutet das, wenn man seinen Partner, der einen noch liebt, verlässt, um ohne ihn glücklicher zu leben? Wessen Glück ist dann nun wichtiger? Das eigene oder das des Anderen? Ist es edler, wenn ich leide, damit der andere glücklich sein kann? Darf ich mich hier im Überfluss suhlen, während andere Menschen hungern oder sich auf der Flucht befinden? Eine höchst philosophische Frage, die ich Ihnen leider auch nicht abnehmen kann.

Es ist schön, wenn niemand darunter zu leiden hat, dass es uns gut geht. Aber leider lässt es sich nicht immer vermeiden.

Ganz herzlich. Ihre Kafi.

Fragen an Frau Freitag? ​ 
Hier stellen! 


Kafi Freitag (40!) beantwortet auf ihrem Blog Frag Frau Freitag Alltagsfragen ihrer Leserschaft. Daneben ist sie Mitbegründerin einer neuen Plattform für Frauen: Tribute.



Im analogen Leben führt sie eine Praxis für prozessorientiertes Coaching (Freitag Coaching) und fotografiert leidenschaftlich gern. Sie lebt mit ihrem 11-jährigen Sohn in Zürich.



Haben Sie Artikel von FRAG FRAU FREITAG verpasst?

Sälber tschuld! Hier nachlesen!

Mehr zum Thema

FragFrauFreitag
AbonnierenAbonnieren
Bild
Bild: Kafi Freitag
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
8 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8
Wie du mit einem Gebührenvergleich viel Geld sparen kannst
Gebühren bei Finanzprodukten zu vergleichen, kann mühselig sein. Warum du es trotzdem tun solltest, wie viel du sparen kannst und warum du vor einem Anbieterwechsel keine Scheu haben solltest.

Letztens im Finanzkurs, zur Abwechslung und Freude Face-to-Face: Ich frage mal in die Runde: «Wer von euch hat eine Idee, was euch die Finanzprodukte, die ihr habt, kosten?». Ungefähr 10 von den etwa 80 anwesenden Personen strecken auf. «Und wer macht regelmässig, z.B. einmal im Jahr, einen Kostenvergleich?». Zwei!

Zur Story