Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Kafi bei der Arbeit. Bild: Kafi Freitag

FRAGFRAUFREITAG

FragFrauFreitag

Liebe Frau Kafi.  Es ist wieder Prüfungsphase und ich sitze nun schon seit einigen Wochen gestresst und überfordert in der Bibliothek 



Es mag gut sein, dass ich zur Zeit nicht mehr der geduldigste und angenehmste aller Mitmenschen bin. TROTZDEM: Neben mir hat sich eine hingesetzt, die im 7-Sekunden-Takt UNGLAUBLICH laut ihre Nase hochzieht. Ich würde sie am liebsten mit meinem Lernorder erschlagen! Darf ich sie nett fragen, ob sie sich die Nase putzen kann? Ich weiss es nicht. Ich trau mich nicht, aber es nervt wirklich! Wie kann man denn so etwas nicht merken? Bin ich ein schlimmer Mensch, dass es mich so stört? Sonst scheint es niemanden zu stören. Zumindest verstecken sie es alle gut. Soll ich ihr ein Pack Taschentücher hinwerfen? (Hab keine! Klopapier?) Bin verzweifelt und wütend. Ornella, 24 

Liebe Ornella 

Kürzlich sass ich im Zug neben einer Gruppe von Rekruten, die auf dem Weg in die Kaserne waren. Einer von Ihnen hat sich die Nase hochgezogen, als gäb's kein Morgen. Und ich daneben, ohne Kopfhörer an einem Seminar arbeitend, das sich um die weibliche Unart dreht, sich immer und für alles erst einmal zu entschuldigen. Als ich das Geräusch erst einmal wirklich gehört hatte, war es, als gäbe es daneben kein anderes mehr. Ich habe nur noch dieses Rotzen gehört. Überlaut und sehr dominant. 

So sass ich da und hatte keinerlei Chance, mich umzusetzen. Der Zug war gestopft voll und es lag doch noch eine längere Strecke vor mir. Natürlich hätte ich jetzt was stammeln können wie «Du sorry, Entschuldigung, würd's Dir villicht ächt öppis usmache, wenn d'Nase putze würdsch?» Aber das kam für mich nicht infrage. Schliesslich hatte ich mich nicht bei ihm zu entschuldigen, sondern eher er sich beim Rest der anwesenden Menschheit (was er natürlich nicht tat, weil es unter dem Strich halt eben doch nur eine doofe Marotte ist und kein wirkliches Verbrechen). Darum griff ich beherzt in meine Tasche und warf ein Päckli Taschentücher quer durchs Abteil und dem guten direkt ins Gesicht (kein Witz). Er war sehr baff und ich nicht weniger, hatte ich bis dahin nichts von meiner Treffsicherheit gewusst. Aber er sammelte sich schnell, lachte auf, putzte sich die Nase und warf das Päckli ebenso flott wieder zu mir zurück.

Das war eine sehr gelungene Aktion, das ganze Abteil amüsierte sich und das Thema war gegessen (wenn der Ausdruck «gegessen» in diesem Zusammenhang vielleicht auch etwas unpassend erscheint).

Ich hatte mich etwa 3 Minuten gegraust und dann gehandelt. Und das empfehle ich auch Ihnen. Denn es sagt eigentlich mehr über Sie aus, als über die Dame, wenn Sie sich über einen längeren Zeitraum ärgern, sogar verzweifeln und wütend werden. Diese Emotionen stehen in keinem Verhältnis zu einem Geräusch, das zum Beispiel in Japan an der Tagesordnung steht. Sie ärgern sich nicht nur, nein! Sie denken auch noch später an nichts anderes und formulieren sogar eine Frage dazu. Welch Energieverschwendung! Lieber die Faust im Sack machen und innerlich toben als sich einen anderen Platz suchen oder die Sache angehen? Das darf doch eigentlich nicht wahr sein. Oder doch? Natürlich sind Sie kein schlechter Mensch, wenn Sie sich an etwas stören. Besonders mutig sind Sie aber auch nicht.

Lag es wirklich nur daran, dass Sie gerade kein Taschentuch zur Hand hatten? Hätte das alles geändert und Sie hätten sich getraut, dies in irgendeiner Form zu überreichen? Dann wäre das vielleicht ein guter Grund, von heute an immer eine Packung dabei zu haben!

Wie werden Sie mit Problemen oder Situationen umgehen, die etwas mehr Courage erfordern, als jemanden zu bitten, sich doch endlich die Nase zu putzen? Warum sind Sie nicht dankbar für solche kleine Lernaufgaben, im Wissen darum, dass Ihr Leben Sie noch vor ganz andere stellen wird?

 Ganz herzlich, Ihre Kafi. 

Fragen an Frau Freitag? ​ 

Hier stellen! 

Kafi Freitag (39) beantwortet auf ihrem Blog Frag Frau Freitag Alltagsfragen ihrer Leserschaft. Daneben ist sie Mitbegründerin einer neuen Plattform für Frauen: Tribute.

Im analogen Leben führt sie eine Praxis für prozessorientiertes Coaching (Freitag Coaching) und fotografiert leidenschaftlich gern. Sie ist verheiratet und Mutter eines zehnjährigen Sohnes.

Haben Sie Artikel von FRAG FRAU FREITAG verpasst?
Sälber tschuld! Hier nachlesen!

Bild

Bild: Kafi Freitag

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

Link zum Artikel

Parmelin eröffnet Untersuchung zu Hochseeschiffen

Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

75
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

470
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

91
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

70
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

171
Link zum Artikel

Parmelin eröffnet Untersuchung zu Hochseeschiffen

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

9
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

102
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

363
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

75
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

470
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

91
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

70
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

171
Link zum Artikel

Parmelin eröffnet Untersuchung zu Hochseeschiffen

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

9
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

102
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

363
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Liebs Kafi, ich habe herausgefunden, dass mein Freund fremdgeht 

Nun die Frage: ich weiss nicht, wie ich es ihm sagen soll. Ich hab in seinem Handy geschnüffelt und hab es herausgefunden. Er würde durchdrehen wenn ich ihm sage, was ich gemacht habe ... Liebe Grüsse. Mia, 22

Liebs Mia Damit ich Sie richtig verstehe: Sie spionieren in seinem Handy und finden raus, dass er Sie betrügt. Und Ihr grösstes Problem ist jetzt, dass er durchdrehen könnte, weil Sie geschnüffelt haben? Wüki jetzt? Also wenn wir das jetzt mal durchdenken, Sie und ich. Was genau könnte er Ihnen denn vorwerfen? Einen Vertrauensmissbrauch, sagen Sie? Ach ja, stimmt. Das war nun wirklich nicht besonders galant von Ihnen. Und natürlich bedeutend schlimmer als die Tatsache, dass er eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel