DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Autoschlüssel und ein Auto.

Was, wenn der Schlüssel stecken bleiben muss? Bild: shutterstock.com

Money Matter

«Ich bin meinen Führerausweis los: Wie kann ich jetzt Geld sparen?»

Simon (40): «Ich muss wegen Trunkenheit am Steuer meinen Führerausweis drei Monate abgeben. Kann ich jetzt Geld sparen, wenn ich mein Auto nicht brauche?»

Andrea Auer / Comparis



Lieber Simon

Wird dein Auto in dieser Zeit nicht gefahren, kannst du die Kontrollschilder beim Strassenverkehrsamt deines Wohnkantons deponieren. Für die Zeit der Hinterlegung bekommst du einen Teil der Motorfahrzeugsteuer rückerstattet.

Die Höhe der Rückzahlung bemisst sich in der Regel als Pro-Rata-Anteil: Hinterlegst du die Nummernschilder für drei ganze Monate, bekommst du 3/12 der bereits bezahlten Strassenverkehrsabgaben zurück.

Auch von der Versicherung gibt’s Geld zurück

Die Rückzahlung der Motorfahrzeugsteuer ist noch nicht alles. Auch deine Autoversicherung bezahlt dir einen Teil der bereits bezahlten Prämie zurück.

Die Bemessung der Rückzahlung ist hier jedoch etwas schwieriger. Wie in vielen Fällen gelten je nach Versicherer andere Richtlinien. Einige zahlen den kompletten Prämien-Anteil für die Hinterlegungszeit zurück. Andere Anbieter verlangen für diese Zeit eine reduzierte Prämie und erstatten dir deshalb nicht den vollen Anteil.

Versicherungsschutz bleibt bestehen

Deine Autoversicherung bleibt während der Sistierungszeit in der Regel bestehen – zumindest teilweise. Das ist wichtig: Auch wenn du dein Auto während deines Führerscheinverlusts nicht benutzen kannst, bleibt ein gewisses Schadensrisiko bestehen wie etwa bei einem Unwetter.

Deshalb solltest du auch lediglich die Nummer beim Strassenverkehrsamt hinterlegen und dein Auto nicht komplett abmelden. Das Weiterbestehen verschiedener Versicherungs-Deckungen ist im Übrigen auch der Grund, weshalb du je nach Anbieter womöglich nicht den vollen Prämienanteil zurückbekommst.

Contentpartnerschaft mit Comparis.ch

Dieser Blog ist eine Contentpartnerschaft mit Comparis.ch. Die Fragen in dieser Rubrik wurden dem Kundencenter von Comparis gestellt und von Experten beantwortet. Die Antworten werden als Ratgeber in dieser Rubrik veröffentlicht. Es handelt sich nicht um bezahlten Inhalt. (red)

Rückzahlung kann sich verzögern

Freu dich aber nicht zu früh. Bis du das Geld bekommst, kann es je nach Versicherer eine Weile dauern. Einige machen die Rückzahlung mit der Wiedereinlösung, andere bringen den Betrag gar erst bei der nächsten Prämienrechnung in Abzug. Letzteres kann im Übrigen auch bei der Rückzahlung der Motorfahrzeugsteuern vorkommen. Was die Versicherung betrifft: Vielleicht hast du aber Glück. Es gibt auch Anbieter, die dir das Geld bereits zum Zeitpunkt der Kontrollschild-Hinterlegung zurückzahlen.

Gebühren in Berechnung einkalkulieren

Für die Nummernschilddeponierung sowie auch für den Administrativaufwand bei den Versicherungen fallen teilweise Gebühren an. Diese sind je nach Kanton sowie je nach Versicherer unterschiedlich hoch. Vergiss also nicht, diese in die Kalkulation deiner Einsparrungen miteinzurechnen. Am besten erkundigst du dich vor der Kontrollschildhinterlegung kurz bei deiner Versicherung sowie auch beim Strassenverkehrsamt über die geltenden Richtlinien.

Viele Grüsse von Comparis.ch

Fragen? Fragen!

Hast du noch Fragen zu diesem Thema? Oder hast du eine Frage, die die Comparis-Experten einmal beantworten sollten? Dann schreib eine E-Mail an money-matter@comparis.ch!

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die 26 lustigsten schlechten Marken-Fälschungen

Auto-Disco als Party-Ersatz

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Diese 16 Grafiken zeigen, wie brutal Tesla der Konkurrenz enteilt ist

Seit der Ölkrise Mitte der 1970er wurden in der Schweiz nie mehr so wenig Autos gekauft wie im Corona-Jahr 2020. Elektroautos – insbesondere von Tesla – verkauften sich trotzdem prächtig. Eine Übersicht.

2020 fuhr Tesla endgültig aus der Nische. Setzte Elon Musks Tech-Konzern 2013 weltweit gerade mal 22'000 Elektroautos ab, waren es im schwierigen Corona-Jahr fast eine halbe Million. Oder um genau zu sein: 499'550 Stück. Während fast alle anderen Automarken starke Einbrüche verzeichneten, lieferte Tesla 36 Prozent mehr Autos als im Vorjahr aus.Niemand muss Musk sympathisch finden, aber die Zweifler an der Elektromobilität sind 2020 grösstenteils verstummt. Die folgenden Grafiken zeigen, weshalb.

Artikel lesen
Link zum Artikel