Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bildschirmdarstellung einer Magnetresonanz-Mammographie. Dabei ist ein winziger Tumor in der Brust einer Patientin zu sehen. (Archivbild)

Bildschirmdarstellung einer Magnetresonanz-Mammografie. Bild: DPA-Zentralbild

Money Matter

«Wann zahlt die Krankenkasse eigentlich eine Mammografie?»

Sandra (44): «Meine Frauenärztin hat mir aufgrund meines Alters zu einer vorsorglichen Mammografie geraten. Würde die Krankenkasse diese Untersuchung bezahlen? Ich bin ziemlich knapp bei Kasse und könnte die Mammografie selber nicht bezahlen.»

Felix Schneuwly / Comparis



Liebe Sandra

Bei Frauen über 50 bezahlen die Krankenkassen alle zwei Jahre eine Mammographie. Das gilt allerdings nur, wenn der Wohnkanton am Screeningprogramm teilnimmt. In den Kantonen ohne Screeningprogramm bezahlt die Krankenkasse die Untersuchung nur, falls ein Arzt bzw. eine Ärztin aufgrund eines Befundes eine Untersuchung anordnet.

Unter 50 übernimmt die Kasse nur bei familiärer Risikosituation

Bei Frauen unter 50 bezahlt die Krankenkasse maximal eine vorsorgliche Mammographie pro Jahr, wenn Brustkrebs bei der Mutter, der Schwester oder der Tochter der Patientin aufgetreten ist. Die Anordnung deiner Ärztin allein genügt also nicht.

Ist kein erhöhtes familiäres Brustkrebsrisiko bekannt, kann in einer genetischen Beratung ein vergleichbares individuelles Risiko abgeklärt werden. Die Indikationsstellung, das Aufklärungs- und Beratungsgespräch, die Durchführung der Überwachung und weitere Beratung sowie Abklärung bei auffälligen Befunden wird von einem zertifizierten Brustzentrum durchgeführt.

Kostengutsprache bei Krankenkasse einholen

Contentpartnerschaft mit Comparis.ch

Dieser Blog ist eine Contentpartnerschaft mit Comparis.ch. Die Fragen in dieser Rubrik wurden dem Kundencenter von Comparis gestellt und von Experten beantwortet. Die Antworten werden als Ratgeber in dieser Rubrik veröffentlicht. Es handelt sich nicht um bezahlten Inhalt. (red)

Das zertifizierte Brustzentrum kann die Durchführung der bildgebenden Untersuchung (Mammographie) auch an einen Leistungserbringer delegieren. Soll ein anderes Zentrum die Untersuchung durchführen, muss vorgängig bei der Krankenkasse eine Kostengutsprache eingeholt werden.

Die Krankenkasse übernimmt die Kosten von CHF 182.80 zu Lasten der Grundversicherung. Dabei muss die Patientin ohne Anrechnung der Franchise 10 Prozent Selbstbehalt (CHF 18.30) bezahlen. Frauen ab 75 Jahren und solche mit einem Hausarztmodell, können ohne Rücksprache mit dem Hausarzt zu denselben Konditionen teilnehmen.

Vorteile und Nachteile abwägen

Wie bei allen medizinischen Untersuchungen sollte man unabhängig von der Vergütung durch die Krankenkasse auch bei der Mammografie die Vor- und Nachteile abwägen.

In den Studien überwiegen die Vorteile: Kleine Tumoren werden entdeckt, bevor sie Metastasen gebildet haben. Das ermöglicht eine schonende Behandlung, brusterhaltende Operationen und teilweise Verzicht auf Chemotherapie. So können Nebenwirkungen reduziert und die Lebensqualität kann während der Behandlung und später gesteigert werden. Die Heilungs- und Überlebenschancen sind bei frühzeitiger Entdeckung der Tumoren besser. Etwa 1'400 Frauen der Altersgruppe über 50 sterben in der Schweiz jährlich an Brustkrebs. Wer alle zwei Jahre am Früherkennungsprogramm teilnimmt, verringert das Risiko deutlich, an Brustkrebs zu sterben.

Es gibt aber auch Risiken: Der Radiologe entdeckt auf Mammografie-Bildern Auffälligkeiten. Bereits nach einem Ultraschall stellen sich die Auffälligkeit als gutartig heraus. Das Resultat der Früherkennungs-Mammografie war in diesem Fall falsch-positiv. 2018 erhielten 39 von 1000 Teilnehmerinnen des Thurgauer Programms die Empfehlung für eine weitere Abklärung – bei 5 von ihnen wurde Brustkrebs diagnostiziert. 34 von 1000 Teilnehmerinnen bzw. 3,5 Prozent erhielten ein falsch positives Resultat.

Wird eine Mammografie trotz vorliegendem Brustkrebs als unauffällig beurteilt spricht man von einem falsch negativen Resultat. Wird Brustkrebs in den zwei Jahren zwischen den Mammografie-Untersuchungen entdeckt, spricht man von einem Intervallkrebs. Die Strahlenbelastung bei der Untersuchung ist äusserst klein. Das Risiko ist somit alles in allem deutlich geringer als der Nutzen der Mammografie.

Viele Grüsse von Comparis.ch

Diese Promi-Frauen haben den Kampf gegen den Krebs gewonnen

Brustkrebs-Organisation wirbt mit singenden Busen

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

Link zum Artikel

17 neue Fälle mysteriöser Lungenkrankheit in China

Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

75
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

470
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

90
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

171
Link zum Artikel

17 neue Fälle mysteriöser Lungenkrankheit in China

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

9
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

102
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

363
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

75
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

470
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

90
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

171
Link zum Artikel

17 neue Fälle mysteriöser Lungenkrankheit in China

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

9
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

102
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

363
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Andre Buchheim 04.01.2020 00:58
    Highlight Highlight Ich sage schon immer, menschliche Gesundheit und Maßnahmen, diese zu erhalten oder wieder herzustellen, sollten keinesfalls dem Gewinnstreben einiger weniger unterstellt sein. Es gibt Lebensbereiche, an denen man nicht verdienen sollte.
  • TheBean 03.01.2020 14:02
    Highlight Highlight Wenn man mit 44 Jahren Probleme hat, eine Rechnung über CHF 182.80 zu bezahlen, hat man wohl noch dringendere Probleme...
    • Wendy Testaburger 03.01.2020 17:38
      Highlight Highlight Ja. Ich wünsche dir, dass du nie in eine Situation kommst in der du dich mit solchen Problemen herumschlagen musst. Und ein bisschen Demut und weniger Arroganz noch dazu.
  • Augusto 03.01.2020 12:31
    Highlight Highlight Der Autor dieses Artikels ist gelernter Sanitärinstallateur, Journalist und Psychologe.
    Die Aussagen zum Nutzen der Mammographie sind falsch und Abhandlung über Risiken und Nutzen völlig undifferenziert.
    Schuster bleib bei deinen Leisen... Über KK-Vergütung können Sie schreiben. Massen Sie sich aber nicht an, Leute medizinisch in einem so heiklen Thema zu beraten.
  • Wendy Testaburger 03.01.2020 10:40
    Highlight Highlight "Wie bei allen medizinischen Untersuchungen sollte man unabhängig von der Vergütung durch die Krankenkasse die Vor- und Nachteile abwägen."

    Klingt vernünftig und logisch, ist aber für nicht wenige Menschen in der Schweiz unrealistisch. Für diese klingt dieser Ratschlag wohl eher zynisch.

«Krebs macht einsam» – wie Ronja mit 27 Brustkrebs überlebte

Ronja erhielt mit 27 die Diagnose Brustkrebs. Nach drei Jahren Krankheit kämpft sich die Bernerin wieder zurück in die Gesellschaft. Doch die Steine, die ihr in den Weg gelegt werden, sind schwer, das Stigma gross.

Es beginnt mit einem murmelgrossen Geschwulst an der linken Brust. Beim Duschen fährt Ronja* immer wieder darüber. Das war irgendwann im Sommer 2016. So genau erinnert sich die zierliche Bernerin mit den hellblauen Augen und dem hübschen Gesicht nicht mehr.

Ronja kontaktiert ihre Frauenärztin. Und wird vertröstet. «Das ist normal in deinem Alter», sagt die Ärztin. Es wären wohl bloss «ein paar geschwollene Drüsen.» Doch Ronja geht es immer schlechter, sie fühlt sich nicht wohl in ihrem …

Artikel lesen
Link zum Artikel