Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Wahre Liebe wartet. Worauf? Vielleicht auf die nächste Sünde!



Viele Religionsgemeinschaften beschwören die Liebe als Ausdruck grosser Frömmigkeit. Liebe zu Gott, Liebe zum Guru, Liebe zum Nächsten («Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst» usw.)

Diese Liebe geht bei freikirchlichen Gläubigen oft sogar so weit, dass sie auch ihrem Partner gegenüber offen zugeben, Jesus mehr zu lieben als ihn. Deshalb tischen sie manchmal beim Frühstück auch «ihrer erster Liebe» Besteck auf und glauben, Jesus nehme auf dem leeren Stuhl Platz.

Sex hat etwas Anrüchiges

Doch welche Liebe ist gemeint? Meist nicht die Liebe, die wir im Bett pflegen. Denn Sex hat für Strenggläubige oft etwas Anrüchiges. Der Trieb ist mit Versuchung verbunden. Und den assoziieren viele Fromme mit der Versuchung.

Sexualität hat für sie etwas Unberechenbares, Animalisches und passt schlecht zum Bild von den braven Lämmlein Gottes. Doof ist da nur, dass ohne Sex die Welt aussterben würde.

Dumm auch, dass fromme Christen, Juden und Muslime von den Geistlichen angehalten werden, sich fleissig zu vermehren, damit die Gläubigen nicht ganz in die Minderheitsposition geraten und von den Ungläubigen marginalisiert werden.

In ihrem Dilemma haben freikirchliche Gläubige ein Geheimrezept ersonnen. Ihre magische Losung: «Wahre Liebe wartet». In der Sprache der Freikirchen heisst es: Kein Sex vor der Ehe.

Vom unreinen Sex zum falschen Zeitpunkt

Die Vorstellung der Gläubigen: Sex mit einem Partner zu haben, dem man nicht vor Gott die ewige Treue geschworen hat, ist unrein. Eine junge Gläubige formulierte es so: «Weil ich kein Sex vor der Ehe hatte, war ich kein ‹Secondhand› an der Hochzeit.»

Die Botschaft: Sex ist des Teufels, wenn er nicht mit der oder dem Einzigen und Wahren praktiziert wird. Doch wie finden die Gläubigen den richtigen Partner? Ganz einfach: Jesus führt in seiner Gnade angeblich die richtigen Paare zusammen und gibt den Verliebten ein entsprechendes Signal.

Psychologisch gesehen sind solche Botschaften aus dem Jenseits Einbildungen und Projektionen. Denn wer so richtig verliebt ist, der weiss, dass wir von Gefühlen überschwemmt werden und nicht mehr ganz zurechnungsfähig sind. Es ist dann ein kleiner Schritt, die überwältigenden Emotionen als Zeichen des Himmels zu werten.

Nur: Es kommt auch in freikirchlichen Kreisen regelmässig zu Scheidungen. Aus Sicht der Gläubigen würde dies bedeuten, dass Jesus die falsche Wahl getroffen hat.

Tolle Partys mit Mädchen

Der Kult, mit Sex zu warten, kommt – wie so vieles Unseliges – aus den USA. In den 90er-Jahren entstand eine eigentliche freikirchliche Bewegung. Die jungen Gläubigen unterschrieben eine Verpflichtung, bis zur Hochzeit zu warten.

Heute gibt es tolle Partys, bei denen Mädchen ihrem Vater geloben, keusch in die Ehe zu gehen. Immerhin wird nicht wie bei manchen muslimischen Frauen eine medizinische Prüfung verlangt, ob das Hymen noch intakt ist.

«In dem Glauben, dass wahre Liebe wartet, verpflichte ich mich vor Gott, sexuell enthaltsam zu leben.»

Junge Mädchen schriftlich zu verpflichten, bis zur Heirat auf Sex zu verzichten, ist eine psychologische Todsünde und ein geistlicher Missbrauch. Schliesslich sind die Betroffenen noch nicht geschlechtsreif und können nicht abschätzen, was sie unterschreiben.

Die Bewegung «Wahre Liebe wartet» schwappte bald nach Europa über. Die Anhänger bei uns unterschreiben folgende Verpflichtung: «In dem Glauben, dass wahre Liebe wartet, verpflichte ich mich vor Gott, gegenüber mir selbst, meiner Familie, meinen Freunden, meinem zukünftigen Ehepartner und meinen künftigen Kindern, von diesem Tag an sexuell enthaltsam zu leben bis zum Tag meiner kirchlichen Heirat.»

Du heiliger Bimbam. Das schaffen nur Gläubige: Sich gegenüber dem zukünftigen Ehepartner und den künftigen Kindern zu verpflichten, keusch zu leben. Da wird der eigene Körper im vorauseilenden Gehorsam zum Feind gemacht.

Hugo Stamm; Religionsblogger

Hugo Stamm

Glaube, Gott oder Gesundbeter – nichts ist ihm heilig: Religions-Blogger und Sekten-Kenner Hugo Stamm befasst sich seit den Siebzigerjahren mit neureligiösen Bewegungen, Sekten, Esoterik, Okkultismus und Scharlatanerie. Er hält Vorträge, schreibt Bücher und berät Betroffene.
Mit seinem Blog bedient Hugo Stamm seit Jahren eine treue Leserschaft mit seinen kritischen Gedanken zu Religion und Seelenfängerei.

Du kannst Hugo Stamm auf Facebook und auf Twitter folgen.

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

119
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
119Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Alienus 22.11.2016 18:56
    Highlight Highlight Pasionaria 1/3
    Da gibt’s eine dunkle Seite.

    Ein Bub machte seine Promotion über Kunstwerke des 16. JH. Über Gott, Maria, Tod und Teufel. Die übliche vielträchtige Gruppe. Habe dabei an Grundlagen mit vermanscht.

    Da ritt mich der Teufel, als H.Bosch dran war. Habe sein Szenarien der Hölle mit H./V. in den Traum geschickt. Tja, beim Einstieg in das Höllenbild: eine unheimliche zweidimensionale Wirkung, die Tiefe das Raumes war zwischen „Nichts und kleinem Teil“. Kein Licht, fahle Dämmerung, keine Sonne, keinen Mond, keine Schatten! Und kein Lärm.

    Da bleibt die Frage offen: Ist DAS die Hölle?
    0 0 Melden
    • Pasionaria 23.11.2016 05:13
      Highlight Highlight Hm...., erstes (sicher nicht abschliessendes...) Fazit:
      Schenke einem Traum erst das Vertrauen, wenn Du stark genug bist, das Aufwachen danach zu verkraften.

      Ev. mehr..... bin auch gerade ziemlich beschaeftigt....
      1 0 Melden
    • Pasionaria 28.11.2016 07:30
      Highlight Highlight 1/3
      Interessant, bemerkenswert.....
      Ich erlaube mir, als jemand, die einiges auf Traeume haelt, diese als Quelle der Inspiration,  bez. zum Nachdenken ueber sein Ist- und Soll-Zustand nutzt, moeglichst das Unter- und Bewusstsein miteinbeziehend, Dir meine Gedanken zu schildern.

      Die helle, wie auch die dunkle Seite Deiner schlussendlich erfolgreichen Wanderung zu/mit Deinen 'Gottheiten' erscheinen mir ziemlich erklaerbar.
      Der Schock des (teilweisen) Verlustes Deines Herzstuecks der Sprache, dazu noch des Gedaechtnisses, musste/konnte sich in Deinen Traeumen deutlich niederschlagen.
      ff
      0 0 Melden
    • Pasionaria 28.11.2016 07:43
      Highlight Highlight 2/3
      Was lag da naeher, als den Zugriff zu Deinen Staerken, der Historie und der Sprache auf einer anderen Ebenen zu erzwingen. Da kamen Dir die 'Mentoren' H. und V. beinahe ungerufen  entgegen, sind sie doch auf Dich wie zugeschnitten!
      Ob Placeboeffekt, ob psychologische Selbstbehandlung, ob der Einfluss imaginaerer Mentoren - alles egal, Hauptsache das Ziel wird erreicht und man(n) verklaert weder den Prozess der Heilung, noch deren Ausloeser.
      Fazit: Placebo + Historienaffektion + Fantasie + sprachlicher Aufwand = im besten Falle > Heilung.

      0 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Alienus 22.11.2016 18:54
    Highlight Highlight 2/3

    Für Aspiranten gut: mittlere Temperatur.

    Geruch war schwacher Moschus. Und da stand der „Erhabene“. In einer olfaktorischen Wolke aus etwas Schwefel. Kitschig. Ich sollte einen Kniefall machen. Verweigerte mich. „Er“ sprachlos und beleidigt. Fast menschliche Regungen. Armer Teufel.

    Habe sein Fell untersucht. Überraschung: nix mit Schaf-/Ziegenfell. Wenig Borsten, aber sehr seidig-weich. An der Haut recht dick (ca.3 mm) und in feinste Filament-Spitzen gehend. Überraschung: „Er“ hat eine Hautoberfläche in großflächiger weiß-schwarz Scheckung, wie ein schwäbisch-hällisches Landschwein.
    0 0 Melden
  • Alienus 22.11.2016 18:51
    Highlight Highlight 3/3
    Wie sagte Mr. Spuck: „Interessant“.
    Der Teufel steht dem Schwein offensichtlich näher als dem Schaf oder der Ziege! Erklärt es die Aversion der Juden/Moslems gegen die Schweine? Es gab noch weitere kleine Abenteuer, aber nicht der Rede wert.

    Berufene rabbinische Bamberger sollten die Schweinerei auslegen.

    Hatte danach inneren Stress. Habe in abgeschwächter Form noch mal probiert und es hatte großteils funktioniert. Habe diese „Reisen“ nun eingestellt.

    Bedauerlichkeit meinerseits: Eventuell hätte ich besser beim Werk „Garten der Lüste“ von H. Bosch die helle Seite auswählen sollen!
    0 0 Melden
  • Pasionaria 08.11.2016 23:11
    Highlight Highlight Alienus 2/2
    Hat sich Deine Neigung/Talent zur Eloquenz, Sophistik, Hermeneutik seither verbessert, oder hast Du sie auf dem selben Level zurueckerlangt?
    Alles brennende Fragen, Dir selbst auch schon gestellt?
    Selbstverst. alles fakultativ zu beantworten, versteht sich von selbst.
    Nun wer die Geister (Blogger) ruft, wird sie schwerlich los! Unglaublich - die Art und Weise der Rueckkehr in die Welt....., fuer einen, der rational denkt, schreibt und.....handelt? (Hoffentl. nicht immer, waere zu langweilig.)
    Fazit: wie frágil das Gehirn - aber wie maechtig es zugleich ueber das Sein bestimmt!
    1 3 Melden
  • Pasionaria 08.11.2016 23:06
    Highlight Highlight Alienus 1/2
    Nanu, da kommt man ja beim Durchlesen Deiner Darlegung in's Nachdenken. Frage um Frage taucht da auf. 
    Womit hast Du die Reha ueberlistet und erfolgreich den Weg in die Gegenwart und die Zukunft beschritten? Eher mit Mystik, Spiritualititaet, Symbolik oder mit der von Dir beschr. 'freien Autosuggestion' - wahrscheinlich ein Mix von allem?
    Wie lange dauerte dieser Prozess?
    Interessant erachte ich auch Deine Hinwendung zur Symbolik: "Somit kann man an gewissen Landmarken (Straßensteigen), Besonderheiten erkennen: Wegekreuze / Kapellen / Stadel jeweils am Anfang und Ende....!"
    ff..

    1 2 Melden
  • Share 31.10.2016 16:38
    Highlight Highlight Wo fängt der Kindschutz an und wo hört das Kindswohl auf? Ich hatte mir dann überlegt, dass das Kindswohl eher als eine Einordnung in der Gruppe zu verstehen ist und der Kindsschutz als die Annahme des Kindes in der Würde in seinem Menschsein gilt. Viel hatte ich nachgedacht, vor allem, wieso schreibt Herr Stamm Ware mit h?
    6 1 Melden
    • Share 04.11.2016 21:29
      Highlight Highlight Das machst du dir schon ein bisschen zu einfach oder bist verklärt romantisch. Ich meine da ist die Liebe zum Naechsten, die Liebe zur Weisheit, die Liebe zur Koerperlichkeit. Ist doch nicht fair, das jetzt einfach auf eines reduzieren zu wollen, nicht?
      0 3 Melden
    • Share 05.11.2016 13:17
      Highlight Highlight Nun Tedy, ich bin der Ansicht, dass Liebe Bewusstsein ist. Universelles Bewusstsein und solange wir nicht wissen was Bewusstsein ist, überfordert mich jegliche weitere Definition hierzu. Ich bin auch ein Kind einer Liebe die frei gegeben wurde und nichts dafür eingeforderte. Dafür fehlt das gesellschaftliche Bewusstsein leider noch heute und diese Tatsache legitimiert auch den Artikel von Herrn Stamm.
      1 1 Melden
    • Pasionaria 05.11.2016 19:39
      Highlight Highlight Share und Tedy
      Wie wahr Share!

      Ein schoenes Beispiel las ich gerade kuerzlich, was wahre Liebe mit einfachsten Mitteln ist:
      Als ein kleiner Knabe, dessen Nachbar seine Frau gerade verloren hatte, diesen Mann weinen sah, ging er zu ihm und setzte sich einfach auf seinen Schoss. Als seine Mutter ihn spaeter fragte, was er zu ihm gesagt haette, sagte der kleine Junge: „Gar nichts, ich habe ihm nur beim Weinen geholfen“.
      1 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Rigel 31.10.2016 12:34
    Highlight Highlight Also, wenn man an die Apokalipse denkt, dann stehen natürlich als erstes die Modalitäten für die "Endlösung der Menschheitsfrage" im Vordergrund.

    Ich finde, Christus sollte VOR der Apokalipse diese Modalitäten in einer Konferenz festlegen. Ihm sollte diesbezüglich ein kompetenter Beraterstab zur Seite stehen.

    Und wer wäre dafür nicht besser geeignet als Leute, die bereits über einschlägige Erfahrungen in diesem Bereich aufzuweisen haben? Und wer dürfte in diesem Beraterstab ganz sicher nicht fehlen?

    Na? Ganz genau! DER dürfte ganz sicher nicht fehlen.

    Sonst gibt`s nur ein Durcheinander.
    1 7 Melden
    • Schne 01.11.2016 11:41
      Highlight Highlight Da blick ich jetzt nicht durch. Was ist die Menschheitsfrage. Warum braucht Christus Berater? Und wer genau soll jetzt Kompetent genug sein und warum?
      5 1 Melden
  • Denverclan 31.10.2016 10:43
    Highlight Highlight Liebe hat viele Gesichter, Sex hat viele Gesichter, Menschen haben viele Gesichter und Religionen haben viele Gesichter. Manche dieser Gesichter sind hässlich, dunkel, kalt, falsch, erniedrigend, böse und nicht dazu da das Leben als lebenswert zu empfinden. Lassen wir die Religionen und ihre unterschiedlichen "Vorgaben" mal weg. Nehmen wir einfach den "unbefleckten" Menschen, was würde sich ein solcher Mensch für einen Lebensinhalt wünschen? Wärmende Liebe? Ehrlichkeit und Vertrauen und daraus lieber geben als nehmen? Fröhlichkeit und Unbeschwertheit? Wir sind nicht auf dem richtigen Weg.
    6 5 Melden
  • stadtzuercher 30.10.2016 18:19
    Highlight Highlight Menschen, die mit Sex warten bis zur monogamen Ehe sind mit Bestimmtheit nicht die tollen LiebhaberInnen im Bett.
    9 14 Melden
    • Michael Mettler 31.10.2016 07:32
      Highlight Highlight Erfahrungen? Oder Behauptung?
      20 0 Melden
    • Olaf! 01.11.2016 08:31
      Highlight Highlight Wie soll man da Erfahrungen haben, die religiösen kann man ja ohne gleich zu heiraten nicht ausprobieren.
      3 5 Melden
  • andersen 30.10.2016 13:16
    Highlight Highlight Die Schweizer sind oft sehr verklemmt, dass erklärt vielleicht warum die Schweiz ein Hochburg von Sekten ist, ohne Sex entsteht aber kein Leben, aber gleichzeitig ist es für viele pfui und etwas schmutziges.
    9 26 Melden
  • Oxymora 30.10.2016 00:25
    Highlight Highlight In einer Zeit, in der beinahe keine von der Aussenwelt isolierten Völker mehr existieren; ist “Wahre Liebe wartet!“ interessant für die Humangenetik.
    Das System mit seinem Umfeld wird auch dazu dienen, dass die Vermehrung hauptsächlich Verein intern von statten geht.
    (Annahme: vernachlässigbare kleine Zahl von Konvertiten).

    Erste erfasste Daten (Bild) deuten auf reinerbige Lebewesen hin.
    User Image
    1 8 Melden
    • Spooky 30.10.2016 00:58
      Highlight Highlight "In einer Zeit, in der beinahe keine von der Aussenwelt isolierten Völker mehr existieren"

      Täusch dich nicht, Oxymora! Unsere Welt ist nur eine von vielen Welten. Es gibt hunderttausende andere Welten, von denen wir keine Ahnung haben, dass sie existieren.
      5 12 Melden
    • Alienus 30.10.2016 04:57
      Highlight Highlight Ihr herrliches Bildchen erklärt die Entwicklung zum reinrassigen Menschen.

      Allerbestens ist es in einem kleinstmöglichen Verbund zur Paarung zu gelangen, um reinblütige Erblinien zu erhalten. Es ist somit eine „reine Rasselinie“ möglich.

      Rasselinien, für manche Pseudogermanen eine Möglichkeit, genetischen Mängel zu verbergen. Fast wie beim Onkel Wolf und seinen Deppen.

      PS: Der Begriff „Rasse“ entstammt bei den germ.-fränkischen Herrscherschicht im Gallierland, bei welcher in linienhafter Darstellung Begattungsvorgänge ihrer Pferde dargestellt wurden. Aber das ist ne andere Geschichte.
      2 1 Melden
    • Michael Mettler 30.10.2016 08:04
      Highlight Highlight @spooky: es gibt hunderttausende welten von denen wir keine ahnung haben dass sie existieren. Wenn wir nicht wissen dass sie existieren gibt es sie nicht. Du hast mein tag gerettet mit diesem satz. Ein wahrer komiker.
      7 3 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • TheMan 29.10.2016 23:02
    Highlight Highlight Herr Stamm, was hat Ihnen Irgendeine Religion angetan, das Sie überall so viele Märchen erzählen?Oder Besitzen Sie nur ein Aufmerksamkeitsdefizit? Ihre eigne Sekte ist ja Besser als alles andere. Sie als Sektenchef (Ja so kann man Sie bezeichnen)sehen Sich nur Rosig. Dreschen aber gerne wie Alle SekteneChefs auf Kirchen und Freikirchen ein. Sie sind wie Uriella usw. Nur drischt die nicht an anderen Religionen herum. Sie werden aber a.kein Mut haben diesen Betrag zu veröffentlichen und B.Zu antworten. Ich habe Ihnen schon öfters gezeigt das Sie Null Ahnung von Religion haben. Also lassen Sie's.
    27 76 Melden
    • Michael Bamberger 30.10.2016 09:00
      Highlight Highlight The Man

      Sind Sie vom aktuellen Thema derart überfordert, dass Ihnen bloss ein infantiles Böllern ad hominem bleibt?
      35 10 Melden
    • Rabbi Jussuf 30.10.2016 15:36
      Highlight Highlight Michael
      Warum das Fragezeichen?
      Aus Höflichkeit?
      :-)
      17 3 Melden
    • Pasionaria 30.10.2016 21:02
      Highlight Highlight M. Bamberger
      Er ist nicht nur vom aktuellen Thema ueberfordert, vorallem aber steht ihm seine Intelligenz, seine Ausdrucksweise, sein verblendeter Fundamentalismus u.a.m. im Wege.
      Ganz im Sinne (einmal mehr.....) von B. Russell:
      ’’Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind.‘‘

      Ich bestaune nur H. Stamms Gelassenheit, diesen in jeder Hinsicht niedrigen Text zu veroeffentlichen.
      20 6 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Spooky 29.10.2016 22:34
    Highlight Highlight "In ihrem Dilemma haben freikirchliche Gläubige ein Geheimrezept ersonnen. Ihre magische Losung: «Wahre Liebe wartet». In der Sprache der Freikirchen heisst es: Kein Sex vor der Ehe."

    Dieses Geheimrezept wurde nicht von freikirchlichen Gläubigen ersonnen.

    Dieser Stuss wurde uns in den 50er und 60er Jahren im Religionsunterricht für römisch-katholische Schüler hirnwäschemässig eingeimpft.
    12 10 Melden
  • Alienus 29.10.2016 21:37
    Highlight Highlight Tja, diese monotonen, äh monotheistisch-scheinheiligen Buchreligionen. Da lobt man die alten indogerm. Götter.

    Da herrschte keine monotone Monogamie. Da wurde kreuz und quer verführt, betrogen und Kuckuckseier produziert.

    Da konnte der Indogermane wegen seines Sexualverhaltens nicht in die düstere Hölle gelangen: Wie die Götter - so die Menschen. Zur Not auch anders herum!

    Manchmal gingen Götter auf menschliche Niederung herunter und trieben es mit diesen, denn so groß war deren Götterhimmel auch nicht

    Dafür trieb manch alter Griechen mit Ziegen, wie manch ein Neugroßtürke wohl auch.
    16 5 Melden
    • Spooky 30.10.2016 03:19
      Highlight Highlight @Alienus
      Hehe! Super, was du da berichtest!
      (ohne Ironie)
      5 5 Melden
    • Pasionaria 30.10.2016 08:05
      Highlight Highlight A propos indogermanische Goetter > Suender > Genuesslinge u.v.m.
      Gab es auch einen Haupt- oder Allgott. Dessen Name scheint aber nicht besonders gelaeufig zu sein.
      Du scheinst Dich ja auch da bestens auszukennen.
      Sie haben Dir zudem das Heitere zurueckgebracht.
      4 1 Melden
    • rodolofo 30.10.2016 08:40
      Highlight Highlight Ich würde jetzt nicht den Indogermanischen Kuckuck gegen den Mediterranen Patriarchen ausspielen wollen.
      Beide haben Kinder.
      Nur sind die Einen eben Kuckucksvögel, mit allen Vor- und Nachteilen, die das mit sich bringt, und die Anderen wurden streng, aber auch liebevoll gefüttert und aufgezogen und bei ihren ersten Flugversuchen begleitet und unterstützt, was zweifellos auch Vor- und Nachteile mit sich bringt.
      Ich selber bin aus einem Kuckucks-Ei geschlüpft. Vielleicht bin ich gerade darum ein (heimlicher) Fan von Mediterranen Patriarchen...
      4 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Rigel 29.10.2016 18:04
    Highlight Highlight Aber jetzt kommt ja bald das AMAGEDON (siehe mein letztes Referat).

    Und wenn dann die letzte Schlacht vorbei ist und das Gute siegreich war und die Kinder des Teufels in der Hölle sind, dann wird ER zu SEINER Rechten sitzen.

    Und dann wird ER mit IHM eine neue Weltordnung schaffen, eine Welt voller Gerechtigkeit, Brüderlichkeit und ohne Gesellschaftsklassen.

    Und Sex wird tabu sein. Geschlechtslos wird sich der Mensch vermehren. Wir werden es den Farnen gleichtun und Sporen um uns werfen, viele Sporen. Die ganze Schweinerei mit schmutzigem Sex wird ein Ende haben.

    So soll es sein.


    3 20 Melden
    • rodolofo 30.10.2016 08:30
      Highlight Highlight @ Violeta
      Ich habe so das Gefühl, dass Rigel da eine Parodie zum Besten gegeben hat, um uns mit dieser Übersetzung des "Religiösen Wahns" (wird in Psychiatrischen Kliniken tatsächlich so diagnostiziert) die Augen zu öffnen, damit wir sehen können, in was für eine Richtung die Sexualität-Feindlichkeit der drei "Wüsten-Religionen" Judentum, Christentum und Islam tatsächlich führt: Zur Körperlichen- und Kulturellen Nazi-Rassenzucht...
      3 6 Melden
  • Rigel 29.10.2016 18:02
    Highlight Highlight “Also, wie hast Du`s mit der Liebe, oder soll ich besser Sex dazu sagen?”, fragte Faust sein Gretchen.

    Es war einmal vor langer , langer Zeit, dass schon allerhand passieren musste bevor ein Mädchen mit einem Jungen ins Bett stieg. Heute läuft das ganze viel unkomplizierter ab. Da heisst es: "Bei mir?, Bei Dir? oder gleich hier?"

    Dieses Kreuz- und Quer- Rumgef...cke ist natürlich nicht sehr gottesfürchtig und gefällt unserem obersten Chef ganz und gar nicht. Deshalb straft er Leute, die das praktizieren, manchmal ein bisschen ab.

    Das ist die GEGENWARD. (gleich geht's weiter, dranbleiben)


    2 20 Melden
    • blobb 30.10.2016 01:04
      Highlight Highlight Menst du Gegenwand?
      11 0 Melden
    • Pasionaria 30.10.2016 21:11
      Highlight Highlight blobb
      nein, der Sex-Rigel meint wohl GEGENWIND, den er versucht, in den Blog zu bringen.
      Leider gelingt's ihm nicht, zu schwach seine Ausdrucksweise, seine Grammatik und sein Stil!
      2 2 Melden
  • Prof. Dr. Dr. D. Trump 29.10.2016 15:41
    Highlight Highlight Na und? Wenn jemanand lieber seine erste Begattung als Ehegatte erleben will, dann soll er doch!
    20 5 Melden
    • Maracuja 29.10.2016 19:16
      Highlight Highlight Wenn jede/jeder selbst entscheidet, dass er mit Sex warten will, bis sie/er verheiratet ist, soll er. Wenn aber Geistliche und Väter Mädchen (um Jungs geht es bei solchen komischen Bräuchen ja nicht) per Unterschrift dazu verpflichten will, hat das definitiv etwas gruselig Übergriffiges/Inzestuöses.
      21 3 Melden
  • Hops 29.10.2016 13:13
    Highlight Highlight Jesses Gott! Wir haben ein Leben (so wie es scheint) und statt den Jugendlichen Respekt, Liebe und Achtsamkeit für den eigenen Körper beizubringen, unterzieht man sie solch einer Gehirnwäsche. :(
    32 5 Melden
    • Share 29.10.2016 14:17
      Highlight Highlight Ach Hops, die Eltern haben die Gehirnwäsche durchgemacht. Das war ein Radioprogramm, das zwei Songs kannte (in den Staaten), der eine 'like a virgin' und der andere 'papa don't preach'.
      4 6 Melden
  • rodolofo 29.10.2016 11:14
    Highlight Highlight Alle Kulturen (nicht nur die Religionen) stehen mit der Erotischen Liebe und der Sexualität auf Kriegsfuss, da diese ihre bevormundenden Versuche untergräbt, die PartnerInnen-Wahl ihres Nachwuchses so zu kontrollieren und zu manipulieren, dass nur solche Menschen in die engere Auswahl kommen dürfen, die soweit "integriert" sind, dass sie von den Familien und ihrem Bekanntenkreis akzeptiert werden.
    Die Erotische Liebe hält sich aber nicht an solche "Zuchtlinien"! Das Erotische Knistern entsteht erst bei Gegensätzlichkeit von Liebenden.
    Das ist gleichzeitig ein natürlicher Schutz gegen Inzucht.
    16 8 Melden
  • Rabbi Jussuf 29.10.2016 10:25
    Highlight Highlight Hier noch ein eindrückliches Statement zum Thema aus der islamischen Welt:
    https://www.welt.de/vermischtes/article150989935/Seid-wuetend-auf-die-muslimischen-Frauen.html

    Ramadani:
    "Die Frau ist der Schlüssel zur Familie. Wir brauchen mehr Mut, um unsere Werte zu verteidigen. Wir müssen die Muslime zwingen. Ohne Zwang wird es nicht gehen. Wir müssen aufhören mit der falschen Toleranz gegenüber dem Islam. Der Islam macht unsere Werte kaputt, und das müssen wir verhindern."
    17 12 Melden
    • rodolofo 29.10.2016 11:21
      Highlight Highlight Ja, das ist sicher richtig.
      Aber dieses Problem besteht nicht nur mit dem Islam, sondern mit allen erzieherischen und gleichmacherischen Institutionen!
      Sie alle machen genau das kaputt, was die Voraussetzung ist für Erotische Tänze zwischen liebenden Menschen: Die Vielfalt der Lebensweisen und Ausdrucksformen!
      Dass Kinder solche Lebensweisen und Ausdrucksweisen imitieren und lernen, ist noch natürlich.
      Dass Erwachsene solche Lebensweisen und Ausdrucksformen für die Einzig Richtigen halten, ist aber nur noch engstirnig, dumm, beschränkt, und künstlich,
      Eine künstliche Aufregung um nichts!
      10 4 Melden
    • Maracuja 29.10.2016 11:28
      Highlight Highlight "Wir müssen die Muslime zwingen"?

      Sagen die Salafisten auch! Werte und Einstellungen kann man Menschen mit entsprechender Gewalt zwar äusserlich aufzwingen, nachhaltig ist das mit Sicherheit nicht. Besser auf strikte Einhaltung hiesiger Gesetze und unermüdliche Aufklärung setzen.
      19 0 Melden
    • Rabbi Jussuf 29.10.2016 13:04
      Highlight Highlight Maracuja
      Klar doch. Ich meine nur, dass wir vergessen können, dass sich aus dem Islam heraus eine Erneuerung oder gar eine Aufklärung entstehen könnte.
      Zwingen? In dem Sinne ja. Keine Toleranz, keine Extrawürste und natürlich kein Appeasement, wie das viele z.B. in der Kopftuchdebatte immer noch als Lösung sehen - nur aus Angst in die Rassistenecke gestellt zu werden.
      5 9 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gubseli 29.10.2016 09:52
    Highlight Highlight Wiedermal ein Intressanter Blog nur wieder mit einem negative Touch was ich wieder schade finde sowie wird sehr stark gegen freikirchen Geschossen.
    Desweiteren ist es so dieser negative Touch welcher der Sex hat, nach und nach am verschwinden auch dank dem Buch Liebeslust welches sich mit Sex im Christlichen glauben auseinander setzt und das auf eine sehr gute und befreiende weise.
    Auch ist das warten auf die Wahre Liebe keine ausrede den was ist falsch daran das man nicht mit jedem/jeder ins Bett steigt? Ich stimme aber zu das es fragwürdig ist ein Versprechen zu Unterschreiben.
    H&F Gubseli
    22 32 Melden
    • Michael Bamberger 29.10.2016 11:10
      Highlight Highlight Gubseli: "Auch ist das warten auf die Wahre Liebe keine ausrede den was ist falsch daran das man nicht mit jedem/jeder ins Bett steigt?"

      Nicht zwingend mit jedem/jeder, aber zumindest mit jener Person, mit der man das Leben verbringen möchte und nur schon der sexuellen Kompatibilität wegen.

      Sie probieren doch auch neue Kleider an, um sicherzustellen, dass sie passen, bevor Sie sie kaufen, oder nicht?
      20 11 Melden
    • gelesen 30.10.2016 09:12
      Highlight Highlight Michael Bamberger

      "Sie probieren doch auch neue Kleider an, um sicherzustellen, dass sie passen"

      Wohnungen darf man, in den meisten Fällen, nicht probeschlafen, was ziemlich misslich ist.
      3 0 Melden
    • Pasionaria 31.10.2016 07:17
      Highlight Highlight gelesen
      das stimmt natuerlich. Nun, wenn ein erlebtes Uebel einem nicht bewiesenen Uebel entgegensteht, so wende man sich dem noch nicht ausprobierten zu.

      2 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Rabbi Jussuf 29.10.2016 09:44
    Highlight Highlight 1/2
    Für jede Religion ist die Kontrolle des Sex eine zentrale Angelegenheit. In erster Linie dient dies zur Festigung der Gruppenidentität, erst danach auch für den Erhalt und die Verbreitung der Religion selber.
    Am Geschicktesten macht das wohl der Islam: Kein Sex vor der Ehe, kein Fremdgehen, dafür Polygamie und, ganz wesentlich, eine Muslima darf keinen Andersgläubigen heiraten, ein Muslim schon, da seine Kinder dann islamisch aufwachsen.
    12 13 Melden
    • Maracuja 29.10.2016 11:24
      Highlight Highlight Stimmt nicht ganz. Ein Muslim darf nur eine Angehörige der Buchreligionen heiraten, eine Heirat mit Angehörigen weiterer Religionen, z.B. mit einer Hinduistin, ist ausgeschlossen, es sei denn die Frau konvertiert zum Islam.
      14 2 Melden
    • Rabbi Jussuf 29.10.2016 13:14
      Highlight Highlight Stimmt!
      5 1 Melden
    • DerTaran 01.11.2016 07:43
      Highlight Highlight Ich glaube ja, der Hauptgrund warum Religionen enthaltsamkeit fordern ist es aggresive Soldaten zu haben. Wenn man ihnen dann noch erlaubt ohne schlechtes Gewissen zu vergewaltigen, dann hat man den perfekten Krieger.
      2 1 Melden
  • Rabbi Jussuf 29.10.2016 09:43
    Highlight Highlight 2/2
    Einige Religionen/Sekten haben die Kontrolle wohl etwas übertrieben. So die Marcioniten, oder die Manichäer. Deren Ziel war es, möglichst ohne Sex durchs Leben zu gehen, den alles materielle von dieser Erde war schlecht, auch der Sex. kein Wunder gab es diese Religionen/Sekten nicht sehr lange...
    12 8 Melden
  • Michael Bamberger 29.10.2016 09:31
    Highlight Highlight Bei einer derartig egozentrischen Ideologie, braucht man sich über unausweichliche Neurosen nicht wundern:

    "Wenn jemand zu mir kommt und hasst nicht seinen Vater, Mutter, Frau, Kinder, Brüder, Schwestern und dazu sich selbst, der kann nicht mein Jünger sein. Wer nicht sein Kreuz trägt und mir nachfolgt, der kann nicht mein Jünger sein.“ (Lk 14,26-27)

    „Und jeder, der um meines Namens willen Häuser oder Brüder, Schwestern, Vater, Mutter, Kinder oder Äcker verlassen hat, wird dafür das Hundertfache erhalten und das ewige Leben gewinnen.“ (Mt 19,29)
    12 10 Melden
    • rodolofo 29.10.2016 13:26
      Highlight Highlight Damals waren die Leute halt sehr emotional und dramatisierten darum ständig!
      Und bei einigen "Erleuchteten" kam in der Wüstenoch ein gehöriger Sonnenstich mit dazu.
      Viel halluzinierten und sahen Fata Morganas.
      Was passiert aber in einer Wüste?
      Ausser dass es am Tag süttig heiss ist und in der Nacht bitterkalt, eigentlich nicht viel.
      Also mussten spektakuläre Geschichten her, die den Lagerfeuer-Abend aufpeppten.
      é voila, die Grundvoraussetzung für "die Bibel" als erstes Infotainment-Programm war gelegt worden!
      "DAS heilige Buch" wurde dann laufend ergänzt und erweitert. Heute ist das "Big Data"
      9 4 Melden
  • Share 29.10.2016 09:25
    Highlight Highlight Zum Glück bin ich mit Nena aufgewachsen.
    15 15 Melden
  • Michael Bamberger 29.10.2016 09:22
    Highlight Highlight "Das schlimmste an der christlichen Religion ist ihre krankhafte und unnatürliche Einstellung zur Sexualität."

    (Bertrand Russell in: „Warum ich kein Christ bin“, Szcesny Verlag 1963, S. 39)
    37 16 Melden

Oh, Globuli! Dass Mediziner homöopathisch heilen wollen, ist eigentlich ein Skandal 

In Deutschland kritisieren Ärzte die Homöopathie, eine Apotherkerin verkauft keine Globuli mehr. Und in der Schweiz? Da fehlt oft die Ehrlichkeit. 

Die Fakten sind klar: Manche homöopathische Mittel sind so stark verdünnt, dass sie keine Wirksubstanz mehr enthalten. Das bestreiten auch Vertreter der umstrittenen Methode nicht.

Sie behaupten unter anderem, die Informationen oder Energien der Ursubstanz gingen auf die Trägerflüssigkeit über. Ausserdem potenziere sich die Wirkung durch die Verdünnung.

Das sind abenteuerliche Interpretationen, die jeder wissenschaftlichen Erkenntnis und allen Naturgesetzen widersprechen. Das ist etwa so, als …

Artikel lesen
Link to Article