Blogs
Watts on

Renault Arkana Full Hybrid im Test: Ein echtes Multitalent!

Renault Arkana E-Tech full hybrid 145 "E-Tech Engineered"
Renault Arkana: Ausgefallenes Design und ungeahnte Möglichkeiten.Bild: Renault
Watts on

Wir haben den Renault Arkana Full Hybrid getestet – ein echtes Multitalent!

Renault hat seine SUV-Linie modernisiert und um das SUV-Coupé Arkana erweitert. Seine markante Silhouette wirkt dynamisch, und es gibt ihn auch als Hybridmodell in der Version E-Tech. Das Angebot mag verwundern, steckt aber wider Erwarten voller positiver Überraschungen.
20.12.2022, 08:41
Jerome Marchon
Jerome Marchon
Folge mir
Mehr «Blogs»

Als Renault den Arkana auf den Markt brachte, wirkte dies auf den ersten Blick wie ein verzweifelter Versuch, das SUV-Angebot aufzupeppen. Man wollte vom Hype um den Captur profitieren und die einbrechenden Verkaufszahlen der Modelle Kadjar und Koleos auffangen, bis deren Nachfolger, der Austral, verfügbar war.

Renault Arkana E-Tech full hybrid 145 "E-Tech Engineered"
In diesem Segment und in dieser Preisklasse gibt es nur wenige SUV-Coupés.Bild: Renault

Renault wählte daher aus dem Katalog seiner koreanischen Konzerntochter Samsung den XM3 aus, passte ihn an den französischen Markt an und benannte ihn in Arkana um. Eine merkwürdige Wahl, zumal die SUV-Coupés eigentlich eher fest in den deutschen Oberklasse-Segmenten verankert sind (BMW X4, Mercedes-Benz GLC Coupé, Audi Q3/Q5 Sportback). Was soll man dazu sagen?

Schaut gut aus

SUV-Coupés sind in der Automobilwelt, gelinde gesagt, umstritten. Das gilt sowohl für die Optik – über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten – als auch für das Raumangebot, das oft durch die flache Dachlinie beeinträchtigt wird. In technischer Hinsicht beruht der Arkana auf der Fahrzeugbasis des Captur, dem Stadt-SUV der Marke. Zugegeben, er ist ein echter Hingucker und wirkt wuchtiger, als er tatsächlich ist. Dieser Eindruck wird durch seine aggressive Fahrzeugfront und das bullige Heck mit einer Bodenfreiheit von 20 cm noch verstärkt.

Renault Arkana E-Tech full hybrid 145 "E-Tech Engineered"
Eine dynamische Linienführung in eher sportlich-schickem Gewand.Bild: Renault

Im Innenraum zeigt sich die Verwandtschaft mit dem Captur. Die Innenausstattung ist absolut identisch, inklusive digitaler Instrumente und einem zentralen 9,3-Zoll-Tablet. Im Innenraum ist ausreichend Platz für fünf Insassen vorhanden. Anders als erwartet, passen auch über 1,80 m grosse Mitfahrer auf die Rückbank und stossen trotz der Dachlinie nicht an den Dachhimmel. Das Ladevolumen des Kofferraums wird wegen der unter dem Fahrzeugboden eingebauten Antriebsbatterie auf 480 l reduziert, kann allerdings auf 1263 l vergrössert werden.

Renault Arkana E-Tech full hybrid 145 "E-Tech Engineered"
Funktionaler und sehr hochwertiger Innenraum.Bild: Renault

Für die Testfahrt stand uns ein Fahrzeug mit der Topausstattung «E-Tech Engineered» zur Verfügung. Die Kombination aus Leder, Stoff und Dekorelementen in Carbon-Optik wird durch goldene Zierleisten und Nähte unterstrichen, die dem Ganzen einen sportlich-schicken Stil verleihen. Die Montage, die Materialqualität und die Verarbeitung sind absolut einwandfrei.

Leistungsfähiger Antrieb

Der Arkana E-Tech hat den Full-Hybrid-Antrieb von Renault (nicht an einer Ladestation aufladbar) unter der Motorhaube. Er besteht aus einem 1,6-Liter-Verbrennungsmotor mit 94 PS, der von einem Starter-Generator mit 15 kW und einem Elektromotor mit 36 kW und 205 Nm Drehmoment unterstützt wird. Beide werden von einer 1,2-kWh-Batterie gespeist. Die Gesamtleistung von 143 PS wird über ein spezielles Klauengetriebe mit vier Gängen für den Verbrennungsmotor und zwei Gängen für den Elektromotor nur auf die Vorderräder übertragen.

Renault Arkana E-Tech full hybrid 145 "E-Tech Engineered"
Unter der Motorhaube sitzt der Vollhybridantrieb «E-Tech Hybrid» mit 143 PS. Bild: Renault

Am Steuer geniesst man das ausgezeichnete Fahrverhalten des Arkana, man fühlt sich unter allen Umständen sicher und hat Spass am Fahren. Die Lenkung ist präzise und die ziemlich stramme Federung fängt die Karosseriebewegungen gut auf, ohne die Passagiere zu strapazieren. Von echter Sportlichkeit kann jedoch keine Rede sein. Der komplexe Antriebsstrang sorgt für eine sehr ordentliche Leistung, vor allem bei der Beschleunigung im Elektromodus.

Die Lade- und Entladezyklen der Batterie sind kurz (oder sogar sehr kurz dank des B-Modus, der die Rekuperation erhöht), sodass über 80 % der Mischfahrten rein elektrisch zurückgelegt werden. Mit einer speziellen Taste kann der Elektroantrieb sogar forciert werden, solange die Batterie genügend Elektronen enthält.

Renault Arkana E-Tech full hybrid 145 "E-Tech Engineered"
Komfort und Fahrspass.Bild: Renault

Das Klauengetriebe schaltet bei geringer Last sanft in die Gänge. Beim Wechsel zwischen Verbrennungsmotor und Elektroantrieb ruckelt es zwar ein wenig, was im Fahrmodus «Sport» deutlicher zu spüren ist, aber das ist kein Grund zur Beanstandung.

Beim Verbrauch ist der Arkana vorbildlich; Renault gibt 4,8 bis 5 l/100 km (WLTP) an. Wir konnten diese Werte bestätigen (Durchschnittsverbrauch im Mischbetrieb 5,1 l/100 km) und sogar übertreffen, denn wir haben an der Zapfsäule einen Rekord von 4,6 l/100 km bei flüssigem Fahrstil aufgestellt. Mit dem 50-Liter-Tank hat der Arkana also eine Reichweite von fast 1000 km!

Wir waren zu Beginn der Testfahrt skeptisch, aber am Ende überzeugt. Der Renault Arkana ist so stimmig wie kein anderer: originelles Design, ausreichend Leistung, sicheres und komfortables Fahrverhalten, sparsamer Verbrauch und keine grösseren Mängel. Was will man mehr? Den Preis vielleicht: 37 500.– Franken für die E-Tech Engineered-Version, das Topmodell der Baureihe.

Über den Autor:

Bild
bild: zvg
Jérôme Marchon ist ...
... seit seiner frühesten Kindheit ein leidenschaftlicher Auto-Fan. Seine berufliche Karriere begann er in der Finanzbranche, trug aber schon früh zum Aufbau eines Auto-Blogs bei – bis er schliesslich seinen eigenen Blog gründete. Sein weiterer Weg führte ihn in die Chefredaktion der «Revue Automobile». Seit 2018 ist er freiberuflich tätig und schreibt für verschiedene Auto- und allgemeine Print- und Digital-Medien in der Schweiz und im Ausland. Jérôme Marchon arbeitet auch als Übersetzer und Berater für redaktionelle Inhalte für Automobilveranstaltungen und Autohersteller.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
VW ID.3: Der Golf für das Elektrozeitalter
1 / 12
VW ID.3: Der Golf für das Elektrozeitalter
Der VW ID.3 ist seit September 2020 erhältlich. Die Reichweiten variieren je nach Modell von 330 bis zu 550 Kilometern nach WLTP.
quelle: vw
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Klimaaktivisten «lüfteln» Autos
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
18 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
001162.a0c282c9@apple
20.12.2022 09:16registriert Februar 2022
„sodass über 80 % der Mischfahrten rein elektrisch zurückgelegt werden“

Wie ist denn sowas möglich bei einem Vollhybriden mit einer 1.2 kWh Batterie? Das reicht ja höchstens zum aus der Garage fahren.. Allgemein mal wieder ein sehr seltsamer, unkritischer Review.
352
Melden
Zum Kommentar
avatar
Fastadi
20.12.2022 10:20registriert September 2015
Mein Ebike hat fast eine gleich grosse Batterie. Diese Hybride sind reines Greenwashing und klimatechnisch kontraproduktiv. Sie verbrauchen mehr Ressourcen bei der Herstellung, haben eine elektrische Reichweite von einzelnen Kilometern und wiegen unnötig viel. Solche Autos gehören verboten.
3117
Melden
Zum Kommentar
avatar
Bolli3097
20.12.2022 09:06registriert August 2017
Für den Preis von 6l Treibstoff fahre ich doppelt so weit ohne CO2. Hybride gehören nicht in die Rubrik „Wattson“.
209
Melden
Zum Kommentar
18
Das sind die höchsten Wasserfälle pro Kanton – Basel und Genf werden dich überraschen
Jetzt im Frühling sind Wanderungen zu Wasserfällen schlicht nur eines: spektakulär. Denn jetzt führen die Gewässer viel Wasser und so toben die Kaskaden. Das Beste dabei: Auch von deiner Haustüre ist es nicht weit zum nächsten Wasserfall.

Eines vorneweg: Ich dachte ja, die höchsten Wasserfälle pro Kanton herauszusuchen, sei eine Arbeit von einer Google-Anfrage und vielleicht bisschen mehr. Selten habe ich mich so getäuscht. Nach Abklärungen bei verschiedenen kantonalen Ämtern und Tourismusbüros habe ich die 26 Wasserfälle zwar beisammen. Allerdings konnte nicht immer ganz geklärt werden, ob's denn auch wirklich der höchste pro Kanton ist. Oder wie das Amt für Natur und Umwelt Graubünden schreibt: «Die Bündner Wasserfälle wurden so noch nie vermessen.»

Zur Story