Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Störungen bei Salt behoben



Bild

Störungen bei Salt in der Deutschschweiz. screenshot: alle störungen

Salt-Kunden beklagten sich am Mittwochabend über Probleme. Telefonieren war demnach in der Deutschschweiz vielerorts nur über noch über mobile Daten möglich. Am späteren Abend konnte die Störung behoben werden. (cma)

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
19
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • TheDoctor 12.09.2019 13:07
    Highlight Highlight Oh, das war eine Störung? Dachte das sei normal...
  • tomtom60 11.09.2019 22:51
    Highlight Highlight Bin jetzt seit über 2 Jahren bei Salt und das ist die erste Netzstörung. Ist etwas vermessen, deswegen von schlechtem Service zu sprechen.
  • Holzkopf 11.09.2019 18:14
    Highlight Highlight Um 18h habe ich mit Salt in Basel völlig normal telefoniert.
    Hatte auch sonst äusserst selten Probleme.

    Kennt jemand ein (Aktions-)Abo irgendeines Anbieters, mit welchem man für unter 29.- eine Flatrate für alles in der CH (ohne versteckte Limiten oder Geschwindigkeitsreduktion bei den Daten) bekommt plus noch 200MB + 60min. tel. in Europa/USA?
    Dann gerne melden. Das wäre der einzige Grund zu wechseln.
    • lucasm 11.09.2019 19:05
      Highlight Highlight Bei yallo bekommst du das genannte immer wieder mal für 23, 25 oder 29 pro monat (je nach aktion). Dort sogar ohne vertragslaufzeit und auf dem besseren netz (sunrise).
    • Holzkopf 11.09.2019 19:22
      Highlight Highlight Ok, danke. Dann werde ich die Aktionen abpassen.
    • Stiggu LePetit 11.09.2019 22:05
      Highlight Highlight Wechselte von Salt nach Yallo und wieder zu Salt. Die Netzqualität war bei Yallo schlechter, da man nicht prioritär behandelt wird. Hatte in den Bergen kein Netz wo Sunrise Kunden Netz hatten. Oder hatte eine viel langsamere Internetverbindung im Vergleich zu einem Sunrise Nutzer. (Obwohl yallo das Sunrise Netz nutzt)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Deubelbeiss 11.09.2019 18:08
    Highlight Highlight Ich hab mir Brieftauben zugelegt. Die sind zuverlässig
    • Loe 11.09.2019 18:25
      Highlight Highlight Wenn sie mal gerade nicht von Dronen oder Falken vom Himmel geholt werden... :p
  • Thinkdeeper 11.09.2019 17:28
    Highlight Highlight Wundert das jemand?
    Auf Grund von Unsicherheiten und Lohndruck sind gute Leute bei Salt weg zum Wettbewerb.
    Geblieben sind jene die nicht konnten, und ungenügend qualifizierte Junge mit Null Kundenorientierung. Ungenügend qualifiziertes und überlastete Personal im Kundendienst, schneller Umsatz um jeden Preis und schlecht bezahlte Verkäufer mit hoher Provision ist das falsche Rezept.
    Der Verlust von UPC und Coop Mobile wird lange Nachwirken. Wenn Orange (Niehl) nicht bereit ist zu klotzen und innovative zu investieren glaube ich nicht an ein bestehen gegen UPC/Sunrise und Swisscom.
    • piranha 11.09.2019 18:26
      Highlight Highlight Klar, es muss am Unternehmen liegen! Die Swisscom hatte ja noch nie eine Störung in diesem Jahr 🧐
    • lucasm 11.09.2019 19:08
      Highlight Highlight Natürlich hatten auch sunrise und swisscom schon störungen, bei salt treten störungen jedoch auffällig oft auf (war selber 2 jahre bei denen, so viel ausfälle und probleme wie in diesen 2 jahren hatte ich davor und danach zusammen nicht).
    • roknroll 11.09.2019 20:36
      Highlight Highlight Anmerkung: Orange ist nicht gleich Niel

      France Telecom (denen die Marke "Orange" gehört) hat die Firma 2012 für 2,0 Mia. CHF an Apax (Hedge Funds) verkauft. NJJ Capital (Xavier Niel) wiederum hat die Firma 2015 von Apax für 2,8 Mia. CHF gekauft. Kurz danach wurde der Name von Orange auf Salt geändert (vermutlich aufgrund der hohen Lizenzkosten). Das Ausbluten begann effektiv unter Apax (und dem damaligen CEO Andsjö), wie so oft wenn ein Hedge Funds ein Unternehmen als kurzfristiges Renditeobjekt betrachtet.
    Weitere Antworten anzeigen
  • AndersDenkend 3.0 11.09.2019 17:21
    Highlight Highlight Sunrise und Swisscom aber auch...? Wer weiss was drüber?
    • Thor_Odinson 11.09.2019 17:47
      Highlight Highlight Bei Swisscom gibt es keine Störungen und steht auch nicht auf der Webseite
    • AndersDenkend 3.0 12.09.2019 21:16
      Highlight Highlight Danke Thor :)
  • DerZürcher 11.09.2019 17:15
    Highlight Highlight Ich kann nur jedem yallo ans Herz legen: Günstige Flatrates, gute Roaming Optionen und faire Kündigungsfristen wenn’s einem nicht passt...

Diese ETH-Simulation zeigt, wie wenig vom Aletschgletscher in 80 Jahren noch bleiben wird

Die Klimaerwärmung setzt auch dem grössten Gletscher der Alpen sichtlich zu. ETH-Forscher haben nun simuliert, was vom Aletsch­glet­scher im Jahr 2100 noch zu sehen sein wird. Viel ist es nicht.

Er ist die Gletscher-Ikone der Schweiz: Der Grosse Aletschgletscher. Doch das zunehmend warme Klima setzt dem mächtigen Gletscher genauso zu wie dem Matterhorn, das immer mehr zu bröckeln beginnt. Seit dem Jahr 2000 hat sich die Zunge des Aletschgletschers um rund einen Kilometer zurückgezogen, schreibt die ETH in einer Mitteilung.

Doch was, wenn die Klimaerwärmung weiter voranschreitet? Was bleibt vom mächtigen Gletscher? Nun, nicht mehr viel. Zu diesem Schluss kommen Forscher der ETH …

Artikel lesen
Link zum Artikel