Digital
Amazon

Amazon verkauft Kinder-Sexpuppen in Frankreich

Amazon Sexpuppe Frankreich
Die Puppe namens Ailijia war für 369 Euro erhältlich.Bild: keystone/screenshot/watson

Amazon verkauft Kinder-Sexpuppen in Frankreich

Der grösste Onlinehändler der Welt verkauft in Frankreich Sexpuppen in Kinderform. Nach Druck der Regierung wurde das Produkt wieder offline genommen.
18.08.2020, 15:4518.08.2020, 17:02
Mehr «Digital»

«Ailijia» – so heisst die Sexpuppe in Kindergrösse. Die «Realistische Sexpuppe für Männer» war auf Amazon Frankreich für 369 Euro erhältlich.

Kinderschutzverbände hätten wegen der Puppe Alarm geschlagen, schreibt der französische Staatssekretär für Familien, Adrien Taquet, am Montag auf Twitter. Er habe Amazon daraufhin angewiesen, die Puppe von der Plattform zu verbannen.

Amazon Frankreich tat dies sofort und verpflichtete sich, wachsam zu bleiben. «Der Schutz von Kindern und Jugendlichen hat für uns Priorität», erklärte Amazon gegenüber der Nachrichtenagentur AFP. Man habe das Konto des Verkäufers gesperrt.

Der Handel mit problematischen Produkten auf Amazon ist nicht neu. 2018 waren gemäss dem internationalen Verband der Inzest-Opfer ähnliche Puppen bei Amazon in Grossbritannien aufgetaucht. Anfangs 2020 recherchierte das Magazin Futurezone ähnliche Vorfälle in Österreich. (cki)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
So sieht's im Amazon-Verteilzentrum aus
1 / 12
So sieht's im Amazon-Verteilzentrum aus
Schon mal überlegt, wo dein Amazon-Päckli eingepackt wird?
quelle: epa/epa / friedemann vogel
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Das könnte dich auch noch interessieren:
25 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Licorne
18.08.2020 16:00registriert Januar 2014
.. und ich bin nicht mal verwundert. Ist ja Amazon.
11317
Melden
Zum Kommentar
avatar
JaneSodaBorderless
18.08.2020 16:50registriert Februar 2016
Pfui, Amazon!

Kein Gewissen, keine Moral, keine Empathie!
Dafür fette Gewinne. Auf das Wohl der Schwächsten in unserer Gesellschaft - mir wird übel!


Boykottiert Amazon!
11632
Melden
Zum Kommentar
avatar
Der Buchstabe I (Zusammenhang wie Duschvorhang)
18.08.2020 16:08registriert Januar 2020
Alles für den Profit.
9918
Melden
Zum Kommentar
25
Russische Desinformation gegen die Selenskyjs – jetzt klagt Bugatti
In einem Video erzählt ein vermeintlicher Bugatti-Verkäufer, er habe Olena Selenska einen Sportwagen für 4,5 Millionen Euro verkauft. Nun klagt Bugatti – denn der im Internet verbreitete Clip ist fake.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj und seine Frau Olena Selenska sollen immer wieder mit Fake News diffamiert werden. Mal ist es die Luxusjacht, nun ein millionenschwerer Sportwagen. Das Autohaus, von dem Selenska ihren neuen Bugatti gekauft haben soll, klagt jetzt. Denn die Nachricht ist falsch. Aufgedeckt hat es das Team der «Deutschen Welle» (DW).

Zur Story