Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Mi Mix: Das erste Handy mit nahezu randlosem Display. bild: xiaomi

Xiaomi hat das Smartphone enthüllt, das Samsung und Apple gerne hätten

Das Mi Mix von Xiaomi führt eindrücklich vor Augen, was beim Smartphone-Design möglich ist. Trotz seines 6,4-Zoll-Displays ist es nicht grösser als das iPhone 7 Plus – möglich wird das durch ein nahezu randloses Display.



Die Smartphone-Hersteller arbeiten seit längerem an Handys mit randlosen Displays. Bereits 2015 haben wir über diesen Prototypen des chinesischen Herstellers Oppo berichtet. Auch Samsung und Apple wird nachgesagt, für ihre 2017er-Modelle randlose Smartphones zu entwickeln. Doch nun hat ihnen Xiaomi aus China die Show gestohlen. Die Chinesen, derzeit unter den Top 5 der grössten Smartphone-Produzenten, haben gestern mit dem Mi Mix das erste Handy mit nahezu randlosem Display enthüllt.

Bild

Xiaomis Mi Mix: Lediglich auf der Unterseite ist ein schmaler Rahmen für die Fünf-Megapixel-Frontkamera zu finden.

Das Mi Mix besitzt eine Displaydiagonale von stattlichen 6,4 Zoll, ist aber von seinen Abmessungen her nicht grösser als das iPhone 7 Plus, das es auf ein 5,5-Zoll-Display bringt. In anderen Worten: Xiaomis und Apples Handys sind nahezu gleich gross, beim Mi Mix kommt man aber in den Genuss eines 23 Prozent grösseren Displays.

Trotz 6,4-Zoll-Display nicht grösser als ein 5,5-Zoll-Handy

Bild

Das Mi Mix ist nahezu gleich gross wie das iPhone 7 Plus, hat aber das weit grössere Display. bild: xiaomi

Laut Xiaomi besitzt das Mi Mix ein Display-zu-Gehäuse-Verhältnis von 91,3 Prozent – ein bisher unerreichter Wert. Die besten Konkurrenten kommen auf 75 Prozent, das iPhone 7 Plus auf unter 70 Prozent.

Das Mi Mix zeigt, wohin der Trend bei den Smartphones geht: Mehr Display, weniger Rahmen mit relativ kompakten Abmessungen.

Bild

Aufgrund der fast randlosen Bauweise wurde die Front-Kamera am unteren Bildschirmrand positioniert.

Bild

Wer sich wundert, wo der Ohrhörer zum Telefonieren geblieben ist: Den gibt es nicht. Der Schall wird direkt über einen internen Keramik-Lautsprecher und das Gehäuse übertragen. Konkret versetzen piezoelektrische Elemente den Metallrahmen in Schwingungen und sollen darüber den Klang erzeugen.

Bild

Das Xiaomi Mi Mix wurde zusammen mit dem französischen Designer Philippe Starck entworfen. Auf der Rückseite finden sich eine 16-Megapixel-Kamera und ein Fingerabdruckscanner.

Bild

Als Prozessor nutzt Xiaomi den neuen Snapdragon 821 von Qualcomm, der auch in Googles Pixel-Phone zum Einsatz kommt. Allerdings nutzt das Mi Max die maximale Taktrate aus. Dazu gibt es wahlweise 4 GB Arbeitsspeicher und 128 GB interner Speicher oder 6 GB RAM und 256 GB interner Speicher.

Bild

Der Akku ist mit 4400 mAh sehr gross, was für ein 6,4 Zoll grosses Display auch dringend notwendig sein dürfte. Erfreulicherweise hat Xiaomi die Schnelllade-Technik QuickCarge 3.0 integriert, sodass das Handy über den USB-Typ-C-Anschluss schnell geladen werden kann.

Bild

Das Mi Mix wird mit Android 6.0 ausgeliefert, auf dem mit MIUI 8 eine stark modifizierte Benutzeroberfläche läuft.

Das futuristische Android-Smartphone kommt in China am 4. November für umgerechnet 515 bzw. 585 Franken auf den Markt – ist vorerst allerdings offiziell nicht bei uns erhältlich. Wer das Mi Mix haben möchte, muss es sich also über einen Händler importieren lassen.

Das Mi Mix im Video

abspielen

Video: YouTube/Marques Brownlee

Galaktisch gut? Das taugt das erste Google-Smartphone wirklich

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

40 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Bruno S.1988
26.10.2016 12:36registriert July 2016
Tja, so hätte das Pixel Phone Google eigentlich aussehen sollen, um ein echtes Highlight zu setzen. Stattdessen wurde es ein 0815 Phone mit teurem Preis Schild.
631
Melden
Zum Kommentar
glass9876
26.10.2016 17:43registriert July 2015
Dasselbe Gerät mit einem 5" bis 5.2" Bildschirm und ich wäre dabei.
Wenn jetzt noch einer sagt, Apple sei innovativ, beginne ich einfach laut zu lachen... :-D
454
Melden
Zum Kommentar
Ruffy
26.10.2016 11:18registriert January 2015
Geiler Scheiss, haben will 😮
374
Melden
Zum Kommentar
40

Interview

Daniel Koch: «Das Wichtigste ist, die Menschen an Bord zu holen»

Seit Ende Mai ist Daniel Koch im Ruhestand. Wirklich ruhen lassen ihn die steigenden Fallzahlen jedoch nicht. Im Gespräch erzählt der ehemalige «Mr. Corona», wie er die jetzige Situation einschätzt und ob er noch ins Restaurant geht.

Herr Koch, draussen tobt erneut die Corona-Pandemie und Sie befinden sich im Ruhestand. Vermissen Sie das Rampenlicht?Daniel Koch: Ganz und gar nicht. Nichtsdestotrotz verfolge ich die aktuelle Situation selbstverständlich sehr genau und intensiv mit.

Sie können also gar nicht richtig loslassen?Wenn man sich jahrelang mit dieser Thematik beschäftigt hat, kann man das nicht einfach ablegen. Zudem erhalte ich noch immer sehr viele Anfragen.

In einer Woche haben sich die Corona-Fallzahlen mehr als …

Artikel lesen
Link zum Artikel