DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Samsung-Galaxy-Reihe auf einen Blick: (v.l.) Glaxy S6 Edge, Galaxy S6, Galaxy S5, Galaxy S4, Galaxy S3, Galaxy S2, Galaxy S und Galaxy.
Die Samsung-Galaxy-Reihe auf einen Blick: (v.l.) Glaxy S6 Edge, Galaxy S6, Galaxy S5, Galaxy S4, Galaxy S3, Galaxy S2, Galaxy S und Galaxy.
Bild/Quelle: watson/phonearena
Sieben Jahre, sieben Geräte

Vom allerersten Galaxy bis zum Galaxy S6 Edge. Samsungs Flaggschiff-Reihe auf einen Blick

Seit der Einführung des ersten Galaxy-Smartphones hat sich viel verändert – am offensichtlichsten die Grösse. Wenn man es genau nimmt, müsste das Galaxy S6 eigentlich S7 heissen.
02.03.2015, 14:00
Philipp Rüegg
Folgen

Samsung Galaxy (GT-I7500)

Bild: Nadorcity

Das Samsung Galaxy war das erste Gerät der Südkoreaner mit dem Android-Betriebssystem und eines der ersten Geräte überhaupt, das auf Googles Betriebssystem setzte. Das Original-Galaxy erschien 2009 und hatte ein 3,2 Zoll grosses Display.

Samsung Galaxy S

Das erste Galaxy mit einem S wurde 2010 veröffentlicht und setzte auf einen deutlich grösseren 4-Zoll-Bildschirm.

Samsung Galaxy S2

Bild: Samsung

2011 folgte das erfolgreiche Galaxy S2 mit 4,3 Zoll im kantigen Design.

Samsung Galaxy S3

Bild: Ebinimoy

Das S3 (2012) wurde mit 4,8 Zoll wieder grösser und runder.

Samsung Galaxy S4

Bild: Samsung

Das 2013er-Modell ist insgesamt etwas kleiner und leichter als das S3, das Display wuchs trotzdem auf 5 Zoll an.

Samsung Galaxy S5

Bild: Samsung
No Components found for watson.rectangle.

Das Galaxy S5 aus 2014 ist eine Spur grösser geworden und hat auch etwas an Gewicht zugelegt. Das Design ähnelt stark dem Vorgänger. Statt auf Hochglanzoptik setzt Samsung auf eine perforierte Rückseite. Das Resultat konnte die Käufer nur mässig begeistern. Die Verkaufszahlen lagen in den ersten drei Monaten Berichten zufolge rund vier Millionen unter denen des Galaxy S4.

Samsung Galaxy S6

bild: samsung

Samsung hat endlich auf seine User gehört und sich vom Plastik-Design verabschiedet. Das Gehäuse des neusten Galaxy besteht komplett aus Metall und Glas. Der Neuausrichtung zum Opfer fielen allerdings die Speichererweiterung per microSD-Karte sowie der austauschbare Akku. Dennoch sind die Blogger und Journalisten in Barcelona, wo Samsung die Geräte präsentiert hat, fast einstimmig begeistert.

Samsung Galaxy S6 Edge

Bild: samsung

Neben dem Galaxy S6 hat Samsung noch das S6 Edge präsentiert, welches dem klassischen Gerät fast die Show stahl. Zwar wird erst ein Test zeigen, ob die abgerundeten Kanten mehr als ein optischer Marketingtrick sind, werbetechnisch dürfte die Rechnung sicherlich aufgehen. Das Teil ist ein echter Hingucker.

Dazu sei gesagt, dass das S6 und S6 Edge eigentlich S7 heissen müssten, wenn man das Original-Galaxy mitzählt.

Die Galaxy-Geräte auf einen Blick

Bild/Quelle: watson/Phonearena

Das sind die Neuheiten von HTC, Samsung, LG und Co.

1 / 26
Das sind die neuen Gadgets von HTC, Samsung, Microsoft und Co.
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Threema ist das neue WhatsApp – und schlägt die Konkurrenz um Längen

Wer hätte gedacht, dass die weltbeste Messenger-App nicht aus dem Silicon Valley kommen würde, sondern vom Zürichsee. Eine persönliche Analyse.

Seit acht Jahren befasse ich mich mit dem sicheren Schweizer Messenger Threema. Den ersten Artikel dazu publizierte ich im Dezember 2012. Titel: «Die Schweizer Antwort auf WhatsApp». Die damalige erste App gab's nur fürs iPhone, und sie war zum Start gratis. Im Interview versprach der Entwickler, Manuel Kasper, die baldige Veröffentlichung einer von vielen Usern geforderten Android-Version. Und:

Er hielt Wort. Im Gegensatz zu WhatsApp.

Einige dürften sich erinnern, dass es ein gleiches …

Artikel lesen
Link zum Artikel