DE | FR
Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Neu bei iMessage

Vorsicht, Selfie! Diese versteckte Funktion von iOS 8 ist praktisch – und riskant zugleich

Apple hat eine Selfie-Funktion in die Nachrichten-App des neuen iPhone-Systems integriert. Wenn man nicht aufpasst, werden ungewollt Fotos verschickt.



iOS 8 hat hunderte neue Funktionen an Bord. Eine ist in der Nachrichten-App von Apple versteckt.

Wenn das Kamera-Symbol nur kurz angetippt wird, erscheint das hinlänglich bekannte Untermenü zum Anfügen von Fotos oder Videos.

Bild

Das Kamera-Symbol innerhalb der Nachrichten-App. bild: watson

Wenn man den Button hingegen etwas länger gedrückt hält, wird auf der linken Display-Seite ein neues Selfie-Menü eingeblendet.

Bild

So sieht das On-Screen-Menü aus. bild: watson

Was vielen iOS-Nutzern kaum bekannt sein dürfte: Nun ist man nur noch einen einzigen Klick davon entfernt, ein Selfie zu verschicken. #GeriGate lässt grüssen.

Wenn auf das Kamera-Symbol getippt wird, schiesst das iPhone ein Foto und verschickt es automatisch an den Empfänger (den man vorgängig eingegeben, respektive aus den Kontakten ausgewählt, hat.

Einschränkung: Falls noch kein Adressat für die neue Nachricht definiert wurde, steht das Selfie-Menü gar nicht zur Verfügung.

Das gleiche Selfie-Menü ist auch auf iPads mit iOS 8 verfügbar.

Bild

Übrigens: Im Landscape-Modus (wenn man das iPhone quer hält) kann das Selfie-Menü nicht aufgerufen werden. bild: watson

Das Kamera-Symbol schiesst Selfies, der rote Knopf startet die Videokamera. In diesem Fall besteht kein Risiko, dass etwas ungewollt verschickt wird. Zuerst gilt es die Aufnahme wieder zu stoppen – um dann (durch Drücken des Pfeil-Symbols) die Datei zu verschicken.

Via Techcrunch

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Threema ist das neue WhatsApp – und schlägt die Konkurrenz um Längen

Wer hätte gedacht, dass die weltbeste Messenger-App nicht aus dem Silicon Valley kommen würde, sondern vom Zürichsee. Eine persönliche Analyse.

Seit acht Jahren befasse ich mich mit dem sicheren Schweizer Messenger Threema. Den ersten Artikel dazu publizierte ich im Dezember 2012. Titel: «Die Schweizer Antwort auf WhatsApp». Die damalige erste App gab's nur fürs iPhone, und sie war zum Start gratis. Im Interview versprach der Entwickler, Manuel Kasper, die baldige Veröffentlichung einer von vielen Usern geforderten Android-Version. Und:

Er hielt Wort. Im Gegensatz zu WhatsApp.

Einige dürften sich erinnern, dass es ein gleiches …

Artikel lesen
Link zum Artikel