Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Apple und der Kult um das perfekte Design

Die Südkoreaner bauen Highend-Smartphones, und die Kalifornier auch. Doch der Design-Teufel steckt im Detail, wie der Vergleich des iPhone 6 mit dem Galaxy S6 zeigt.



Woran erkennt man perfektes Design?

Als Bub sah Steve seinem Vater – einem begabten Handwerker – häufig beim Werken zu. Beim Zusammenbauen eines Holzmöbels bemerkte der Junior, wie sein Vater die Rückseite genau so sorgfältig behandelte wie die Vorderseite. «Wieso achtest du auf Dinge, die man nicht sieht, ebenso genau wie auf Dinge die man sehen kann?», soll der kleine Junge daraufhin gefragt haben. Worauf der Vater antwortete: «Das Innere ist genau so wichtig wie das Äussere.»

Verräterische Hilfslinien

Der Redaktionsleiter des US-Techblogs iMore ist ein bekennender Apple-Fan. In einem aktuellen Beitrag geht Rene Ritchie der Frage nach, wie sich das Apple-Design vom Samsung-Design unterscheidet.

Für seine Argumentation präsentiert der US-Journalist unter anderem das folgende Vergleichsbild. Zu sehen sind die Unterseiten des iPhone 6 und des Galaxy S6, ergänzt durch Computer-Hilfslinien:

iPhone 6 vs. Galaxy S6

Oben das iPhone 6, unten das Galaxy S6. bild: imore

Ritchie weist auf die perfekte Ausrichtung der Design-Elemente beim iPhone 6 hin. Die Hilfslinie zeigt die symmetrische Anordnung der Öffnungen (Kopfhörer-Buchse etc.) auf der Geräteunterseite.

Im Gegensatz dazu herrscht beim Galaxy S6 Asymmetrie. Die drei Hilfslinien zeigen leicht nach unten verschobene Elemente.

Was kümmern mich solch winzige Unterschiede?

Wenn Design-Elemente nicht millimetergenau ausgerichtet sind, ist das kein Unglück. Samsung hat mit dem Galaxy S6 und dem S6 Edge zwei Spitzen-Smartphones am Start. Doch der Design-Teufel steckt im Detail. Und da setzt Apple Massstäbe, die schwer zu erreichen sind.

Während sich manche Leute darüber lustig machen, schätzen andere die Philosophie, die von Chef-Designer Jony Ive missionarisch vertreten wird. Die Botschaft an die Nutzer ist klar: Apple kümmert sich um jedes Detail, auch wenn es noch so klein, oder gar nicht zu sehen ist.

Dieses Image pflegt man auch in aufwendig produzierten Videos:

abspielen

Ein Hochglanz-Werbefilm zum neuen Macbook. video: youtube

Interessant: Samsung ahmt die Detailbesessenheit des grössten Konkurrenten neuerdings in der Werbung nach. So haben die Südkoreaner Anfang Mai ein Promo-Video zum Galaxy S6 Edge veröffentlicht, das in Wort und Bild an Apple-Spots erinnert.

abspielen

Das Hochglanz-Video zum Galaxy S6 Edge. video: youtube

Wie der Vater...

Apples Streben nach dem perfekten Design geht auf Steve Jobs zurück. So will es die Legende, respektive die Biografie des 2011 gestorbenen Firmengründers.

FILE - In this Wednesday, July 21,1999 file photo, Steve Jobs, Founder and acting CEO of Apple Computer Inc., holds up one of the company's new consumer laptops called an

Ein jüngerer Jobs, in voller Fahrt. Bild: BEBETO MATTHEWS/AP/KEYSTONE

Der väterliche Rat, wonach jedes Detail wichtig ist, soll Jobs geprägt haben. Später versuchte er, diese Design-Philosophie in die «DNA» seines Unternehmens zu integrieren. Offensichtlich mit Erfolg.

Das Apple-Design ist ...

Vom Ur-Mac bis zum iMac

In dieser Bilder-Slideshow siehst du, wie die Handys von Apple und Samsung im Kamera-Vergleich abschneiden

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Teslaner 10.05.2015 21:10
    Highlight Highlight Hier ein paar Bilder aus den beiden Videos. Links Apple und rechts Samsung.
    Quelle: Apple, Samsung
    Benutzer Bild
  • Teslaner 10.05.2015 21:07
    Highlight Highlight Apple gibt das Design vor und passt die Hardware dann danach an.(Quelle: Biographie Steve Jobs) Durch diese Bauweise sehen die Geräte nahezu perfekt aus und trotzdem Mangelt es nicht an Innovationen, weil die Inhalte dem Gerät angepasst werden müssen.

  • bendr 10.05.2015 20:05
    Highlight Highlight Wow, das Samsung Galaxy 6 Edge Video hat sogar eine Stimme die an Jony Ive erinnert. Echt erstaunlich, muss ein Zufall sein.
  • Rascal 10.05.2015 18:41
    Highlight Highlight Wenn es ums Hardware-Design geht, steht bei Apple die Optik über der Funktion. Es gab noch nie eine Maus von Apple bei welcher man nicht nach kürzester Zeit Gicht bekommen hätte und einige der Mäuse hatten massive Qualitätsprobleme (z.B. das zwar interessante aber ständig kaputt gehende Kügelchen der Mighty Mouse, völlig schwammiger Rechtsklick auf Wireless Mouse usw.).
    Auch ein Teil der iMacs und nicht zuletzt das neue MacBook müssen in erster Linie hübsch aussehen, Zugänglichkeit der Anschlüsse, USB Stromversorgung für externe Geräte usw. sind Nebensachen die gerne vernachlässigt werden.
  • Angelo Hediger 10.05.2015 18:25
    Highlight Highlight Es gibt da ein Zauberwort ......."Geschmackssache"

Kommentar

Wer glaubt, SwissCovid sei eine Spionage-App, hat diese Tweets noch nicht gesehen

Seit Donnerstag steht die Corona-Warn-App SwissCovid offiziell zum Download bereit. Anders gesagt: Nun sind WhatsApp-Gruppen-Benachrichtigungen nicht mehr die schlimmsten Notifications...

Die Schweizer Corona-Warn-App SwissCovid ist endlich am Start. Sie soll mithelfen, eine potenzielle zweite Corona-Welle möglichst flach zu halten. Mit der vom Bund lancierten App sollen Covid-19-Infektionen rasch erkannt und Ansteckungsketten nachverfolgt werden können.

Die Nutzung der Corona-Warn-App geschieht anonym und sie greift zu keinem Zeitpunkt auf den Standort zu. Da alle sensitiven Informationen stets auf dem eigenen Smartphone bleiben, sprich nicht auf einem fremden Server zentral …

Artikel lesen
Link zum Artikel