DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die weissen Kopfhörer waren einst typisch für den iPod – und sind oft kopiert worden.
Bild: Getty Images
abgesang auf den mp3-könig

Killt Apple den iPod? Fünf Gründe, die für den Einzug in den Gadget-Himmel sprechen

2001 brachte Apple den ersten iPod auf den Markt. Nun erscheint die Zukunft ungewiss.
28.01.2014, 19:0823.06.2014, 13:31

51 Millionen iPhones, 26 Millionen iPads und sechs Millionen iPods. Die von Apple in der Nacht auf Dienstag vorgelegten Quartalszahlen lassen wenig Gutes hoffen für den populärsten MP3-Player der Welt. Die Verkäufe sind im Vergleich zum Vorjahr um mehr als die Hälfte zurückgegangen. Stellt sich die Frage, wie lange das Management dem langsamen Niedergang des einstigen Stars zuschaut?

Die Verkaufszahlen von iPhone und iPad steigen, der iPod ...
Die Verkaufszahlen von iPhone und iPad steigen, der iPod ...
Grafik: theverge.com

Jedes Gadget ist vergänglich

Erinnern Sie sich ans ROKR E1? Eben! Das von Motorola gebaute «Smartphone» konnte sich 2005 als erstes mit iTunes synchronisieren. Der Rest ist Geschichte.
Erinnern Sie sich ans ROKR E1? Eben! Das von Motorola gebaute «Smartphone» konnte sich 2005 als erstes mit iTunes synchronisieren. Der Rest ist Geschichte.
Bild: Getty Images

Der iPod-Erfinder ist ein Abtrünniger

2001 engagierte Apple Tony Fadell, um den iPod zu entwickeln. Der geniale Ingenieur ist kürzlich mit seiner Firma Nest zu Google «übergelaufen».
2001 engagierte Apple Tony Fadell, um den iPod zu entwickeln. Der geniale Ingenieur ist kürzlich mit seiner Firma Nest zu Google «übergelaufen».
Bild: AFP

Lieber ein Ende mit Schrecken ...

Der Zune war 2006 Microsofts (erfolglose) Antwort. Nach zähem Kampf wurde die Produktion 2011 eingestellt. Bilanz: Der iPod hat alle Konkurrenten hinter sich gelassen, nun wird es Zeit, würdevoll abzutreten.
Der Zune war 2006 Microsofts (erfolglose) Antwort. Nach zähem Kampf wurde die Produktion 2011 eingestellt. Bilanz: Der iPod hat alle Konkurrenten hinter sich gelassen, nun wird es Zeit, würdevoll abzutreten.
Bild: Getty Images

iPhone oder iPod?

Das Design hat sich dem Phone angeglichen.
Das Design hat sich dem Phone angeglichen.
Bild: Getty Images
So wurde 2004 in Hongkong für den iPod geworben.
So wurde 2004 in Hongkong für den iPod geworben.
Bild: AFP

Die Werbespots werden nicht mehr besser ...

2003 kam der legendäre Silhouetten-Stil.
Video: YouTube/EveryAppleAds
Dieser Spot beschäftigte zunächst die Anwälte. Schliesslich einigten sich Apple und das Management von Eminem «im Guten».

Und im Gegensatz dazu ...

Ein eher langweiliger Werbespot vom letzten Jahr.

Farbiger gehts nicht mehr

Bild: Getty Images

Oder ist es doch zu früh für einen Nachruf auf den iPod? Fakt ist: Letztes Jahr hat Apple keine neuen Modelle vorgestellt. Dafür wird das kleine «i», das mit dem iPod Einzug hielt, vielleicht schon bald Fernseher, Uhren und andere Produkte schmücken.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Analyse

Hände weg von iOS 15! Darum sollten iPhone-User mit dem Update warten

Am Montag hat Apple neue Software für Hunderte Millionen iPhones und iPads veröffentlicht. Das Problem: Die umstrittene Überwachung der User auf den Geräten selbst ist nicht vom Tisch.

Eigentlich wäre die Entscheidung, das iPhone auf die neuste Software zu aktualisieren, ein «No-Brainer». Doch dieses Jahr ist alles anders. Und das ausgerechnet mit iOS 15. Einem Update, das knackige «Privacy»-Features verspricht.

Wo ist der Haken? Apple stand bekanntlich kurz davor, höchst fragwürdige Überwachungsfunktionen in seine Betriebssysteme iOS 15 und iPad OS 15 zu integrieren. Praktisch im letzten Augenblick – nach massiven Bedenken und weltweiten Protesten – krebsten die …

Artikel lesen
Link zum Artikel