DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Apple Keynote, 26. Oktober

Der iPhone-Hersteller konzentriert sich nun auch bei herkömmlichen Computern auf «Mobile». screenshot: apple

Apple schlägt zurück – und erfindet den Laptop neu

Die neuste MacBook-Pro-Generation bringt Funktionstasten auf Steroiden. Im Gegensatz zu Microsoft setzt Apple auf einen Mini-Touchscreen. Und der hat es in sich ...



Update: Am Ende des Beitrags haben wir die ersten Hands-on-Videos aus Cupertino eingebettet. Prädikat: Sehenswert! (Und es gibt die Zehn-Minuten-Zusammenfassung von The Verge.)

Mit Spannung haben wir Apples Reaktion auf die Hardware-Show des alten Rivalen aus Redmond erwartet.

Bei Microsofts neuem All-in-one-Computer Surface Studio ist der gesamte Screen touchfähig. Apple hält davon nichts und trennt bei dem am Donnerstag vorgestellten MacBook Pro Anzeige und Bedienung (mehr oder weniger) strikt.

Fettfinger auf dem grossen Display? Nicht mit uns!

Wir wollen (vorläufig) nicht mehr Worte verlieren, denn den Mini-Touch-Screen muss man in Aktion sehen ...

Hier ist es, das neuste MacBook Pro

abspielen

Video: YouTube/Apple

Die Gerüchte, respektive «Leaks», haben sich bestätigt: Die neue MacBook-Pro-Generation besitzt eine Touch-Leiste oberhalb der normalen Notebook-Tastatur.

Auch Apple-User mit kurzen Fingern sollen gut hinkommen

Apple CEO Tim Cook speaks under a graphic of the new MacBook Pro during an Apple media event in Cupertino, California, U.S. October 27, 2016.    REUTERS/Beck Diefenbach   TPX IMAGES OF THE DAY

Bild: BECK DIEFENBACH/REUTERS

Man zieht die gewünschten «Touch Bar»-Funktionen per «Drag & Drop» vom grossen Bildschirm dorthin, wo man sie haben will:

Bild

Nun wissen wir auch, wie die Apple-Einladung mit den vielen Farben zustande kam.

abspielen

Video: YouTube/Apple

Online-Shopping auf dem Mac, sicheres Bezahlen inklusive

Animiertes GIF GIF abspielen

Man identifiziert sich via TouchID und bezahlt mittels Fingerabdruck. gif: Apple

Hier sehen wir Craig Federighi

Bild

Apples Software-Chef demonstriert gerade, was die virtuellen Tasten bringen.

So erklärt uns Curved die Vorteile der Touch Bar beim Surfen:

«Habt ihr zum Beispiel Safari geöffnet, zeigt die Touch Bar die Bedienelemente des Browsers, also etwa den Zurück-Button an. In der Fotos-App zeigt sie den Foto-Stream zum Durchscrollen und Bedienelemente für den Videoplayer an. Wollt ihr ein Bild bearbeiten, verändert sich das Layout aufs Neue. Ausserdem habt ihr die Möglichkeit, die Touch Bar nach euren Wünschen anzupassen.»

«Das ist das neue MacBook Pro und es ist absolut unglaublich»

MacBook computers are shown in a demo room following the announcement of new products at Apple headquarters Thursday, Oct. 27, 2016, in Cupertino, Calif. (AP Photo/Marcio Jose Sanchez)

Tim Cook verwendete natürlich sein Lieblingswort. Bild: Marcio Jose Sanchez/AP/KEYSTONE

Man beachte auch den Bereich UNTERHALB der Tastatur: Das nenne ich mal ein Trackpad!

Und ja, natürlich musste das kommen: «Das dünnste und leichteste MacBook Pro, das wir je gebaut haben.»

Women take photos in front of a large photo displayed of a MacBook computer in a demo room following the announcement of new products at Apple headquarters Thursday, Oct. 27, 2016, in Cupertino, Calif. (AP Photo/Marcio Jose Sanchez)

Apples Schlankheitswahn ist offenbar nicht zu bremsen. Bild: Marcio Jose Sanchez/AP/KEYSTONE

«Faszinierend: Es hat eine Kopfhörerbuchse!»

Live-Ticker-Kommentator quelle: heise.de

Und so sah Apples allererstes Notebook aus. Das Teil wurde vor einem Vierteljahrhundert lanciert, am 25. Oktober 1991:

Bild

Apple-Chef Tim Cook kam erst sieben Jahre später ins Unternehmen.

«Must-see» für Mac-Fans

abspielen

Video: YouTube/Apple

Ganz alt, neben ganz neu ...

Apple Keynote, 26. Oktober

1991 und 2016.

Das neue MacBook Pro ist gemäss Apple 6,8 Millionen Mal schneller als das PowerBook 170.

Apples Marketing-Chef Phil Schiller erinnerte daran, dass die Funktionstasten eine lange Geschichte haben – und tatsächlich nicht von Apple erfunden wurden. Im Gegensatz zu anderen Notebook-Innovationen, die aus Cupertino kamen:

«Die Technik ist seit 45 Jahren vorhanden, das ist verrückt»

Bild

Phil Schiller mit Commodore C64 IBM 3270 auf Grossleinwand.

Der neue Mac-Bolide besitzt vier USB-Typ-C-Anschlüsse:

Bild

Das klingt nach relativ viel, man muss aber auch wirklich alles darüber anschliessen.

«Profi-Anwender werden das Gerät lieben», prognostizierte Schiller. Ein Seitenhieb Richtung Microsoft, das mit dem Surface Studio im Premium-Segment von Apple wildert? Das Verhältnis der alten Rivalen scheint jedenfalls gut zu sein:

Microsoft wird seine Office-Apps für die Touch Bar anpassen, von Word über Excel bis Skype for Business

Die neuen MacBooks halten laut Apple zehn Stunden durch, bevor sie ans Stromkabel müssen ...

Man kann sie über jeden USB-C-Port (Apple spricht von «Thunderbolt 3») aufladen. Das heisst aber auch, dass der Sicherheitsverschluss MagSafe, der bei früheren Modellen das Ausreissen des Ladekabels verhindert, Geschichte ist.

Alle neuen MacBook-Pro-Modelle kommen mit 256 Gigabyte schnellem SSD-Speicher:

Bild

Das günstigste 13-Zoll-Modell mit «Touch Bar» kostet 1999 Franken, das 15-Zoll-Gerät gibt's ab 2699 Franken:

Bild

Das günstigste neue MacBook Pro (ohne Touch Bar) gibt's für 1699 Franken.

Geliefert werden soll noch vor Weihnachten

Bild

Das neue Photoshop soll bis Ende Jahr erhältlich sein

Bild

Und auch die DJ-Software Djay Pro kommt neu mit Touch-Bar-Support

Bild

Während der Keynote gab es eine beeindruckende Demo durch den CEO der deutschen DJ-Softwareschmiede Algoriddim.

Bild

Was vermissen wir beim neuen Mac-Flaggschiff?

Und das sagt der Guru Chefdesigner über sein neustes Werk

abspielen

Video: YouTube/Apple

Und sonst so?

Das neue MacBook Pro stand tatsächlich ganz im Zentrum der rund 90-minütigen Veranstaltung.

Nicht fehlen durfte ein Seitenhieb gegen den grossen Mobile-Konkurrenten Google. «Android 7 ist nicht mal auf einem Prozent der Geräte», sagte Tim Cook. Und die meisten Android-User würden das neuste System-Update gar nie erhalten.

Bild

Die Apple Watch 2 habe einen «amazing start» hingelegt, hiess es zu Beginn der Keynote. Was auch immer das heissen mag. Zahlen werden jedenfalls weiterhin nicht genannt.

Missing in Action:

News gab es dafür zu Apples TV-Set-Top-Box: Die Kalifornier lancieren eine neue App, sie heisst «TV» und ist unter anderem ein Programmführer für andere TV-Apps. «Sie wird total verändern, wie wir fernsehen», hiess es. Allerdings werden vorerst nur Amerikaner in den Genuss kommen.

Das Wichtigste aus Sicht der Schweizer User:

Das Kultspiel «Minecraft» gibt es neu als tvOS-App für Apple TV.

Hier sind die ersten Hands-on-Videos aus Cupertino

So berichtet CNET

abspielen

Video: YouTube/CNET

The Verge

abspielen

Video: YouTube/The Verge

Slash Gear

abspielen

Video: YouTube/SlashGear

Apple Insider (eher schwach, na ja ...)

abspielen

Video: YouTube/AppleInsider

Zum Schluss: Die Apple-Keynote in 10 Minuten

abspielen

Video: YouTube/The Verge

PS: Für Nostalgiker 😉

abspielen

Video: YouTube/EverySteveJobsVideo

Bildstrecke: Das neue Macbook Pro mit «Touch Bar»

1 / 27
Das neue Macbook Pro mit «Touch Bar» (27.10.2016)
quelle: epa/epa / tony avelar
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die neuen Funktionen von iOS 10 und macOS Sierra

1 / 21
Die neuen Funktionen von iOS 10 und macOS Sierra (16.6.2016)
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Vögtlin hat gemischelt: Das ist der neue Modus mit 13 Teams

Spielplangeneral Willi Vögtlin hat nun den neuen Modus mit Aufsteiger Ajoie und 13 Teams erarbeitet. Als Kuriosum: Ajoie spielt in der Ostgruppe.

Nächste Saison umfasst die Qualifikation 52 Spiele. Die Frage, die Willi Vögtlin lösen musste: Wie stellen wir es an, dass alle 13 Teams auf 52 Partien kommen? Er hat es mit der Bildung von drei Gruppen gelöst. Nächste Saison gibt es eine West-, Ost- und Südgruppe.

Und so geht es.

Zuerst spielen alle gegen alle je zwei Heim- und Auswärtsspiele. Ergibt 48 Spiele. Nun kommen die Gruppenspiele.

Innerhalb der West- und Ostgruppe spielt jeder gegen jeden eine Partie. Ergibt vier Spiele. In der …

Artikel lesen
Link zum Artikel