Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

In der Hands-on-Hölle von San Francisco: 7 Dinge, die ich über die neuen Apple-Gadgets gelernt habe

Neue iPhones und iPads zum Anfassen? Der watson-Redaktor hat sich ins Getümmel gestürzt.

daniel schurter, san francisco



Apple-Chef Tim Cook kündigte am Mittwochabend «Monster-Ankündigungen» an – und er sollte recht behalten. Mit den neuen iPhones, dem iPad Pro und dem neuen Apple TV schicken die Kalifornier knackige Hardware ins Weihnachtsrennen. Leider kommen die Kunden in Europa relativ spät zum Zug. Immerhin gibt's in den kommenden Wochen neue Software (iOS, OS X, watchOS).

Aber jetzt zu meinen Eindrücken vom Hands-on.

Apple Keynote Hands-on in San Francisco, am 9. September 2015

Licht am Ende des Tunnels: Dort hinten liegt der «Bitte berühren»-Raum.
bild: watson

Drück mich fester!

Im Vorfeld waren sich manche Kommentatoren einig, dass die auf unterschiedlich starkem Druck basierende Touch-Screen-Steuerung das am meisten überschätzte Feature der neuen iPhones sei. Und Spötter liessen verlauten, Apple habe den Rechtsklick fürs Handy erfunden.

Fakt ist: Für einmal hat Apple nicht eine bereits bestehende Technik genommen und sie im Sinne der Benutzerfreundlichkeit verbessert, sondern etwas Neues erfunden und entwickelt. Und wenn man es ausprobiert hat, geht es einem wie beim Fingerabdruck-Scanner. Natürlich ginge es ohne, aber mit ist das Handling einfach genial.

Und das sagt Apples Design-Guru

abspielen

YouTube/Apple

Wer sich für die Hintergründe interessiert, kann bei der Wirtschafts-Nachrichtenagentur Bloomberg nachlesen, was die Apple-Ingenieure und -Designer alles taten, um 3D Touch zu realisieren.

Steve Jobs lag falsch

Der Apple-Gründer bezeichnete einst das Konzept des digitalen Stifts, Stylus genannt, als überflüssig, weil der Finger genüge. Doch unter seinem Nachfolger Tim Cook hat sich der Wind gedreht, und das ist gut so. Wenn man mit dem Apple Pencil auf dem neuen iPad Pro schreibt oder zeichnet, macht sich Freude breit. Der Kunststoff-Stift gleitet sanft über das Display-Glas und es fühlt sich an, als würde man tatsächlich eine Oberfläche beschreiben. Im kurzen Praxistest waren auch überhaupt keine Verzögerungen feststellbar. Der Apple-Instruktor hat mich sogar ermutigt, ich solle versuchen, so schnell wie möglich Striche zu ziehen, um das Gerät zu überfordern. Keine Chance!

Wermutstropfen: Der Apple-Stift kostet 99 Dollar. Aber das dürfte insbesondere für professionelle Anwender kein Hinderungsgrund sein.

Das Zwitter-Ding

iPad Pro Hands-on in San Francisco, am 9. September 2015

Das iPad Pro erhielt viel Aufmerksamkeit ...
bild: watson

iPad Pro mit Smart-Keyboard, 9. September 2015, San Francisco

... das Smart-Keyboard weniger. Schade eigentlich.
bild: watson

Tech-Journalisten-Kollegen mögen dies anders sehen, aber ich kann einfach nichts mit den Tablet-Tastaturen anfangen. Wobei mein kurzer Praxistest keinerlei Anlass zu Reklamationen ergeben hat. Im Gegenteil: Das Tippen auf den Kunststofftasten geht flüssig von der Hand. Auch praktisch am Smart-Keyboard: Wenn man die «Command»-Taste drückt, zeigt das iPad Pro dazu passende Funktionen an. 

PS: Auch das Smart-Keyboard kostet extra: 169 Dollar.

Ein lustiges kleines Feature hat das Zeug zum Knüller

Vorbemerkung: Apple hat die sich bewegenden Live Photos, die mit Sound und Bewegung wie Kurzvideos wirken, nicht erfunden! Den Kaliforniern ist aber zuzutrauen, dem Feature zu grosser Popularität zu verhelfen. Live Photos sind quasi GIFS auf Stereoiden. Oder wie der US-Blog Techcrunch schreibt: «Ein Feeling wie bei Harry Potter».

Live Photos auf dem iPhone 6S ausprobiert

abspielen

YouTube/watson ch

Und noch ein Pluspunkt: Die Facebook-App (für iOS-Geräte) wird Live Photos laut Ankündigung noch in diesem Jahr unterstützen.

Hier das Promo-Video von Apple

abspielen

YouTube/Apple

Das iPhone wird endgültig zum Kamera-Ersatz

Wer (wie meine Kollegen) behauptet, mit dem Smartphone liessen sich keine wirklich guten Fotos machen, ist auf dem Holzweg. Das iPhone 6S und das iPhone 6S Plus schiessen unglaubliche gute Bilder. Und das Beste daran: Man muss sich nicht lang über die richtige Voreinstellung Gedanken machen, sondern kann idiotensicher einfach loslegen.

Natürlich müssen wir für ein definitives Urteil auf ausführliche Tests warten und es gilt auszuprobieren, wie sich die neue iPhone-Kamera bei schlechten Lichtverhältnissen schlägt. Doch ich lehne mich gern aus dem Fenster und behaupte, dass sich die Smartphone-Konkurrenz (mit zum Teil viel mehr Megapixel an Bord) warm anziehen muss.

Das iPhone 6S und 6S Plus bei der Präsentation am 9. September 2015 in San Francisco.

Die neuen Platzhirsche im Apple-Revier: iPhone 6S und iPhone 6S Plus.
bild: watson

Dass Apple das Fotografieren endgültig zum Killerfeature machen will, zeigt auch das Aufmotzen der Frontkamera. Die für Selfies benötigte Kamera ist von 1,5 auf 5 Megapixel hochgeschraubt worden. Und noch viel wichtiger: Nun lassen sich auch bei schwachen Lichtverhältnissen akzeptable Selbstporträts schiessen. Genial: Statt wie bei der Hauptkamera einen Blitz einzubauen, blitzt jeweils das Display kurz auf, um die zu fotografierenden Gesichter zu beleuchten.

Und was ist mit Apple TV?

Apple TV (2015)

So sah es (für meine Kamera) im streng bewachten Demo-Raum aus.
bild: watson

Apple sagt in gewohnt unbescheidener Manier, man habe das Fernsehen neu erfunden. Tatsächlich wirkte das auf der Bühne gezeigte überzeugend. Mich begeisterte vor allem die kurze Demo des iPhone-Kultspiels «Crossy Road», das man dank dem neuen Apple TV im Multiplayer-Modus gegen andere iOS-Nutzer spielen kann.

Umfrage

Welches neue Apple-Produkt hat dich am meisten überzeugt?

  • Abstimmen

2,457

  • Alles war toll!10%
  • Das iPhone 6S8%
  • Das iPhone 6S Plus3%
  • Das neue iPad Pro16%
  • Apple TV9%
  • Absolut gar nichts ...55%

«Wir glauben, die Zukunft des Fernsehens sind Apps», hatte der Apple-Chef während der Vorstellung gesagt. Man darf gespannt sein, was die sehr aktive Entwicklergemeinde aus dem Hut zaubern wird.

Was die Bedienung und das Funktionieren der Spracherkennung (Siri) betrifft, will ich mir noch kein Urteil anmassen. Im Hands-on-Bereich in San Francisco gab es nur einstudierte Demonstrationen. Selber Hand anlegen durfte ich nicht, nicht einmal an die Fernbedienung.

Drinnen und draussen ...

Bild

Apple versteht es perfekt, das eigene Image zu pflegen und sich als amerikanisches Vorzeige-Unternehmen zu präsentieren. An der Keynote wurde unter anderem mehrmals betont, dass bei den Produkten auf giftige Stoffe verzichtet werde, um die Umwelt zu schonen. Und mit einer roten Apple Watch unterstützt Apple den Kampf gegen Aids.

Während im Bill Graham Civic Auditorium die Apple-Ankündigungen gefeiert wurden, gab es draussen einen stillen, von der Polizei geduldeten Protest. Ein lokaler arbeitsrechtlicher Konflikt.

Nach der Show ist vor der Show

Bild

Der watson-Redaktor (noch) entspannt im Einsatz.
bild: watson

Mein persönliches Fazit: Apple hat eine überzeugende, wenn auch lange und nicht überraschende Show geboten. Im Vorfeld waren bereits alle wichtigen Informationen an die Öffentlichkeit gelangt.

Die Wahl des neuen Veranstaltungsortes war ein geschickter Schachzug: So konnten Tausende Gäste und eigene Angestellte begeistert mitklatschen. Nach der Keynote gab es einen gewaltigen Ansturm auf den Hands-on-Bereich. Aber das scheint bei solchen Produkte-Shows zum guten Ton zu gehören.

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

Link zum Artikel

Parmelin eröffnet Untersuchung zu Hochseeschiffen

Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

75
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

470
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

91
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

171
Link zum Artikel

Parmelin eröffnet Untersuchung zu Hochseeschiffen

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

9
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

102
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

363
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

75
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

470
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

91
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

171
Link zum Artikel

Parmelin eröffnet Untersuchung zu Hochseeschiffen

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

9
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

102
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

363
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

29
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
29Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DigitalHedonist 11.09.2015 01:06
    Highlight Highlight Es wird immer unglaublicher... Gibt es bei der schreibenden Gilde denn überhaupt kein Stolz mehr... Unabhängigkeit, fundierte Recherche, kritisches Hinterfragen, etwas Analyse? Oder ist es tatsächlich so, dass heute die durch Werbung finanzierten Medien darauf achten müssen, dass sie ja keinem Big Player zu nahe treten? Apple hat gestern ein Portfolio präsentiert, dass es voll umfänglich seit teilweise mehr als zwei Jahren bei der Konkurrenz schon gibt, sogar in weitaus besserer Form, z.bsp. Surface 3 Pro (bald 4) und man trotzdem wird in zig Artikeln darüber geschrieben... wtf
    • Res1999 11.09.2015 09:53
      Highlight Highlight Danke, genau meine Meinung!
  • just sayin' 10.09.2015 18:58
    Highlight Highlight "Steve Jobs lag falsch"

    nö.

    für die normale bedienung eines iphones/ipads war ein stylus unbrauchbar und der finger genau das richtige (drum hat sich das auch bei fast allen anderen herstellern etabliert).

    der pen ist zum zeichnen, malen, kaligrafieren, kritzeln.

    nur so für die mitmenschen, die offensichtlich weder die keynote geschaut, noch sich sonst informiert haben.
  • Peter_Griffin 10.09.2015 14:55
    Highlight Highlight Kamera Ersatz? Schon mal ein Foto mit einer Spiegelreflex geschossen? Denke nicht..
  • measy88 10.09.2015 11:38
    Highlight Highlight Genial: Statt wie bei der Hauptkamera einen Blitz einzubauen, blitzt jeweils das Display kurz auf, um die zu fotografierenden Gesichter zu beleuchten.

    Kopiert von Snapchat? :)
    • scriptCH 10.09.2015 12:24
      Highlight Highlight gebe ich dir recht, finde allgemein beim neuen iphone haben sie nicht viele gute inovationen eingebaut vlt ein paar sachen die es schon lange gibt verbessert, wie den stift zb
    • rasca 10.09.2015 14:08
      Highlight Highlight Ursprünglich war die Erfindung glaub von Camera+ schon 2012. Bin mir nicht sicher aber Snapchat gabs da glaub noch nicht.
    • mrgoku 10.09.2015 14:25
      Highlight Highlight und muss alles immer innovativ sein? wieso nicht etwas machen was es schon gibt, einfach besser? ist meiner Meinung nach genau so innovativ
  • Ruffy 10.09.2015 11:16
    Highlight Highlight Frage an die "Android hat Force Touch schon lange" Fraktion, welche Modelle unterstützen denne diese Funktion Hardwaremässig? Mein HTC One hatte dies nicht, zumindest wars mir nie bewusst.
    • censored 10.09.2015 12:48
      Highlight Highlight Das Huawei Mate S besitzt Force Touch(wurde erst kürzlich vorgestellt). Jedoch wird wohl das Aufrufen von Zusatzfunktionen durch gedrückt halten gemeint sein.
    • 90er 11.09.2015 10:22
      Highlight Highlight Also mein Moto G 4G unterstützt Hardwareseitig Force Touch. Lad dir mal die Force Touch Testapp im Playstore runter, da kann man gucken ob bei einem Forcetouch funktioniert.
      Aber softwaremässig wirds momentan von keiner App unterstützt ( soviel ich weiss)
  • emc2 10.09.2015 09:44
    Highlight Highlight Lieber Daniel Schurter, mit "Fakt ist"-Aussagen sollte man ein bisschen vorsichtig sein: Schon seit 2009 ist diese Möglichkeit bei Android integriert (ab Android 2.0 Eclair). Es existierten auch einige Apps dazu im Play Store. Bei meinem doch schon etwas älteren Nexus 5 funktioniert es.
    Allerdings (und das ist der springende Punkt) sahen fast alle Entwickler dieses Feature als etwas, das die Bedienung bloss komplizierter macht und fanden es somit nutzlos. Jetzt bringt es Apple und wir dürfen gespannt sein, ob es zum neuen Standard wird...
    • Matthias Studer 10.09.2015 10:33
      Highlight Highlight Das BlackBerry Storm hatte diese Funktion bereits installiert. Nein, Apple hat es wirklich nicht erfunden.
    • emc2 10.09.2015 10:53
      Highlight Highlight @p4trick
      Ups, ja das ist aus meinem Kommentar nicht klar ersichtlich...
      Ich rede von Force Touch.
    • Matthias Studer 10.09.2015 11:07
      Highlight Highlight @p4trick die Hardware wurde ganz sicher schon im Sony Z3 eingesetzt. Leider haben die Entwickler nicht mitgemacht. Beim BlackBerry war das nach meinem Erkenntnis auch eine Hardwarelösung. (Natürlich im Zusammenspiel mit der Software).
  • Jason96 10.09.2015 09:19
    Highlight Highlight Bist du von Apple bezahlt worden damit du diesen Artikel schreibst oder gehörst du auch zu den Schäfchen? Das Live Photo ist ja ein Witz.- Das ist ein GIF oder MP4 ohne Audiospur, und ihr lobt das in den Himmel. Für dieses Feature gibt es seit ca. 2 Jahren Apps. Den Stylus bekommt man bei Microsoft und Samsung für fast nichts. Und er funzt genauso wie der von Apple. Aber bei Apple wird er in den Himmel gelobt, während Samsung dafür Kritik erntete. The Fuck? Ehrlich, ein bisschen kritisches Denken hätte ich von Watson erwartet...
    • Res1999 10.09.2015 11:08
      Highlight Highlight diesbezüglich ist Watson leider so gar nicht anders als andere News-Plattformen; habe ich anderswo auch schon geschrieben. Aber immerhin gibt uns Nicht-Apple-Schäfchen jede Keynote wieder genügend Anlass zum Schmunzeln über die ach so tollen neuen Features. :)
    • Lagovai 10.09.2015 12:32
      Highlight Highlight Schreibst du kritisch über Apple, gibts keine Einladung mehr zur Show.
    • mrgoku 10.09.2015 14:30
      Highlight Highlight Die Schweiz ist ein iPhone Land! Jeder zweite hat ein iPhone. Was willst du für Berichte hören? Das etwas was mind. 50% der Bevölkerung besitzt total scheisse ist? Wohl kaum. Zudem ist es gar nicht scheisse. Sagt auch niemand dass es innovativ ist. Man muss auch nicht ständig das Rad neu erfinden. Oft reicht es einfach aus etwas bestehendes zu verbessern, was zudem dem Markt viel mehr bringt als ständig neuen Schnickschnack zu entwickeln der dann tatsächlich kein Schwein braucht..
    Weitere Antworten anzeigen
  • SVARTGARD 10.09.2015 09:03
    Highlight Highlight Das war nichts.
  • pd90 10.09.2015 08:51
    Highlight Highlight 899.- (oder wahrscheinlich noch mehr) für eine minimal bessere Kamera und einen verbesserten Fingerdruck..😂
    • mrgoku 10.09.2015 09:29
      Highlight Highlight Schon klar dass wieder der Erste kommt und jammert. die S Versionen waren noch nie ober-Innovationen vom Vorgänger. Die S Modelle sind nichts anderes als ein Facelift. Man nimmt das selbe Gerät und verbessert es dort wo nötig. Genau wie bei den Autos.
    • pd90 10.09.2015 10:38
      Highlight Highlight Wenn man schon eine riesen Show etc. abzieht, dann darf man für solch ein teures Gerät mehr erwarten (obwohl ich nie mehr ein Apfel Produkt kaufen werde..). Wie bereits oben erwähnt, gab es die Fingerdruck Funktion bei Android bereits seit 2009. Apple ist gut im recyceln, aber innovativ sind sie schon lange nicht mehr. Mal schauen, wie sich der Börsenkurs heute schlagen wird. 😉
    • Ikarus 10.09.2015 11:02
      Highlight Highlight Den fehler bei deiner überlegung ist das du seit dem 4s locker 3-4 jahre das handy mit neuster software verwenden kannst, im gegensatz zu android die ältere handys kaum unterstützen.
      Du zahlst also nicht 900.- für ne neue kamera und 3d touch sondern hast unzählige neue features weil nur die wenigsten die wechseln das 6 haben.

      Ich warte trotzdem noch ein jahr, das handy ist zu gross mit den unnötigen balken, sobald der homebutton im display integriert ist freu ich mich aber schon aufs grössere display.
    Weitere Antworten anzeigen

«DeafVoice» – alles Wissenswerte zur Schweizer Notruf-App, bei der man nicht sprechen muss

Die neue «Deafvoice»-App ist für Gehörlose gedacht, kann aber auch in gefährlichen Situationen für Hörende praktisch sein.

Tausende Gehörlose in der Deutschschweiz können mit der neuen Notruf-App «DeafVoice» rund um die Uhr selbständig eine direkte Verbindung zur örtlichen Polizei, Feuerwehr und anderen Notfalldiensten herstellen.

«Gehörlose waren bisher für Notrufe immer auf Hilfe von Dritten angewiesen und konnten nicht selber direkt eine Blaulichtorganisation in einem Notfall informieren und alarmieren», schreibt die Gehörlosenzentrale in Rickenbach SZ in einer aktuellen Medienmitteilung. Mit «DeafVoice» …

Artikel lesen
Link zum Artikel