Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gerichtsurteil: Europa darf USA keine Facebook- und andere User-Daten liefern, weil sie dort nicht sicher sind



ARCHIV --- ZUM URTEILSSPRUCH IM INSIEME-SKANDAL STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILD ZUR VERFUEGUNG --- Netzwerkkabel an einem Grossrechner des Instituts fuer Atmosphaere und Klima der ETH Zuerich, aufgenommen am 18. Januar 2011 in Zuerich. (KEYSTONE/Martin Ruetschi)

Europa darf den USA keine Nutzerdaten liefern. Naja, dann holt sich die NSA sie wohl selbst.
Bild: KEYSTONE

Der Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) hat das Abkommen zum Austausch von Daten zwischen den USA und der EU für ungültig erklärt. Die persönlichen Daten europäischer Internet-Nutzer sind in den USA nicht ausreichend vor dem Zugriff der Behörden geschützt.

Das hat der Europäische Gerichtshof am Dienstag in Luxemburg geurteilt. Deshalb wurde die Vereinbarung zur einfachen Datenübermittlung in die USA («Safe Harbor») für ungültig erklärt.

Die EU-Kommission habe keine Kompetenz gehabt, die Befugnisse der nationalen Datenschutzbehörden durch das Abkommen zu beschränken, urteilten die Luxemburger Richter.

(sda/reu/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Randen 06.10.2015 19:06
    Highlight Highlight ja weil in Europa sind sie sicher. Europäische Spione spionieren nicht.
  • Edprob1 06.10.2015 10:55
    Highlight Highlight Irland wird sich hüten den Datenstrom zu kappen. Facebook ist ein guter Steuerzahler. Wenn doch, dann stellen sie halt die Server in einem anderen Land auf z.B. Russland.
    • Scaros_2 06.10.2015 11:08
      Highlight Highlight Klar weil Russland grosses Interesse daran hat platzhalter für US-Kundendaten zu sein. Wenn behalten die das selbst und lachen die Amis aus :D
  • Dä Brändon 06.10.2015 10:26
    Highlight Highlight Ja, in Europa sind die Daten sicher.
    😂😂😂. 🐓🔫
  • M2020 06.10.2015 10:00
    Highlight Highlight Super!! Nur so wird Facebook überleben. Andernfalls laufen die User davon.
    • Asmodeus 06.10.2015 11:01
      Highlight Highlight Leider nein.

      Die meisten User sind Schafe. Die teilen lieber irgendwelche "Ihr dürft meine Daten nicht teilen"-Bilder und meinen dadurch sicher zu sein.

Analyse

EU-Richter versenken Datenschutz-Pakt mit den USA – das sind die Folgen

Dürfen Firmen wie Facebook, Google oder Apple Nutzerdaten in die USA übertragen? Der europäische Gerichtshof hat heute ein wichtiges Datenschutz-Abkommen zwischen der EU und den USA für ungültig erklärt. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Max Schrems hat europäische Datenschutz-Geschichte geschrieben - schon wieder. Auf sein Betreiben kippte der Europäische Gerichtshof das Datenabkommen «Privacy Shield» zwischen der EU und den USA. Der EuGH hatte nach einer Schrems-Klage bereits 2015 die Vorgängerregelung «Safe Harbor» kassiert.

Das Urteil beinhaltet zwei Entscheidungen: Zum einen stellt der Gerichtshof fest, dass Standardvertragsklauseln zur Datenübertragung ins Ausland nicht gegen die Charta der Grundrechte der Europäischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel