Digital
Auto

BMW zeigt das erste Auto, das seine Farbe ändern kann

Bild
bild: bmw

BMW zeigt das erste Auto, das seine Farbe ändern kann

06.01.2022, 09:4706.01.2022, 14:04
Mehr «Digital»

Schwarz, grau oder weiss? Wenn du bei der Wahl der Autofarbe Entscheidungsprobleme hast, könnte BWM die Lösung haben. Die Deutschen zeigen an der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas ein Auto, das uns spontan an ein Chamäleon erinnert: Der BMW iX Flow ändert im Handumdrehen seine Farbe.

Der Farbwechsel basiert auf einer Technologie, die vom Unternehmen E Ink entwickelt wurde und in ähnlicher Form auch in E-Book-Readern eingesetzt wird. BMW schreibt: «Möglich macht dieses Farbspiel eine speziell entwickelte Karosserie-Folierung, deren Technologie durch elektrische Impulse unterschiedliche Farbpigmente an die Oberfläche bringt.»

«In die Oberflächenbeschichtung des BMW iX Flow sind mehrere Millionen Mikrokapseln eingebracht, deren Durchmesser jeweils der Stärke eines menschlichen Haares entspricht. In jeder dieser Mikrokapseln befinden sich negativ aufgeladene weisse und positiv aufgeladene schwarze Pigmente. Je nach gewählter Einstellung wird mittels Anregung durch ein elektrisches Feld dafür gesorgt, dass sich entweder die weissen oder die schwarzen Pigmente an der Oberfläche der Mikrokapseln sammeln und so der Karosserie den gewünschten Farbton geben.»
BWM

Mit dieser extrem stromsparenden E-Ink-Technologie – Strom fliesst nur in der jeweils kurzen Phase des Farbwechsels – kann das Auto auf Knopfdruck die Farben Weiss, Schwarz oder Grau annehmen. Weitere Farben sind nicht möglich. Allerdings könnte in Zukunft auch ein ähnliches Konzept mit verschiedenen Farbabstufungen umgesetzt werden – zumindest gibt es bereits erste Ansätze, um die E-Ink-Technologie auch Farben darstellen zu lassen.

BMW betont, dass es sich nicht nur um eine Spielerei handle, sondern der Farbwechsel auch einen praktischen Nutzen habe. Im Sommer reflektiert Weiss mehr Licht, wodurch sich das Auto weniger aufwärmt. Im Winter kann eine schwarze Oberfläche helfen Energie zu sparen, da mehr Licht absorbiert wird. «In beiden Fällen lässt sich mit einem gezielten Farbwechsel dafür sorgen, dass die Kühl- beziehungsweise Heizleistung der fahrzeugeigenen Klimaanlage heruntergeregelt werden kann», schreibt BMW. Der Farbwechsel soll also auch helfen Energie zu sparen, was insbesondere bei Elektroautos die Reichweite vergrössern könnte.

Animiertes GIFGIF abspielen

Der BMW iX Flow ist im Moment erst «ein fortgeschrittenes Forschungs- und Designprojekt», schreibt der Hersteller. Der «Chamäleon-BMW» wird also vermutlich nicht so schnell beim lokalen Autohändler auftauchen. BMW nutzt den Auftritt an der Technologiemesse CES um auszuloten, wie das farbwechselnde Auto beim Publikum ankommt.

Über die Kosten, welche die aufwändige Hightech-Folierung verursacht, schweigt sich der Konzern aus. Unklar ist auch, wie haltbar die Karosserie-Folierung ist und ob sie extremen Witterungsbedingungen standhalten kann.

Zu klären wären zudem die rechtlichen Aspekte. In der Schweiz sind beispielsweise Folien mit starker Spiegelwirkung nicht erlaubt, da sie andere Verkehrsteilnehmer blenden oder ablenken können. Ein spontan farbwechselndes Auto, quasi das perfekte Bankräuber-Auto, könnte nicht zuletzt der Polizei ein Dorn im Auge sein.

(oli)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Mit diesem E-Auto startet Toyota seine Elektroauto-Offensive
1 / 12
Mit diesem E-Auto startet Toyota seine Elektroauto-Offensive
Toyota startet seine Elektroauto-Offensive Mitte 2022 mit dem BZ4X (Beyond Zero). Die wichtigsten Funktionen und Daten folgen in dieser Slideshow.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Renault so: «Nönö, das mit dem fliegenden Auto ist imfall kein Witz»
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
22 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Santa
06.01.2022 12:14registriert Oktober 2015
Mein Zeichnungslehrer sagte immer, weiss und schwarz sind keine Farben. 🤣
540
Melden
Zum Kommentar
avatar
der/die Waldpropaganda
06.01.2022 11:11registriert September 2018
Statt in solche (eher nutzlose) Spielereien zu Investieren, sollte BMW besser mal eine gute E-Palette auf den Markt werfen oder wenigstens darin Investieren, sonst gibt es in 10-15 Jahren diese Firma nichtmehr.
3514
Melden
Zum Kommentar
22
Die EU packt gegen China den Strafzoll-Hammer aus – das Wichtigste in 8 Punkten
Joe Biden hat den Strafzoll-Hammer gegen chinesische E-Autobauer vor einem Monat ausgepackt. Nun tut es ihm die EU gleich. Doch wie betrifft der Wirtschaftskrieg Schweizer Konsumenten?

China subventioniere seine Auto-Hersteller systematisch und drücke damit den Preis, argumentiert nach den USA nun auch die EU. Die USA besteuern chinesische E-Autos deswegen neu mit 100 Prozent, in der EU sollen es je nach Hersteller 20 bis 40 Prozent sein. Dazu kommt der bereits bestehende Einfuhrzoll von 10 Prozent, was Zölle bis 50 Prozent ergibt.

Zur Story