Digital
China

Grösstes Elektro-Containerschiff der Welt sticht in See

Der 120 Meter lange E-Frachter ist für den Betrieb auf Flüssen und in flachen Küstengewässern gedacht.
Der 120 Meter lange E-Frachter ist für den Betrieb auf Flüssen und in flachen Küstengewässern gedacht.bild: cosco

Grösstes Elektro-Containerschiff der Welt sticht in See

Nach dem E-Auto und E-Lastwagen kommt nun das E-Schiff: Ein vollelektrisches Frachtschiff, das die Schifffahrt deutlich energieeffizienter gestalten könnte.
05.08.2023, 20:0522.08.2023, 14:20
Mehr «Digital»
Ein Artikel von
t-online

In China ist das vollelektrische Containerschiff des Schiffbauers Cosco zu Wasser gelassen worden. Es ist das erste E-Schiff des Herstellers. Das berichtet das Online-Magazin «Golem». Das Schiff soll eine 1000 Kilometer lange Route im Ostchinesischen Meer und auf dem Jangtze-Fluss, welcher bei Shanghai ins Meer mündet, zurücklegen.

Bislang ist das E-Schiff noch unbenannt und fährt den Angaben zufolge unter der Seriennummer N997. Es soll eine Länge von 120 Metern haben und rund 10'000 Tonnen wiegen. Laut Cosco ist der Frachter durch seinen geringen Tiefgang von nur 5,5 Metern für den Betrieb auf dem Fluss und in flachen Küstengewässern gedacht. Dabei könne er bis zu 700 TEU-Container transportieren. TEU steht hier für Twenty-foot Equivalent Unit (zu Deutsch: Zwanzig-Fuss-Standardcontainer).

Von der Ladekapazität müssen 36 Container, etwa fünf Prozent, abgezogen werden. Denn darin sind die Akkus auf dem Schiff verstaut. Diese können an den Häfen beim Be- und Entladen ausgetauscht und an Land aufgeladen werden.

N997 hat die bislang grösste Akkukapazität an Bord eines Schiffs weltweit. Es wird von zwei 900-Kilowatt-Motoren und Akkus mit einer Kapazität von 50 Megawattstunden angetrieben. Damit sollen täglich Emissionen von bis zu 32 Tonnen CO2 eingespart werden.

Laut Golem befindet sich das nächste Schiff – N998 – schon im Bau. Die beiden Schiffe sollen Pilotprojekte für weitere technische Entwicklungen im Bereich der elektrischen Schifffahrt sein.

Bis auch Grossfrachter mit Akku fahren können, solle es noch etwas dauern. Die Möglichkeit gebe es aber. Ein grosses Schiff erfahre im Vergleich zum Gewicht weniger Reibung und fahre daher deutlich effizienter. Der Energieverbrauch des Akkus sei aber auch stark von der Geschwindigkeit abhängig.

(t-online)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die meistverkauften E-Autos in Westeuropa im Jahr 2022
1 / 12
Die meistverkauften E-Autos in Westeuropa im Jahr 2022
Rang 10: Hyundai Kona
quelle: epa/keystone / gian ehrenzeller
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Klimaaktivisten wollten Start von Formel-E-Rennen in Berlin verhindern
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
27 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Spi
05.08.2023 23:46registriert März 2015
War soeben in Island auf der Autofähre nach Westmanneyjabær und diese fährt auch elektrisch. Da geht schon einiges!
411
Melden
Zum Kommentar
avatar
@Jeff
06.08.2023 06:30registriert Juli 2023
Die Zukunft holt uns ein.

Was vor mehr als 100 Jahren schon möglich gewesen wäre, wird (endlich) realisiert, die Fossilindustrie verliert (leider sehr spät und noch etwas zu langsam).

Die Fossilen werden immer schneller zu Fossilen, die man nur noch im Museum betrachten wird.

Ich mag die Zukunft, die kommt
4311
Melden
Zum Kommentar
27
«Little Kitty, Big City» ist bestes Kurzfutter für einen stressfreien Game-Abend
Ohne Hektik in der Haut einer Miezekatze durch ein Stadtviertel schlendern und dabei tun, was die eigenwilligen Vierbeiner halt so tun. Das Katzen-Game «Little Kitty, Big City» macht's möglich.

Dumm gelaufen – oder eher dumm gefallen: Während eines Nickerchens auf dem Fenstersims fällt doch prompt unsere Katzen-Protagonistin mehrere Stockwerke herunter. Selbstverständlich wird der freie Fall durch glückliche Zufälle abgebremst, sodass das Schmusetier sanft auf dem Boden der neuen Tatsachen ankommt.

Zur Story