Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer DatenschutzerklÀrung.

Der Haken bei Xiaomis neuem Super-Handy Mi Mix? Es geht kaputt wie nix 😳



Auch fĂŒr den gehypten chinesischen Smartphone-Hersteller Xiaomi wachsen die BĂ€ume nicht in den Himmel. Gerade erst blickten wir begeistert Richtung Ferner Osten, wo ein Handy mit rahmenlosem Riesendisplay lanciert wird.

Das Mi Mix bietet dank neuartigem Design ein beeindruckendes Display von 6,4 Zoll – und dies bei der Grösse eines iPhone 7 Plus (dessen Display-Diagonale lediglich 5,5 Zoll misst).

Allerdings ist das Keramik-GehÀuse alles andere als unzerbrechlich, wie nun ein Foto aus China zeigt.

Die TrÀume vom rahmenlosen Smartphone? «Zerbrochen»

Bild

Der Journalist von The Verge zeigt sich niedergeschmettert. screenshot: theverge

Noch vor dem offiziellen Verkaufsstart am Freitag «entschlĂŒpfte» das neue Android-GerĂ€t der Hand einer unachtsamen Besitzerin und stĂŒrzte ungebremst (und ohne schĂŒtzende HĂŒlle) zu Boden. Das Resultat erschĂŒttert die weltweite Fangemeinde.

Wenn Handy-TrĂ€ume in die BrĂŒche gehen, kommt schnell einmal die Schuldfrage auf. Und da wandert unser Blick zum französischen Stardesigner Philipp Starck. Er hat das nahezu rahmenlose GerĂ€t fĂŒr die Chinesen entworfen.

Böse Zungen könnten behaupten, das Debakel habe sich schon bei der glĂ€sernen 130-Millionen-Yacht, die der Franzose einst fĂŒr den Apple-GrĂŒnder Steve Jobs entwarf, angekĂŒndigt.

Die ErnĂŒchterung

Xiaomis futuristisches Android-Smartphone kommt in China am 4. November fĂŒr umgerechnet 515 bzw. 585 Franken auf den Markt. Hierzulande ist es offiziell nicht erhĂ€ltlich. Man muss es ĂŒber einen Online-HĂ€ndler, respektive Direkt-Import, versuchen. Wobei mit EinschrĂ€nkungen bei LTE-Verbindungen zu rechnen ist, weil das chinesische Modell ein wichtiges europĂ€isches Mobilfunk-Frequenzband nicht unterstĂŒtzt.

Fazit: Nach den ersten BegeisterungsstĂŒrmen scheint eine gewisse ErnĂŒchterung einzukehren. ZunĂ€chst wurde publik, dass das MobilgerĂ€t gar nicht so rahmenlos ist, wie auf offiziellen PR-Bildern gezeigt. Und nun bekommt Xiaomis Innovations-Image mehr als nur Kratzer ab ...

(dsc)

via Xiaomi Today

Galaktisch gut? Das taugt das erste Google-Smartphone wirklich

DANKE FÜR DIE ♄

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefĂ€llt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kĂŒrzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzufĂŒhren. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine HĂŒrden fĂŒr den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstĂŒtzen willst, dann tu das doch hier.

WĂŒrdest du gerne watson und Journalismus unterstĂŒtzen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstĂŒtze uns mit deinem Wunschbetrag per BankĂŒberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Darum warnen Informatiker eindringlich vor Office 365 an Schulen

Das populĂ€re Microsoft-Softwarepakt bringt laut deutschen PĂ€dagogen einen RĂŒckschritt in allen Bereichen, ob beim Datenschutz, der Demokratieerziehung oder der digitalen SouverĂ€nitĂ€t.

In einem aktuellen Positionspapier beschweren sich deutsche Informatiklehrer ĂŒber die mögliche Umstellung bei Schulen auf Microsoft 365 in Baden-WĂŒrttemberg.

Die Gesellschaft fĂŒr Informatik fĂŒrchtet, dass das an die Schweiz angrenzende Bundesland mit dem Office-Paket seine digitale SouverĂ€nitĂ€t im Bildungssystem verliere. Laut den Fachleuten steht noch viel mehr auf dem Spiel, es wĂ€re «ein RĂŒckschritt in allen Bereichen»:

Ihnen liege sehr daran, dass die hervorragende Infrastruktur in 


Artikel lesen
Link zum Artikel