Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Digital-News

Heute aktiviert Google den Werbeblocker – das musst du wissen



Weitere Digital-News:

Heute aktiviert Google den Werbeblocker für Chrome

Google (wie auch watson) verdient sein Geld mit Online-Werbung, und ab heute will der Internet-Konzern so genannte «Bad Ads», also schlechte Werbung, in seinem Chrome-Browser bekämpfen. Erklärtes Ziel des integrierten Werbefilters ist es, das Web von allzu aufdringlichen Anzeigen zu befreien.

Und nebenbei will man die User dazu bringen, dass sie auf externe Werbeblocker (Plugins etc.) verzichten und somit «gute Anzeigen» wieder vermehrt auf Smartphones und PCs landen.

Die wichtigsten Punkte:

Die folgenden Werbeformen gelten als schlecht fürs mobile Web, und werden von Smartphone-Usern gehasst:

Bild

screenshot: blog.chromium.org

Und die folgenden Werbeformen sind auf Desktop-Computern verpönt, respektive auf grossen Displays:

(dsc, via Googlewatchblog)

So reagieren watsons auf eure Hasskommentare

Video: Angelina Graf

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

23 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
saukaibli
15.02.2018 08:00registriert February 2014
"Auto-Play-Werbung: Video-Streams mit Sound." Das heisst Google blockt jetzt Werbung in Youtube? Konsequenterweise müssten sie doch.
15910
Melden
Zum Kommentar
fischbrot
15.02.2018 08:20registriert June 2014
Ich hab jetzt mal testhalber den Adblocker deaktiviert und warte gespannt, wie sich das entwickelt.
Nicht nervende Werbung würde ich (zähneknirschend) aus Vernunftsgründen zulassen, damit die Services, die ich benutze, überleben können.
942
Melden
Zum Kommentar
Madison Pierce
15.02.2018 08:18registriert September 2015
Mich nervt solche Werbung auch und ich bin nicht unglücklich darüber, dass sie so wohl aussterben wird. Aber eigentlich ist es schon heikel, wenn eine private Firma wie Google ihre Marktmacht ausnutzt, um anderen Leuten vorzuschreiben, wie ihre Websites auszusehen haben. Zumal Google selbst Werbung verkauft, die natürlich nicht blockiert wird.
3810
Melden
Zum Kommentar
23

Kommentar

Wer glaubt, SwissCovid sei eine Spionage-App, hat diese Tweets noch nicht gesehen

Seit Donnerstag steht die Corona-Warn-App SwissCovid offiziell zum Download bereit. Anders gesagt: Nun sind WhatsApp-Gruppen-Benachrichtigungen nicht mehr die schlimmsten Notifications...

Die Schweizer Corona-Warn-App SwissCovid ist endlich am Start. Sie soll mithelfen, eine potenzielle zweite Corona-Welle möglichst flach zu halten. Mit der vom Bund lancierten App sollen Covid-19-Infektionen rasch erkannt und Ansteckungsketten nachverfolgt werden können.

Die Nutzung der Corona-Warn-App geschieht anonym und sie greift zu keinem Zeitpunkt auf den Standort zu. Da alle sensitiven Informationen stets auf dem eigenen Smartphone bleiben, sprich nicht auf einem fremden Server zentral …

Artikel lesen
Link zum Artikel