DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Digital-News

Warum Siri plötzlich mit «Motherfucker» antwortet

30.04.2018, 08:27

Weitere Digital-News:

Warum Siri plötzlich mit «Motherfucker» antwortet

Apples Sprachassistentin sorgt wenige Wochen vor dem Muttertag für unschöne Schlagzeilen. Wobei die Aufregung um «Motherfucker» ziemlich gesucht ist, wie wir gleich sehen.

Was ist passiert? Ein australischer Reddit-Nutzer machte am Wochenende auf ein vermeintlich ungewöhnliches Verhalten von Siri aufmerksam. Wenn man die Sprachassistentin auf Englisch bittet, das Wort «Mutter» zu definieren, liefert sie nach der korrekten Definition auch noch eine relativ merkwürdige Antwort: «Als Hauptwort steht es oftmals kurz für «‹Motherfucker›», sagt sie in dem bei YouTube veröffentlichten Video.

Die einleuchtende Erklärung hat Spiegel Online: Die Antwort hänge wohl damit zusammen, wie der Eintrag zu «Mother» im «Oxford Living Dictionaries»-Lexikon aufgebaut sei. Von dort stamme Siris zweite Begriffsdefinition. Mit dem feinen Unterschied, dass sie auf der Lexikon-Website klar als «Vulgärsprache» gekennzeichnet sei. Diese Einordnung spare sich Siri.

Zuletzt veröffentlichte Vergleichstests zeigen laut futurezone.at, dass Apples Sprachassistentin trotz ihrer Vorreiterrolle hinter die Konkurrenz von Google (Assistant), Microsoft (Cortana) und Amazon (Alexa) zurückgefallen sei. Siri war im Oktober 2011 mit dem iPhone 4S vorgestellt worden.

(dsc)

Blochers erste Begegnung mit Siri

Video: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Amazon setzt auf selbstfahrende Lastwagen

Amazon rüstet sich für eine Zukunft mit selbstfahrenden Lastwagen. Der weltgrösste Online-Händler bestellte beim Start-up Plus mindestens 1000 Systeme, mit denen herkömmliche Sattelschlepper automatisiert werden können.

Amazon sicherte sich auch die Möglichkeit, rund ein Fünftel der kalifornischen Firma zu übernehmen, wie Plus in der Nacht zum Dienstag mitteilte. Amazon gehört bereits der Robotaxi-Entwickler Zoox und der Konzern testet auch kleine Roboter für die Warenlieferung. Der …

Artikel lesen
Link zum Artikel