DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Digital-News

Achtung! Dieses fiese SMS crasht iPhones und Macs 😳

17.01.2018, 07:1717.01.2018, 08:34

Weitere Digital-News:

Achtung! Dieses fiese SMS crasht iPhones und Macs 😳

Apples Betriebssysteme iOS und macOS können durch Aufrufen einer Internet-Adresse zum Abstürzen gebracht werden, wie mehrere US-Tech-Blogs berichten.

Der als «chaiOS» bezeichnete Softwarefehler lässt Geräte abstürzen, wenn ein SMS (iMessage) geöffnet wird, das den folgenden Link enthält: iabem97.github.io/chaiOS.

Es liegen Berichte über mehr oder weniger gravierende Folgen vor. Die Apps reagieren gar nicht mehr oder Geräte starten automatisch neu und der Akku wird stärker belastet.

Das Problem sei vom Twitter-User Abraham Masri entdeckt und publik gemacht worden. Der Link habe eine Vielzahl von unerwünschten Effekten auf MacOS und iOS, einschliesslich Einfrieren, Neustarten der grafischen Benutzeroberfläche bei iOS-Geräten («Respring»), Akkuproblemen und mehr.

Die genaue Ursache ist nicht bekannt.

Die iOS-Beta-Version 11.2.5 soll nicht betroffen sein.

Gegenmittel für Betroffene: Den Nachrichten-Thread löschen, der die Nachricht mit dem verhängnisvollen Link enthält.

Der Link soll auch den Apple-eigenen Webbrowser Safari abstürzen ablassen, wie User bei 9to5Mac warnen.

Bleibt festzuhalten, dass seit Jahren immer wieder Schwachstellen publik werden, die iPhone und Co. abstürzen lassen. Solche Software-Fehler werden gern für «Streiche» verwendet. Wobei bei chaiOS auch der Absender betroffen sein kann! 😉

(dsc, via Apple Insider)

Das könnte dich auch interessieren:

«Wo finde ich jetzt dieses internet.ch?» – Eltern und Technik

Video: watson/Knackeboul, Lya Saxer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Madison Pierce
17.01.2018 08:42registriert September 2015
Dass ein Browser bei einer präparierten Website abstürzt ist unschön, aber soweit kein Problem. Es ist allerdings ein Problem, wenn wie hier automatisch Links geöffnet werden. Gibt es mal wieder einen Exploit, der mehr macht als den Browser abstürzen zu lassen, hilft "nicht auf dubiose Links klicken" nicht. Ausserdem kann es für die Privatsphäre gefährlich sein, wenn das Smartphone automatisch Links öffnet.
240
Melden
Zum Kommentar
8
Wissenschaftler entlarven E-Fuel-Autos als Energiefresser – die wichtigsten Fakten
Benziner, die mit synthetischem Sprit fahren, erzielen während ihrer gesamten Lebensdauer nur minimale CO2-Einsparungen, rechnet eine neue Studie vor. Gleichzeitig benötigen Verbrenner-Autos mit E-Fuel weit mehr Energie als E-Autos.

Dem Benziner und Diesel droht in Europa bis 2035 das Aus. Das EU-Parlament will den Verkauf von Neuwagen mit Verbrennungsmotor ab 2035 faktisch untersagen. Noch muss ein Kompromiss mit den EU-Staaten gefunden werden, doch das Verbot wird kommen.

Zur Story