Digital
Elektroauto

Jeder zweite Schweizer Neuwagen hat nun einen alternativen Antrieb

epa09910711 Volkswagen electric car models ID.3, Seat Cupra Born, Volkswagen ID.4, Audi Q4 e-tron, Volkswagen ID.5 GTX and Audi Q4 Sportback e-tron are parked outside of Volkswagen (VW) vehicle factor ...
E-Autos legen 2022 weiter zu, aber die Lieferzeiten bleiben lang.Bild: keystone

Jeder zweite Neuwagen in der Schweiz hat nun einen alternativen Antrieb

05.08.2022, 08:3005.08.2022, 08:42
Mehr «Digital»

Wer sich derzeit einen Neuwagen kauft, braucht nicht nur Geld, sondern auch Geduld. Der Schweizer Automarkt war auch im Juli fest im Griff von Lieferschwierigkeiten. Und die Situation dürfte sich nur langsam bessern.

Konkret kamen im Juli 15'656 Personenwagen erstmals auf die Strassen der Schweiz und des Fürstentums Liechtenstein, wie der Verband Auto Schweiz am Donnerstag mitteilte. Das sind 19.4 Prozent weniger als im entsprechenden Vorjahresmonat.

Schaut man auf die vergangenen sieben Monate, so liegt der Markt für neue Personenwagen 13 Prozent hinter den Vorjahreszahlen zurück. Während bis Ende Juli 2021 143'969 Neuimmatrikulationen gezählt wurden, liegt dieser Wert ein Jahr später erst bei 125'256.

Fehlende Halbleiterprodukte und Unterbrechungen in den Logistikketten beeinträchtigten nach wie vor die Produktion bei den Automobilherstellern und die Auslieferung der Fahrzeuge. Wartezeiten je nach Modell und Konfiguration bis zu einem Jahr und mehr sind keine Seltenheit. Im weiteren Verlauf des zweiten Halbjahres könne ausserdem nur mit langsamer Besserung gerechnet werden, heisst es in der Mitteilung.

Fast 50 Prozent mit alternativem Antrieb

Vorwärts geht es derweil bei den alternativen Antrieben. Deren Marktanteil liegt kumuliert seit Jahresbeginn bei 49.5 Prozent. 61'945 der 125'256 neuimmatrikulierten Personenwagen verfügten somit über einen Hybrid-, Elektro-, Gas- oder Wasserstoffantrieb.

Elektroautos (grün) erreichen von Januar bis Juli 2022 einen Marktanteil von 16%. Plug-in-Hybride 8,6% und Hybrid-Autos 24,8%.

Noch 2018 kamen alle alternativen Antriebe zusammen auf einen Marktanteil von nur gut 6 Prozent. Seit dem Jahr 2019 legen Autos mit alternativem Antrieb jährlich stark zu. 2022 durchbrechen sie erstmals die 50-Prozent-Marke. Mit ein Grund dafür ist, dass Diesel-Autos inzwischen kaum mehr nachgefragt werden. Gegenüber den Vorjahren hat sich das Wachstum der alternativen Antriebe 2022 aber wieder etwas abgeschwächt.

Jeder vierte Neuwagen lädt am Stromnetz

Mit 20'007 verkauften Autos fahren 16% der Neuwagen von 2022 rein batterieelektrisch, wie Auto Schweiz weiter schreibt. Zum Vergleich: 2018 lag der Anteil reiner E-Autos erst bei 1.7%. Die Marke von 20'000 neuen Elektroautos am Schweizer Auto-Markt wurde dabei erstmals so früh im Jahr übertroffen.

Gemeinsam mit den 10'808 elektrischen Plug-in-Hybriden, die seit Jahresbeginn auf die Strassen gekommen sind, beträgt der Marktanteil der Steckerfahrzeuge 24.6 Prozent. Fast jeder vierte Neuwagen von 2022 ist somit über das Stromnetz aufladbar, sprich ein E-Auto oder Plug-in-Hybride. 2018 machten Steckerfahrzeuge erst 3.3% der Neuwagen aus.

Während E-Autos auch 2022 zulegen, konnten Plug-in-Hybride ihren Marktanteil erstmals nicht mehr vergrössern. Plug-in-Hybride dürften in den nächsten Jahren vollständig von E-Autos abgelöst werden.

(oli/sda/awp)

Mehr zum Thema Elektroauto

Elektroauto
AbonnierenAbonnieren
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Coole Autowerbung von früher: «Kleiner Penis? Kein Problem!»
1 / 35
Coole Autowerbung von früher: «Kleiner Penis? Kein Problem!»
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Fliegendes Auto erreicht wichtigen Meilenstein
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
57 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Eraganos
05.08.2022 09:02registriert September 2019
Gute Entwicklung. Eine Frage: Sind Hybride Modelle nicht sogar schlechter? Da Sie beides brauchen in der Herstellung und dadurch ein massives Gewicht herumfahren müssen?

Go E-Mobilität
7119
Melden
Zum Kommentar
avatar
Felix Meyer
05.08.2022 10:07registriert September 2019
Hybrid und CNG als alternative Antriebe zu klassifizieren ist nichts anderes als Greenwashing und Beschönigung der Statistik...
5910
Melden
Zum Kommentar
avatar
Thomas Melone
05.08.2022 08:56registriert Mai 2014
Leider wird im Artikel nicht erwähnt, dass auch jeder zweite Neuwagen ein SUV ist. Grosse Teile der Schweiz leben offenbar im Neandertal.
5937
Melden
Zum Kommentar
57
Apple Vision Pro geht in Deutschland in den Handel

Apples Computer-Brille Vision Pro gibt es seit Freitag (12. Juli) in einigen europäischen Ländern zu kaufen. Der iPhone-Konzern will mit dem rund 4000 Euro teuren Gerät eine neue Computer-Plattform etablieren – das «räumliche Computing», das digitale Objekte und reale Umgebungen verbindet.

Zur Story