wechselnd bewölkt
DE | FR
25
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Digital
Facebook

Facebook wegen Verbreitung von Fake-News über Impfstoffe unter Druck

Die ehemaligen Facebook-Mitarbeiterin Frances Haugen brachte Facebook unter Druck.
Die ehemaligen Facebook-Mitarbeiterin Frances Haugen brachte Facebook unter Druck.Bild: Keystone/Bildbearbeitung watson

Impfstoff-Fake-News verbreitet: Facebook gerät immer mehr unter Druck

15.10.2021, 06:4915.10.2021, 14:05

In den USA haben die Generalstaatsanwälte von 14 Bundesstaaten mit der Befragung von Facebook wegen des Umgangs mit Verbreitern von Falschinformationen über Corona-Impfstoffe begonnen.

Neue Algorithmen sorgen laut den Enthüllungen der ehemaligen Facebook-Mitarbeiterin Frances Haugen verstärkt für eine Polarisierung politischer Lager – aus reiner Geldgier. Die Nutzer würden durch ihre Wut dazu verleitet, immer weiter zu scrollen, was die Reichweite der Werbetreibenden erhöhe.

Facebook habe dafür ein System aufgebaut, das hochkarätige Nutzer von den Regeln gegen gezielte falsche Behauptungen über Covid-19 und Impfstoffe ausnehme. Sie seien «äusserst besorgt» über diese Berichte, wonach Facebook Listen von Mitgliedern führe, die eine Sonderbehandlung erhalten hätten, hiess es in einem Brief der Generalstaatsanwälte an Konzernchef Mark Zuckerberg. Facebook reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Falschinformationen über das Virus, Behandlungsmethoden und Impfstoffe haben sich während der Corona-Pandemie schnell auf Social-Media-Plattformen wie Facebook, Twitter und YouTube verbreitet. Forscher und Gesetzgeber werfen Facebook seit Langem vor, schädliche Inhalte auf seinen Plattformen nicht zu kontrollieren. (sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

25 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Hugobert
15.10.2021 07:45registriert Juni 2019
Es ist peinlich genug, dass sich die Politik erst jetzt darum kümmert - hoffentlich passiert nun aber auch wirklich was!
621
Melden
Zum Kommentar
avatar
Hardy18
15.10.2021 09:37registriert Oktober 2015
Einfach abschalten und alle Sorgen sind weg. 🤷🏼‍♂️
303
Melden
Zum Kommentar
avatar
banda69
15.10.2021 10:15registriert Januar 2020
"Neue Algorithmen sorgen laut den Enthüllungen der ehemaligen Facebook-Mitarbeiterin Frances Haugen verstärkt für eine Polarisierung politischer Lager - aus reiner Geldgier."

Rechtspopulisten wie Trump, die SVPler und Konsorten freuts.
326
Melden
Zum Kommentar
25
«Rufschädigend für Firmen, die schlecht wegkommen»: Experte zum Digitec-Galaxus-Coup
Digitec Galaxus zeigt neu an, wie oft ein Produkt zurückgeschickt wird und wie häufig Garantiefälle sind. Der Konsumentenschutz und ein E-Commerce-Experte sind begeistert – einige Hersteller weniger.

Es sind grosse Worte: Erst wenige Monate ist es her, als die Migros die «grösste Innovation der Firmengeschichte» ankündigte. Eine «Weltpremiere» feiert nun auch die Migros-Tochter Digitec Galaxus, wie das Unternehmen am Donnerstag frohlockte.

Zur Story