DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
1 / 17
Die Hackergruppe Lizard Squad
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
Soziale Netzwerke waren 45 Minuten offline

Stecken die Hacker von Lizard Squad hinter dem Total-Ausfall von Facebook, Instagram und Tinder?

Über einen längeren Zeitraum konnte Facebook heute Morgen nicht aufgerufen werden. Warum, ist unklar. Möglicherweise steckt aber die Hacker-Gruppe Lizard Squad dahinter, wie sie in einem Tweet andeuten. 
27.01.2015, 07:3830.01.2015, 19:11
Facebook und Instagram sind derzeit nicht aufrufbar. 
Facebook und Instagram sind derzeit nicht aufrufbar. 

Facebook, die Fotoplattform Instagram und die Dating-App Tinder sind am Dienstag komplett ausgefallen. Nach rund einer Dreiviertelstunde liefen die Dienste dann wieder. Gründe für den Ausfall wurden von den Anbietern zunächst nicht genannt.

Vom dem Ausfall waren Millionen von Nutzern auf der ganzen Welt betroffen. Darauf lassen entsprechende Tweets aus Russland, Asien, Australien und Amerika schliessen. 

Hinter dem Total-Ausfall steckt möglicherweise die Hackergruppe Lizard Squad, die unter anderem um Weihnachten herum die Spielenetzwerke PSN und Xbox Live mit Überlastungsattacken lahmgelegt hatte. In einem Tweet von heute Morgen erwähnen sie die betroffenen Netzwerke:

Mittlerweile sind Facebook, Instagram und Tinder wieder aufrufbar. Instagram hat sich via Twitter offiziell zum Vorfall geäussert:

Auf Twitter kursieren etliche Witze über den Ausfall. Der Kurznachrichtendienst war während des ganzen Morgens durchgängig online.

Das könnte dich auch interessieren:

Das sind die sieben eindrücklichsten Hacker-Attacken

1 / 10
Sieben eindrückliche Hacker-Attacken
quelle: jordan strauss/invision/ap/invision / jordan strauss
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So kannst du die Autoplay-Funktion von Facebook bei Android deaktivieren

1 / 5
Autoplay-Funktion von Facebook bei Android deaktivieren
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So kannst du die Autoplay-Funktion von Facebook auf dem iPhone deaktivieren

1 / 5
Autoplay-Funktion von Facebook auf dem iPhone deaktivieren
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Kennst du schon die watson-App?

Über 100'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wird von Apple als «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

 (oku)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

12 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12
Bluetooth-Trick knackt Teslas in Sekunden
Sicherheitsforscher haben gezeigt, wie sich Tesla Model 3 und Model Y mühelos und innerhalb von Sekunden vor der Haustür der Besitzer öffnen und starten lassen. Der Angriff klappt auch bei vielen smarten Türschlössern.

Das Auto ohne Schlüssel öffnen und starten zu können, ist enorm bequem. Kein Wunder also, dass auch Tesla eine solche Funktion für Fahrer der beiden Modelle Y und 3 anbieten: Der Nutzer muss nur die Tesla-App auf seinem Smartphone installieren und den schlüssellosen Zugang einrichten. Danach erkennt der Tesla automatisch, wenn das Handy des Besitzers in unmittelbarer Nähe ist und erlaubt, dass die Tür geöffnet und der Wagen per Knopfdruck gestartet werden kann.

Zur Story