DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Politthriller-Serie «House of Cards» ist eine Netflix-Eigenproduktion, die drei Emmy-Auszeichnungen erhalten hat.
Die Politthriller-Serie «House of Cards» ist eine Netflix-Eigenproduktion, die drei Emmy-Auszeichnungen erhalten hat.Bild: houseofcardscast
Film- und Serien-Streaming

Mit diesem Trick schauen Sie schon heute Netflix in der Schweiz

US-Streaming-Anbieter wie Netflix und Hulu setzen eine Ländersperre ein, die Internetnutzer aus der Schweiz bislang vom Service ausschliesst. Diese Sperre lässt sich mit einfachsten Mitteln umgehen. 
22.07.2014, 10:0018.09.2014, 20:00

Im September kommt Netflix in die Schweiz. Der Haken: Das Serienangebot dürfte in der Schweiz kleiner und gleichzeitig teurer als in den USA sein. Mit einem einfachen Trick können Schweizer jedoch schon lange auf das umfassende US-Angebot zugreifen. So geht's.

– Installieren Sie die Gratis-Browser-Erweiterung ZenMate für Chrome

– Aktivieren Sie ZenMate mit einem Klick auf das Icon im Browser (siehe Bild).

Mit ZenMate können Sie der Netflix-Webseite vorgaukeln, dass ihr PC in den USA steht.
Mit ZenMate können Sie der Netflix-Webseite vorgaukeln, dass ihr PC in den USA steht.

– Ändern Sie Ihren Standort in ZenMate von der Schweiz in die USA.

– Gehen Sie auf netflix.com und eröffnen Sie ein Konto.

– Geben Sie eine beliebige US-Wohnadresse an. Die Monatsgebühr von rund acht Franken bezahlen Sie mit einer Schweizer Kreditkarte. Die Filme und Serien können unbeschränkt auf zwei verschiedenen Geräten geschaut werden. 

Mehr zum Thema

– Ist der Netflix-Trick legal? Man verstösst gegen die Nutzungsbedingungen. Rechtsanwalt Martin Steiger gibt jedoch Entwarnung: «Ich gehe davon aus, dass sich Schweizer, die über entsprechende VPN-Anbieter und unter falscher Wohnsitzangabe Netflix nutzen, nicht strafbar machen.» Netflix sperrt erfahrungsgemäss auch keine Schweizer Nutzer-Accounts.

Was ist die Alternative? 

UPC Cablecom bietet mit My Prime seit September 2014 eine Film- und Serienflatrate für 9.95 Franken pro Monat an. Das Angebot ist allerdings noch nicht mit der Auswahl von Netflix in den USA vergleichbar.

Das Serien-Angebot von Netflix in den USA

Nein, das waren noch lang nicht alle

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

9 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9
Samsung hat zwei völlig unterschiedliche Klapp-Smartphones gebaut – das können sie
Faltbare Smartphones sind immer noch eine Randerscheinung, aber Samsung bringt bereits die 4. Generation seiner Foldables heraus. Wie gut sind die Geräte? Unser Test verrät es.

Vor einigen Wochen hat Samsung seine zwei neuen faltbaren Top-Smartphones Galaxy Z Fold4 und Flip4 auf den Markt gebracht. Schon Anfang August hatten die Südkoreaner Pressevertreter eingeladen, einen ersten Blick auf die neuen Geräte zu werfen und sie auszuprobieren.

Zur Story