DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Als Polizist kann man die Räuber auch lebend fangen.
Als Polizist kann man die Räuber auch lebend fangen.bild: EA

Wir spielen eine Stunde lang Räuber und Poli mit «Battlefield Hardline» und kriegen mächtig aufs Dach

Diese Woche nimmt sich die watson-Spielgruppe den neusten «Battlefield»-Teil zur Brust – den Multiplayer-Modus versteht sich.
20.03.2015, 16:1321.03.2015, 09:13
philipp rüegg, yves bollier

Es ist «Battlefield». So viel steht schon nach wenigen Minuten mit «Battlefield Hardline» fest. Zwar haben das Spiel nicht die Schweden von Dice entwickelt, sonder Visceral (Dead Space), aber die Formel ist die gleiche geblieben. 

Bis zu 64 Spieler bekriegen sich im Multiplayer als Polizist oder Räuber mit allerlei Waffen und Fahrzeugen. Den Singleplayer haben wir nicht angerührt. Ein paar neue Spielmodi wie Fadenkreuz oder Blood Money bringen etwas Abwechslung. Wer aber wie ich noch nicht mal alle Levels der «Battlefield 4»-Erweiterungen gespielt hat, kann genauso gut dort weiter machen. Ausserdem erscheint Ende Jahr «Star Wars Battlefront» und bereits im nächsten Jahr folgt «Battlefield 5». Kein leichter Stand für «Hardline».

Teil 1

Teil 2

Teil 3

«Battlefield Hardline» wurde uns von ABC Software zur Verfügung gestellt und ist für PC, PS4, PS3, Xbox One und Xbox 360 erhältlich.

Holt ihr euch «Battlefield Hardline»?

Das könnte dich auch interessieren

14 Probleme, die nur Gamer verstehen

1 / 16
14 Probleme, die nur Gamer verstehen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Jetzt kommt die Tiktok-Tastatur: Logitech lanciert erstes Keyboard mit Emojis
Der Lausanner Computerzubehörhersteller verkauft eine neue Tastatur mit Smileys und anderen Sonderzeichen. Allerdings gibt es Zweifel, wie beliebt die lachenden Figuren bei der «Generation Z» überhaupt noch sind.

Sie gehört zu den grossen Profiteuren dieser Pandemie: Die Westschweizer Firma Logitech erzielte in den vergangenen knapp zwei Jahren Rekordumsätze, weil sich viele Kundinnen und Kunden mit Computerzubehör für ihr Homeoffice ausrüsteten – von Mäusen, über Kopfhörer bis hin zu Lautsprechern. Im per Ende September abgeschlossenen, zweiten Geschäftsquartal kletterte der Umsatz um 4 Prozent auf 1,31 Milliarden Dollar – ein neuer Höchstwert.

Zur Story