Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
«Red Dead Redemption 2» – darum spielt gerade die halbe Welt dieses kongeniale Game
wait for it«Red Dead Redemption 2» – darum spielt gerade die halbe Welt dieses kongeniale Game
wait for it

Ein ganz normaler Tag eben ... gif: user kommentar

Ab sofort dürft ihr online durch die RDR2-Steppen reiten – aber es gibt (noch) einen Haken



John Marston red dead redemption

Der Western-Hit bekommt nach einigem Warten endlich seinen Online-Multiplayer. Das ist die gute Nachricht für Spieler von «Red Dead Redemption 2» (RDR2). Rockstar hält mit dem Release von «Red Dead Online» (RDO) sein Versprechen ein, die Cowboys noch im November ins Internet zu bringen.

Leider geht damit auch die schlechte Nachricht einher, denn noch läuft RDO nur als Beta-Version – das heisst, ihr müsst mit so mancher Kinderkrankheit in der Grafik oder im Spielablauf rechnen.

Dann aber, so schreibt Rockstar, soll RDO Stück für Stück «die weiten Landschaften, Städte und Dörfer von Read Dead Redemption 2 in eine neue, lebende Online-Welt verwandeln».

Aber nicht alle dürfen sich schon jetzt freuen.

Bild

Wer heute noch Probleme beim Online-Gang hat: Dafür gibt es eine Erklärung. RDO geht schrittweise online.

Klingt nach Geschäftemacherei, ist aber eigentlich eine kluge Lösung, um die Server von RDO vor Überlastung zu schützen. Letztendlich dürfte der schrittweise Zutritt für die Spieler die RDO-Experience für alle massiv verbessern.

(mbi)

Nicht alle machen es so klug wie Rockstar:

Mit Gamen Geld verdienen

abspielen

Video: srf/SDA SRF

Das waren die besten Games der PS3

Das könnte dich auch interessieren:

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • gigus 28.11.2018 10:37
    Highlight Highlight Habs gestern angespielt, und wie schon vermutet, hat wie schon bei GTA ziemlich viele Idioten die halt den Spielspass schmälern.
    • Hugeyun 29.11.2018 17:55
      Highlight Highlight Deswegen spielt man ja auch nicht online, ganz einfach
  • Yakari 28.11.2018 09:47
    Highlight Highlight Konnte trotz Ultimate Edition gestern noch nicht auf den Online-Modus zugreifen. Aber wie ich gelesen habe werden nach der Beta die Spielstände vermutlich wieder zurückgesetzt. Weiss da jemand mehr?
    • gigus 28.11.2018 10:37
      Highlight Highlight Ging bei mir mit Ultimate alles einwandfrei. Spielstände auch noch vorhanden. Updaten musst du!
    • Yakari 28.11.2018 11:26
      Highlight Highlight Hatte die Ultimate Edition im Xbox-Store gekauft, muss man da noch etwas aktivieren?

      Ich meine die Online-Spielstände, die sollen angeblich zurückgesetzt werden, wenn der Online-Modus aus der Beta kommt.
    • gigus 28.11.2018 11:38
      Highlight Highlight Nöö, hat bei mir ein Autoupdate gemacht und konnte im Startmenu loslegen.

      Hab ich dann auch gecheckt, falsch verstanden. Fänd ich aber auch nicht schlecht so. Mit der Ultiumate haben wir dann erhebliche Vorteile was Ausrüstung angeht.
    Weitere Antworten anzeigen

«Rape Day»: Gaming-Plattform bringt Vergewaltigungsgame raus – und löst Shitstorm aus

«Rape Day», übersetzt «Vergewaltigungstag», heisst ein Online-Game, das im April 2019 auf der Gaming-Plattform Steam veröffentlicht werden soll. Ziel des Games: Während einer Zombie-Apokalypse sollen vom Spieler möglichst viele Frauen vergewaltigt und ermordet werden.

Auf Steam und einer extra dafür eingerichteten Website beantwortet der Entwickler Fragen rund um «Rape Day». Zugelassen ist es ab 18 Jahren und kann nur mit einer Altersbestätigung abgerufen werden. Zudem werde das Spiel nur in …

Artikel lesen
Link zum Artikel