DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Der Erfinder des legendären «Konami-Code» ist tot: Sein ⬆️⬆️⬇️⬇️⬅️➡️⬅️➡️🅱️🅰️ lebt weiter

Manche Videospiele sind so schwer, dass es doch schön wäre, wenn es eine Abkürzung gäbe. Das sind die sogenannten Cheatcodes. Der berühmteste ist der «Konami-Code». Jetzt ist sein Erfinder gestorben. Sein Code lebt weiter.



Ein Artikel von

T-Online

Der Erfinder des berühmten Konami-Codes, Kazuhisa Hashimoto, ist am Dienstag im Alter von 61 Jahren gestorben. Das teilte der japanische Videogame-Hersteller auf Twitter mit. «Wir sind traurig über den Tod von Kazuhisa Hashimoto, er war ein äusserst talentierter Produzent, der die Welt zum ersten Mal mit dem ‹Konami-Code› bekannt gemacht hat», schreibt die Firma.

Der Konami-Code ist ein Cheatcode, den Hashimoto 1986 für das Spiel «Gradius» entwickelte, das auf dem Nintendo Entertainment System NES erschien. Spieler mussten auf dem Controller die Tastenkombination «hoch, hoch, runter, runter, links, rechts, links, rechts, B, A» und dann Start drücken. Dadurch wurde das Spiel einfacher.

Kazuhisa Hashimoto entwickelte den Code, weil ihm das Spiel selbst zu schwer war. Der Code war zuerst nur für die Entwickler und Tester gedacht, wurde vor der Veröffentlichung von «Gradius» aber nicht entfernt. Der Code wurde schliesslich in weitere Videospiele der Firma Konami integriert. Im Spiel «Contra» bekamen Nutzer damit beispielsweise 30 Leben.

Seit 1986 wurde der Code in über 100 Videogames genutzt.

(sle/t-online.de)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese Persönlichkeiten haben uns 2020 schon verlassen

1 / 103
Diese Persönlichkeiten haben uns 2020 verlassen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

11 Gamer-Typen, mit denen auch du schon gezockt hast

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Vom Internetpionier zum «Blue»-Imperium – das ändert sich bei der Swisscom

Der grösste Schweizer Provider informierte an einer Medienkonferenz über neue Marken und Unterhaltungsangebote, die von «Blue Cinema» über «Blue News» bis «Blue TV» reichen.

Die Swisscom hat an einer Medienkonferenz am Dienstag über neue Inhalte und eine weitreichende Umfirmierung informiert. Sie betrifft Swisscom TV, das Onlineportal Bluewin, den Bezahl-TV-Sender Teleclub sowie die Schweizer Kinokette Kitag. Das alles gehe in «Swisscom Blue» auf.

Fazit: Die Swisscom erneuert ihr Unterhaltungsangebot rundum. Unter anderem bringt der «blaue Riese» nach der Konkurrenz auch sein TV als App-Angebot auf den Markt.

Bei einer Umfirmierung ändert sich zwar die …

Artikel lesen
Link zum Artikel