DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Ab dem 1. Juni 2021 können Nutzer von Google Fotos Bilder und Videos nicht mehr unbegrenzt kostenlos hochladen.

Gratis-Speicher bei Google Fotos endet: Bis 1. Juni kannst du Fotos unbegrenzt hochladen

Google Fotos dient für viele Nutzer als kostenloser Cloudspeicher. Hier können Hobbyfotografen theoretisch unbegrenzt viele Bilder in hoher Qualität verwahren. Doch in wenigen Tagen ist damit Schluss.



Ein Artikel von

T-Online

Wer Google Fotos nutzt, muss sich ab dem 1. Juni auf grosse Änderungen einstellen. Denn ab diesem Zeitpunkt treten die angekündigten Speicherplatzänderungen für Google Fotos in Kraft. Das schreibt Google auf seiner Website. Google hatte diesen Schritt bereits im November 2020 angekündigt.

Bisher hatten Nutzer von Google Fotos unbegrenzten Speicherplatz zur Verfügung, um Fotos in hoher Qualität abzuspeichern. Fotos in Originalqualität werden den 15 Gigabyte Speicherplatz zugerechnet, die Nutzer mit ihrem Google-Account erhalten.

Was sich ändert

Ab dem 1. Juni rechnet Google auch Fotos in hoher Qualität und Express-Qualität den 15 Gigabyte Speicherplatz an. Die Begrenzung gilt nicht für Fotos und Videos, die vor dem 1. Juni gesichert wurden. Zudem haben Nutzer die Möglichkeit «Fotos und Videos, die auf Ihren Speicherplatz angerechnet werden, mit dem Speicherverwaltungstool von Google Fotos anzusehen und zu löschen», schreibt Google.

Wer sein Speicherplatzkontingent überschreitet, hat laut Google aber noch einige Zeit, zum Handeln: «Wenn Sie Ihr Kontingent 24 Monate lang überschritten haben, kann das Auswirkungen auf Ihre Inhalte haben», schreibt Google. Anders ausgedrückt: Erst nach zwei Jahren werden vermutlich Inhalte gelöscht.

Animiertes GIF GIF abspielen

Mit Googles Foto-App lassen sich Fotos zwischen mehreren Geräten synchronisieren, Alben erstellen und mit anderen Personen teilen.

Ansonsten können Nutzer laut Google ein Google One-Abo abschliessen, wenn sie Zugriff auf mehr Speicherplatz brauchen. Hier erhalten Nutzer beispielsweise für 2 Franken im Monat Zugriff auf 100 GB Cloud-Speicher. 200 GB kosten 3 Franken monatlich oder 30 Franken pro Jahr. Maximal können 2 TB für 100 Franken pro Jahr genutzt werden.

(avr/t-online)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

40 Fotos mit dem Nokia 5.3: Das kann das 180-Franken-Handy

1 / 42
40 Fotos mit dem Nokia 5.3: Das kann das 180-Franken-Handy
quelle: watson
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Neuseeland sagt Insta-Fotos den Kampf an – und wirbt für Facettenreichtum

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Das war's für Attila Hildmann – Apple und Google schmeissen Verschwörungstheoretiker raus

Er verbreitete Judenhass, postet Bilder mit Hakenkreuzen und ruft zum Umsturz auf: Doch nun wird Attila Hildmann für seine Hassposts kaum noch Leser finden. Google und Apple haben zeitgleich reagiert.

Die Zeiten fast völlig unkontrollierter Inhalte in dem Messenger Telegram sind offenbar vorbei. Seit Dienstag sind sowohl auf Apple-Geräten wie auch auf Android-Geräten in der jeweiligen App manche Kanäle nicht mehr aufrufbar.

Der prominenteste gesperrte Kanal im deutschen Sprachraum dürfte der von Attila Hildmann mit gut 100'000 Abonnenten sein.

Auch ein Zweitkanal und der Kanal einer rechtsterroristischen Gruppierung sind für die entsprechenden Nutzer nicht mehr erreichbar. Einen Überblick …

Artikel lesen
Link zum Artikel