DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trump lockert den Huawei-Bann – kommt jetzt endlich das Mate 30 Pro?

11.10.2019, 15:5411.10.2019, 16:55

Die Trump-Administration soll dazu bereit sein, den Huawei-Bann zu lockern. Das Berichtet die New York Times mit Berufung auf Insider. Gemäss diesen soll Donald Trump in einer Sitzung letzter Woche grünes Licht gegeben haben. Konkret soll ausgewählten amerikanischen Unternehmen erlaubt werden, ihre Geschäftstätigkeiten mit Huawei wieder aufzunehmen. Allerdings nur, wenn es sich um nicht sicherheitsrelevante Güter handelt.

Dass Trump nun diese Lockerung befürwortet, sehen viele als Verhandlungsstrategie über ein neues Handelsabkommen mit China.

Kommt nun endlich das Mate 30 Pro in die Schweiz?

Damit steigen natürlich auch die Hoffnungen, dass die neue Mate-Reihe von Huawei endlich nach Europa kommt. Der Konzern hatte die neuen Topmodelle zuletzt nur in China offiziell vertrieben, da ihnen die nötige Google-Lizenz für diverse Google-Dienste fehlte.

Bisher gibt es allerdings noch keine Stellungsnahmen – weder von Google noch von Huawei – ob es in Sachen Mate 30 Pro in Europa endlich vorwärts geht. Zwar gab es vergangene Woche Berichte, wonach das Mate 30 Pro in rumänischen Shops aufgetaucht sei, allerdings dürfte es sich dabei um Importe handeln und nicht um den offiziellen Startschuss in Europa. Dennoch hat Huawei bisher nichts an dem Versprechen geändert, wonach die beiden Mate-30-Modelle noch 2019 in der Schweiz erscheinen sollen. (pls)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Ein Fotograf hält den Tod der Konversation durch Smartphones in Bildern fest

1 / 13
Ein Fotograf hält den Tod der Konversation durch Smartphones in Bildern fest
quelle: babycakesromero
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Der Kampf gegen Smartphone-Zombies in Tel Aviv

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

OnlyFans zieht sich aus dem Pornogeschäft zurück – das steckt dahinter

OnlyFans zieht sich aus dem Pornogeschäft zurück.

Ab Oktober wird das Unternehmen den Urhebern («Creators» genannt) verbieten, Material mit sexuell eindeutigem Verhalten auf seiner Website zu veröffentlichen.

Prompt tauchten im Internet die ersten Memes auf.

Nacktfotos und -videos dürfen weiterhin eingestellt werden, sofern sie mit den Richtlinien von OnlyFans übereinstimmen, wie die Firma in London am Donnerstag mitteilte.

Nach Angaben des 2016 gegründeten Unternehmens, das laut eigenen Angaben …

Artikel lesen
Link zum Artikel