Digital
Instagram

Instagram-Paar bittet Fans um Geld für Reise – und kassiert Shitstorm

Dieses Insta-Paar bittet Fans um Geld für Reise – «weil arbeiten keine Option ist»

18.06.2019, 04:0418.06.2019, 16:32
Mehr «Digital»

Chillen in Bali, Fotoshooting in Kopenhagen, Essen in Italien: Das Bloggerpaar Elena Engelhardt und Catalin Onchaben teilen ihre Reiseerlebnisse auf dem Instagram-Kanal «Another beautiful day». Über 37'000 Follower schauen ihnen dabei zu.

Nun fehlt dem Paar aber anscheinend das nötige Kleingeld für die nächste Reise. In einem Instagram-Post bittet es seine Follower über eine Crowdfunding-Kampagne bei gofundme.de um Spenden. Mit einem Tandem wollen die beiden von Deutschland aus nach Afrika fahren. «Wir könnten hier einen langen Text über mentale Gesundheit oder Klimaerwärmung schreiben. Aber wir wollen es euch zeigen!», heisst es auf ihrem Kanal. Die 10'000 Euro, die sie sammeln wollen, bräuchten sie für das Tandem, Unterkünfte, Essen und allen voran SIM-Karten, so dass sie ihre Follower in jedem Land up-to-date halten können, so die Blogger.

Die Crowdfunding-Kampagne stiess bei den Followern aber auf wenig Begeisterung. Catalin Onchaben schrieb unter einen weiteren Post, dass er aktuell nicht viel Geld hätte, von Spenden und vom Geld seiner Mutter lebe. Einen Job zu suchen steht für die beiden aber ausser Frage.

Gemäss der britischen «Daily Mail», gab das Paar an, das ein Job schädlich wäre für ihren Lebensstil. Zudem sei es schwierig Arbeit zu finden, da sie für wenige Jobs qualifiziert seien. «Wenn man so viel Einfluss auf das Leben anderer hat, wie wir es tun, ist es nicht möglich einen Job zu bekommen.»

Seit dem Spendenaufruf hagelt es nun Kritik für das Insta-Paar. «Wenn ihr wirklich etwas bewirken wollte, gebt das Geld für gute Zwecke und nicht für Urlaub aus. Sucht euch einen Job und finanziert euch euren Lebensstil selbst», schreibt eine Userin. Ein anderer meint: «Deine Mutter hat zwei Jobs, um dich zu finanzieren, beeinträchtigt das nicht ihre mentale Gesundheit?»

(ohe)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Food-Kunst, damit gesunde Ernährung optisch was her gibt!
1 / 20
Food-Kunst, damit gesunde Ernährung optisch was her gibt!
Patrick Star (Spongebob) oder Wildlachs, Spinat, Mais, rote Paprika und Quinoa. Bild: Instagram (@jacobs_food_diaries)
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Dieses Grauen hat Knackeboul im watson-Kühlschrank entdeckt
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
101 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Scaros_2
18.06.2019 05:57registriert Juni 2015
Bei solchen Posts muss ich unweigerlich an diese Geschichten in Hollywood Filmen denken in welchem eine Kultur ihren Zenit überschritten hat und dem Untergang geweiht war. An dem Punkt sind wir.
85030
Melden
Zum Kommentar
avatar
Forrest Gump
18.06.2019 06:29registriert Februar 2014
Was für egozentrische Taugenichtse, mehr fällt mir dazu gar nicht ein..
8193
Melden
Zum Kommentar
avatar
Coffeetime ☕
18.06.2019 06:13registriert Dezember 2018
Die "Fans" scheinen noch zum Glück einen Realitätssinn zu haben. 🤣
6552
Melden
Zum Kommentar
101
«Hintertür» für Windows: Aus Russland gesteuerte Schadsoftware entdeckt – das wissen wir
Sicherheitsforschern ist angeblich ein schwerer Schlag gegen russische Elitehacker gelungen. Einmal mehr im Mittelpunkt: die Gruppe «Sandworm».

Das Sicherheitsunternehmen WithSecure hat eine bislang unbekannte Schadsoftware entdeckt, die eine virtuelle Hintertür in bestimmte Windows-Systeme einbaut und für Cyberangriffe verwundbar macht.

Zur Story